Anzeige

Amazon erhebt Einspruch gegen Googles Buchabkommen

Amazon: Google Book Settlement ist wettbewerbsfeindlich und politisch bedenklich

In einem Schreiben hat Onlinehändler Amazon das zuständige New Yorker Bezirksgericht aufgefordert, das Abkommen, das Google mit US-Verlegern und Autoren geschlossen hat, nicht zu genehmigen. Amazon hält das sogenannte Google Books Settlement für wettbewerbsfeindlich und für politisch bedenklich.

Anzeige

Der Onlinehändler Amazon ist kein Freund von Googles Bücherprogramm. Im Juni 2009 hatte Chef und Gründer Jeff Bezos kritisiert, Google solle nicht für seine Urheberrechtsverletzungen belohnt werden. Kürzlich hat sich Amazon der Open Book Alliance angeschlossen. Die Gruppe ist gegen die Einigung, die Google mit Autoren und Verlagen über die Nutzung digitalisierter Bücher getroffen hat. Jetzt hat Amazon eine Eingabe für die bevorstehende Anhörung über die außergerichtliche Einigung von Google mit Verlegern und Autoren gemacht.

Kartell aus Verlegern und Autoren

Wie andere Gegner kritisiert auch Amazon das Google Book Settlement als wettbewerbsfeindlich. Das Abkommen mit dem Verlegerverband Association of American Publishers (AAP) und dem Schriftstellerverband Authors Guild schaffe mit dem Books Rights Registry ein Kartell, das ohne Einschränkungen die Preise für digitale Bücher festsetzen könne.

Amazon hält das Abkommen aber auch politisch für fragwürdig, da es in die Zuständigkeit des Kongresses eingreife. Es stelle "ein noch nie dagewesenes Umschreiben des Urheberrechtsgesetzes per Gerichtsbeschluss" dar. "Weil sich das Abkommen über die dem Kongress von der Verfassung zugeteilte Rolle hinwegsetzt, das Urheberrecht zu ändern, sollte es abgewiesen werden", heißt es in dem 41 Seiten langen Schreiben.

Lizenz zum Scannen

Amazon hat selbst vor einigen Jahren damit begonnen, Bücher zu digitalisieren - allerdings mit einem großen Unterschied zu Google, betont der Onlinehändler: "Was Bücher angeht, die noch dem Urheberrechtsschutz unterliegen, so hat Amazon nur solche gescannt, für die es die Erlaubnis der Rechteinhaber bekommen konnte."

Google hingegen hat Bücher ohne Erlaubnis der Rechteinhaber gescannt und war deshalb im Jahr 2005 von der Authors Guild Google wegen Urheberrechtsverletzungen verklagt worden. Nach langen Verhandlungen hatte sich Google mit dem Schriftstellerverband und der AAP 2008 außergerichtlich über die Nutzung der gescannten Bücher geeinigt.

Authors Guild: Amazon ist scheinheilig

Die Authors Guild reagiert empört auf das Schreiben. Amazons Heuchelei ist atemberaubend", heißt es in einer Mitteilung des Verbandes. Der Onlinehändler beherrsche bereits den Onlinebuchhandel. Derzeit versuche er zudem, die Kontrolle über den E-Book-Markt zu bekommen, indem er E-Books mit Verlust verkaufe. Wenn jedoch erst einmal die Leser auf Amazons E-Book-Reader Kindle festgelegt seien, werde Amazon voraussichtlich Autoren und Verlage auspressen. "Die Folgen für die wirtschaftlichen Grundlagen des Schriftstellerberufs könnten verheerend sein."

Am 7. Oktober 2009 findet eine Anhörung dazu vor dem zuständigen New Yorker Bezirksgericht statt. Kurz vor der Anhörung war immer mehr Kritik an dem Google Book Settlement laut geworden. Im Juli hat das US-Justizministerium eine formale Untersuchung der wettbewerbsrechtlichen Auswirkungen eingeleitet. Kürzlich hatten US-Professoren Änderungen an dem Abkommen gefordert. Auch international gibt es Widerstand: So haben dieser Tage der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und die Bundesregierung Dokumente bei dem Gericht eingereicht. Die Eingabefrist endet am 4. September.

Findet keine zweite Anhörung statt, hat das Gericht acht Wochen Zeit, eine Entscheidung zu fällen. Es kann den Vergleich ganz oder unter Auflagen billigen oder ihn ablehnen.


eye home zur Startseite
Wikifan 04. Sep 2009

In einer perfekten Welt wäre das gesamte Wissen der Menschheit, inklusive Bücher (und...

Kommentieren


Bibliothekarisch.de / 16. Sep 2009



Anzeige

  1. Software Development Engineer C++ (m/w) Low Frequency Solver Technology
    CST - Computer Simulation Technology AG, Darmstadt
  2. Software Engineer - Javascript Entwickler (m/w)
    Mindlab Solutions GmbH, Stuttgart
  3. Featureteamleiter im Bereich Video (m/w)
    Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. Leitung IT-Prozesse / Anwendungen (m/w)
    ERDINGER Weißbräu, Erding

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NEU: ASUS GeForce GTX 1080 bei Amazon bestellbar
    756,73€ (UVP 789€)
  2. NUR FÜR KURZE ZEIT: BenQ RL2455HM
    154,85€ inkl.Versand (solange der Vorrat reicht)
  3. VORBESTELLBAR: ASUS GeForce GTX 1080 Founders Edition
    789,00€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  2. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  3. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  4. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen

  5. Mitsubishi MRJ90 und MRJ70

    Japans Regionaljet ist erst der Anfang

  6. Keysweeper

    FBI warnt vor Spion in USB-Ladegerät

  7. IBM-Markenkooperation

    Warum Watson in die Sesamstraße zieht

  8. Elektromobilität

    Portalbus soll Staus überfahren

  9. Vor dem Oneplus-Three-Start

    Oneplus senkt Preise seiner Smartphones

  10. Mobilfunk

    Vodafone führt Wi-Fi-Calling in Deutschland ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  2. Project Spark Microsoft stellt seinen Spieleeditor ein
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: Oettinger: Zuschauer können wegzappen

    der_wahre_hannes | 16:15

  2. Re: Alle 20 Minuten?

    der_wahre_hannes | 16:14

  3. Re: Niedergang der Konsolen...

    Yeeeeeeeeha | 16:13

  4. Re: Lebenszyklen, Mietverträge, etc führen zu...

    DY | 16:12

  5. Re: Die schwächsten Konsolen der Geschichte ?

    DY | 16:10


  1. 14:53

  2. 13:39

  3. 12:47

  4. 12:30

  5. 12:04

  6. 12:03

  7. 11:30

  8. 10:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel