Abo
  • Services:
Anzeige

US-Kongress überprüft den Jugendmedienschutz

Einheitliches System für Film, Radio, Internet und Computerspiele angedacht

Amerikanische Politiker denken über eine Vereinheitlichung des Jugendschutzes nach: Möglicherweise kommt künftig für Fernsehen, Online und Computerspiele das gleiche System zum Einsatz. Der Brachenverband ESA sieht das Vorhaben kritisch.

Der Medienausschuss des US-Kongresses in Washington beschäftigt sich derzeit damit, die geltenden Jugendschutzbestimmungen zu überprüfen. Im Mittelpunkt der Untersuchungen steht die Frage, ob die unterschiedlichen Gesetze im Zuge der zunehmenden Medienkonvergenz neu gestaltet werden müssen. Konkrete Überlegungen gibt es etwa darüber, ob künftig ein einheitliches Jugendschutzsystem die Inhalte unabhängig davon beurteilt, ob sie im Fernsehen, im Internet oder in Computerspielen auftauchen.

Anzeige

Noch befinden sich die Überlegungen in einer sehr frühen Phase - konkrete Gesetzesinitiativen etwa spielen noch keine Rolle. Trotzdem haben sich laut einem Bericht auf Bloomberg.com bereits jetzt Spielehersteller wie Microsoft und der Branchenverband Entertainment Software Association (ESA) gegen mediengattungsübergreifende Altersfreigaben gewandt. Die ESA argumentiert, dass sich bei Spielen die spezialisierten Systeme sowohl in den USA wie in anderen Teilen der Welt bewährt haben.

Ähnlich wie in den meisten Ländern sind auch in den USA unterschiedliche Institutionen für den Jugendschutz zuständig. Um Filme etwa kümmert sich die Motion Picture Association of America, für Computerspiele ist die Elspa zuständig - die Entertainment and Leisure Software Publishers Association. Eine Besonderheit im amerikanischen Jugendschutz ist der "V-Chip", der seit dem Jahr 2000 in jedes größere Fernsehgerät eingebaut werden muss; das "V" steht für "Violence". Mit seiner Hilfe können Eltern für das Alter ihrer Kinder vermeintlich nicht geeignete Inhalte grundsätzlich blockieren.

Auch in Deutschland gewinnt die Frage über die Zuständigkeit von Jugendschutzeinrichtungen eine zunehmende Rolle. Für Computerspiele etwa ist die USK in Berlin zuständig, während sich um Spiele im Internet die Kommission für Jugendmedienschutz kümmert. Es gibt Bestrebungen, das System neu zu ordnen und beispielsweise der USK auch die Prüfung von Onlineinhalten zu überlassen.


eye home zur Startseite
M_Kessel 31. Aug 2009

Bleibt mal locker. Die Vereinheitlichung hätte wenigstens eins zur Folge: Die Film/TV...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. scanware electronic GmbH, Bickenbach
  2. Giesecke & Devrient 3S GmbH, München
  3. Robert Bosch Car Multimedia GmbH, Hildesheim
  4. zooplus AG, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Keysniffer

    Millionen kabellose Tastaturen senden Daten im Klartext

  2. Here WeGo

    Here Maps kommt mit neuem Namen und neuen Funktionen

  3. Mesuit

    Chinesischer Hersteller bietet Android-Hülle für iPhones an

  4. Pokémon Go

    Pikachu versus Bundeswehr

  5. Smartphones

    Erste Chips mit 10-nm-Technik sind bei den Herstellern

  6. Nintendo

    Wii U findet kaum noch Käufer

  7. BKA-Statistik

    Darknet und Dunkelfelder helfen Cyberkriminellen

  8. Ticwatch 2

    Android-Wear-kompatible Smartwatch in 10 Minuten finanziert

  9. Hardware und Software

    Facebook legt 360-Grad-Kamera offen

  10. Licht

    Osram verkauft sein LED-Geschäft nach China



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Ich bete, dass das nicht stimmt ...

    Seitan-Sushi-Fan | 02:48

  2. Es wäre nur noch interessant zu wissen...

    bla | 02:07

  3. Re: Genial diese Chinesen...

    schachbrett | 02:01

  4. Re: Ein Mehrwert darzustellen wird immer schwieriger

    divStar | 01:55

  5. Re: Ganz und gar nicht günstig

    schachbrett | 01:50


  1. 19:16

  2. 17:37

  3. 16:32

  4. 16:13

  5. 15:54

  6. 15:31

  7. 15:14

  8. 14:56


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel