Anzeige

Telekom plant Mobilfunkbündnis mit France Télécom

Gemeinschaftsunternehmen in Großbritannien entsteht

T-Mobile Großbritannien verliert seine Eigenständigkeit und soll in einem Joint Venture mit France Télécom aufgehen. Zusammen sind die Mobilfunkbetreiber über 8 Milliarden Euro wert.

Anzeige

Die Deutsche Telekom will ihre Mobilfunktochter T-Mobile in Großbritannien in ein Joint Venture mit France Télécom einbringen. Das gaben die Unternehmen bekannt. Zusammen wollen die beiden Konzerne auf dem dortigen Markt die Topposition erringen.

Analysten bewerten Orange UK mit 4,67 Milliarden Euro und T-Mobile UK mit 3,4 Milliarden Euro.

Die exklusiven Verhandlungen hätten ein 50:50-Joint-Venture zum Ziel. Telekom-Finanzvorstand Timotheus Höttges dazu: "Im zweitgrößten Markt Europas mit seinem extrem harten Wettbewerb geben wir T-Mobile UK eine klare strategische Zukunft." Die Telekom hatte die Investmentbank JP Morgan mit dem Verkauf beauftragt, nachdem die Ergebnisse mehrere Jahre unter den Erwartungen geblieben waren. Telekom-Chef René Obermann hatte im Juni die Führung bei T-Mobile UK ausgetauscht.

France-Télécom-Finanzchef Gervais Pellissier erklärte, so erfolge die lang erwartete Konsolidierung auf einem von Europas wettbewerbsintensivsten Märkten. Auch die Festnetzaktivitäten der Orange Broadband werden in das Joint Venture eingehen.

Mit dem Zusammenschluswerden Integrationskosten von 600 bis 800 Millionen Pfund (684 bis 912 Millionen Euro) über den Zeitraum von 2010 bis 2014 erwartet. Der Großteil würde im Zusammenhang mit dem Abbau von Mobilfunkanlagen, der Rationalisierung des Shopnetzes und der Optimierung der operativen Prozesse entstehen. Einsparungen würden durch den gemeinsamen 3G-Ausbau erwartet. In das neue Joint Venture will die Telekom die gesamten Aktivitäten von T-Mobile UK ohne Barmittel und Schulden einbringen, einschließlich der 50-prozentigen Beteiligung von T-Mobile UK am 3G-Netz-Joint-Venture mit Hutchinson. France Télécom würde sämtliche Aktivitäten von Orange UK sowie 1,25 Milliarden Pfund (1,42 Milliarden Euro) Nettoverschuldung einbringen, um den Bewertungsunterschied auszugleichen.


eye home zur Startseite

Kommentieren



Anzeige

  1. Systemadministrator (m/w) für Applikationsbetrieb im IT-Backbone
    DELICom DPD GmbH, Großostheim bei Aschaffenburg
  2. Faszination eMobility: AUTOSAR Basissoftware-Integrator/in
    Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  3. Softwareentwickler (m/w) mit Schwerpunkt JAVA
    Viega GmbH & Co. KG, Attendorn
  4. (Senior) IT Project Associate (m/w) IT-Management, Organisation and Governance
    ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG Unternehmensgruppe ALDI SÜD, Mülheim an der Ruhr

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Arkane Studios

    Dishonored 2 erscheint im November 2016

  2. OpenSSL-Update

    Die Rückkehr des Padding-Orakels

  3. Stellenabbau

    Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen

  4. HTC 10

    Update soll Schärfe bei Fotos verbessern

  5. Ratsch

    Google beantragt Patent auf zerreißbare Displays

  6. DNS:NET

    "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"

  7. Wileyfox Swift

    Cyanogen-OS-Smartphone für 140 Euro

  8. Liquid Jade Primo

    Acers Windows-10-Smartphone mit Continuum ist erschienen

  9. Bundeskriminalamt

    Geldfälscher sind zunehmend über das Netz aktiv

  10. Peter Sunde

    Flattr kooperiert für Bezahlmodell mit Adblock Plus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

Snowden: Natural Born Knüller
Snowden
Natural Born Knüller
  1. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  2. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen
  3. ZDFInfo am Karfreitag Atari, Chaos Computer Club und Killerspiele

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

  1. Re: Wisst ihr noch, damals...

    FreiGeistler | 18:11

  2. Re: Krieg gibt es nunmal. Realitätsverweigerung...

    Der Held vom... | 18:09

  3. Re: Yes! YES!!!

    DonaldDuck | 18:08

  4. Re: Falsche Überschrift

    FreiGeistler | 18:07

  5. Re: Tzzz.

    Ovaron | 18:05


  1. 17:55

  2. 17:52

  3. 17:37

  4. 17:10

  5. 16:12

  6. 15:06

  7. 14:46

  8. 14:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel