Anzeige

Roomba-Staubsaugerroboter werden günstiger (Update)

Die Technik bleibt weitgehend gleich, die Ausstattung ändert sich

Die Roomba-Roboter von iRobot sollen Wohnungen künftig günstiger staubsaugen, kommen dafür aber teils mit abgespecktem Zubehör. Viel Konkurrenz gibt es für die auf der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2009 präsentierten neuen Geräte bisher nicht - die meisten Hersteller beobachten den Markt nur.

Anzeige

Der Distributor Klein & More bringt auch die neuen Staubsaugerroboter Roomba 520, 555, 563 Pet und 581 als offizieller iRobot-Partner nach Deutschland und Österreich. Geändert haben sich aber laut Distributor nur die Modellnummer, die Softwareversion und die Ausstattung, nicht aber die Technik der Roombas. Damit sollen die Geräte preislich attraktiver werden, denn noch sind manuell zu betreibende Staubsauger deutlich billiger als die kleinen automatischen Helfer. Bei der Reinigung arbeiten die Roombas wie ein Staubsauger mit rotierenden Boden- und Seitenbürsten. Das ermöglicht auch das Putzen von Ecken.

Roomba 520 saugt auf Knopfdruck

Das neue Einsteigergerät für bis zu drei Räume ist der Roomba 520 für 299 Euro. Der Roomba 520 bietet drei Knöpfe, mit "Clean" fängt er die Reinigung an, mit "Dock" fährt er frühzeitig zurück zur Ladestation und mit "Spot" wird die kreisförmige Intensivreinigung eines kleinen Bodenbereichs gestartet. Durch die Wohnung fährt er automatisch, auch zur Ladestation, eine Zeit- oder Fernsteuerung gibt es aber wie beim Roomba 530 nicht.

Anders als beim baugleichen Roomba 530, der für 349 Euro verkauft wird, liegt dem 520er keine Virtual Wall bei. Mit diesen Infrarotsendern lassen sich Bereiche abtrennen, etwa um den Robotereinsatz auf einen Bereich zu begrenzen oder ihn davon fernzuhalten. Die Ladestation des 520er soll kompakter sein.

Roomba 555 auch mit Zeitsteuerung

Als nächsthöheres Modell wird der Roomba 555 den 560er ablösen und kostet 399 statt 429 Euro. Dafür verzichtet der Kunde auf zwei Virtual Wall Lighthouses, die den Roboter erst nach der kompletten Reinigung eines Zimmers ins nächste Zimmer lassen - eine Funktion die viele Kunden nicht genutzt haben sollen. Stattdessen liegen dem 555er nur zwei einfache Virtual Walls bei, die nicht auf den Reinigungsfortschritt reagieren. Der Roomba 555 kann anders als der 520er auch zeitgesteuert starten.

Roomba 563 Pet gegen Tierhaare

Für Tierbesitzer ist der Roomba 563 Pet für 429 Euro gedacht, bei dem es sich um einen Roomba 555 mit zwei wechselbaren Auffangbehältern handelt. Einer davon ist größer, um mehr Platz für Tierhaare, Katzenstreu, Trockenfutterreste und sonstigen Schmutz zu bieten, dann kommen aber nur die Bürsten und nicht der Staubsauger zum Einsatz. Für den zweiten Durchgang inklusive Staubsaugen wird der beutellose Schmutz- und Staubbehälter mitgeliefert, mit dem auch die anderen Roombas arbeiten.

Im Vergleich zum Roomba 562 Pet, der 459 Euro kostet, wird der 563 Pet nur mit zwei Virtual Walls anstatt mit zwei Virtual Wall Lighthouses geliefert. Die kompaktere Home Base liegt auch dem neuen Pet-Modell bei. Eine Zeitsteuerung wird ebenfalls unterstützt.

Roomba 581 auch mit Zeit- und Fernsteuerung

Das Roomba-Topmodell 581 ist ein umbenannter 580er, am Preis und an der Ausstattung ändert sich nichts: Für 499 Euro liegen unter anderem drei Virtual Wall Lighthouses mit Raum-zu-Raum-Funktion bei. Der Roomba 581 bietet neben der Tasten- und Zeitsteuerung auch eine Fernbedienung, mit der sich der Staubsaugerroboter ohne Gang zur Ladestation aktivieren und programmieren lässt. Die Virtual Wall Lighthouses schalten sich mit dem Roboter ein und aus.

Roomba-Staubsaugerroboter werden günstiger (Update) 

eye home zur Startseite
User 21. Sep 2009

Du meinst sicher die BLAUE DirtDetect LED. Er "misst" nicht den Dreck, sondern die...

omfgroflkartofel 28. Aug 2009

Im Vergleich zum Roomba 562 Pet, der 459 Euro kostet, wird der 563 Pet nur mit zwei...

mimima 28. Aug 2009

kommt auf dein gehalt an....

ME_Fire 28. Aug 2009

Für mich war es die Investition auf jeden Fall wert. Es ist herrlich jeden Abend nach...

Homer Jay 28. Aug 2009

Mmmmmmh, Spießbraten!!! http://www.chuckypita.com/wp-content/uploads/homer1.jpg

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektleiter/in ERPplus
    Robert Bosch GmbH, Leinfelden-Echterdingen
  2. Projektmanager Business Systems Rail (m/w)
    TXLOGISTIK, Troisdorf-Spich
  3. Systemadministrator (m/w) für Applikationsbetrieb im IT-Backbone
    DELICom DPD GmbH, Großostheim bei Aschaffenburg
  4. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker als Sharepoint-Experte (m/w)
    HOBART GmbH, Offenburg

Detailsuche



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Star Wars: Trilogie I-III [Blu-ray]
    33,00€
  2. Star Wars: Trilogie IV-VI [Blu-ray]
    33,00€
  3. NEU: Angebote der Woche
    (u. a. The Dressmaker 11,97€, The Trust 11,97€, Barca 11,97€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. VATM

    Vectoring in Mecklenburg-Vorpommern braucht 20.476 KVz

  2. Arkane Studios

    Dishonored 2 erscheint im November 2016

  3. OpenSSL-Update

    Die Rückkehr des Padding-Orakels

  4. Stellenabbau

    Mobilfunkentwicklung bei Nokia Stuttgart soll schließen

  5. HTC 10

    Update soll Schärfe bei Fotos verbessern

  6. Ratsch

    Google beantragt Patent auf zerreißbare Displays

  7. DNS:NET

    "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"

  8. Wileyfox Swift

    Cyanogen-OS-Smartphone für 140 Euro

  9. Liquid Jade Primo

    Acers Windows-10-Smartphone mit Continuum ist erschienen

  10. Bundeskriminalamt

    Geldfälscher sind zunehmend über das Netz aktiv



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Netzpolitik: Edward Snowden ist genervt
Netzpolitik
Edward Snowden ist genervt
  1. NSA-Affäre BND-Chef Schindler muss offenbar gehen
  2. Panama-Papers 2,6 TByte Daten zu dubiosen Offshore-Firmen
  3. ZDFInfo am Karfreitag Atari, Chaos Computer Club und Killerspiele

Cybertruppe: Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
Cybertruppe
Die Bundeswehr sucht händeringend Nerds
  1. Mit Raketenantrieb Magnetschwebeschlitten stellt Geschwindigkeitsrekord auf
  2. Sweep US-Startup Scanse entwickelt günstigen Lidar-Sensor
  3. Sensoren Künstliche Haut besteht aus Papier

Cloudready im Test: Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
Cloudready im Test
Ein altes Gerät günstig zum Chromebook machen
  1. Acer-Portfolio 2016 Vom 200-Hz-Curved-Display bis zum 15-Watt-passiv-Detachable

  1. Re: Release-Termin falsch?

    CyKr | 03:31

  2. Re: Google Apps

    1ras | 03:15

  3. Re: Lokalisierung: WLAN-Stärke messen

    1ras | 02:46

  4. Re: Wettbewerbsfähigkeit

    Prinzeumel | 02:30

  5. Re: Oh Wunder

    Prinzeumel | 02:20


  1. 21:04

  2. 17:55

  3. 17:52

  4. 17:37

  5. 17:10

  6. 16:12

  7. 15:06

  8. 14:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel