Mx2wire - 30 MBit/s plus Strom per Klingeldraht

Mediakonverter stellt Ethernetverbindung mit PoE über vorhandene Leitungen her

Mobotix will die Vernetzung des digitalen Heims mit seinem Mx2wire-Mediakonverter vereinfachen. Das Gerät verwandelt ein nicht mehr genutztes zweiadriges Kabel in eine Ethernetverbindung mit PoE (Power over Ethernet).

Anzeige

Mx2wire erlaubt die Vernetzung von Computern, Routern und Multimediageräten über nicht benutzte Telefonleitungen, Antennenkabel, Klingeldrähte oder Stromkabel. Der Mediakonverter besteht aus zwei Einheiten, die am Anfang und am Ende der Leitung angeschlossen werden. Dabei können bis zu 500 Meter Leitungslänge überbrückt werden.

Die Mx2wire-Einheiten an beiden Enden konfigurieren sich automatisch selbst als Sender oder Empfänger und sollen Daten mit bis zu 30 MBit/s übertragen, abhängig von Querschnitt und Länge des Kabels: Über ein Koaxialkabel mit einem Querschnitt von 0,6 mm beziehungsweise Telefon- und Klingeldraht mit einem Querschnitt von 0,8 mm sollen bei einer Länge von maximal 50 Meter 30 MBit/s erreicht werden, bei 100 Meter noch 25 MBit/s und bei 500 Meter 15 MBit/s. Bei Telefon- und Klingeldraht mit 0,6 mm Querschnitt werden laut Hersteller maximal 25, 20 und 10 MBit/s erreicht. Bei Stromkabeln mit 1,5 mm im Querschnitt sind nur 20, 15 und 10 MBit/s realisierbar.

Zugleich stellt Mx2wire eine Stromversorgung via PoE (Power over Ethernet) mit bis zu 6,49 Watt (PoE Klasse 2) bereit. Bei Koaxialkabeln sowie Telefon- und Klingeldrähten mit nur 0,6 mm Durchmesser sinkt dieser Wert bei einer Kabellänge von über 50 Meter auf maximal 3,84 Watt (PoE Klasse 1). Geräte wie Netzwerkkameras, WLAN-Access-Points oder VoIP-Telefone können so über das Mx2wire-System mit Strom versorgt werden.

Der Mx2wire-Mediakonverter besteht aus den beiden Mx2wire-Einheiten, die sich jeweils aus einer Platine im Gehäuse, Frontblende, Steckdosenrahmen, Unterputz- beziehungsweise Aufputzdose und Befestigungsmaterial zusammensetzen. Die Steckdosenrahmen werden in unterschiedlichen Designvarianten angeboten.

Den Preis für ein Mx2wire-Set mit Sender und Empfänger gibt Mobotix mit 398 Euro an. Die Geräte sollen ab sofort im Handel erhältlich sein.


emwede 27. Aug 2009

"bis zu ..." mehr ist dazu wohl nicht zu sagen.

Allnet Kunde 27. Aug 2009

Hallo, ob die Preise attraktiv sind, weiß ich nicht, aber dass der Support "unterste...

HirnSchmelzersM... 27. Aug 2009

Die muessen ab 100 MBit zwingend verdrillt sein sonst klappts nicht. BTW: Schoen zu sehen...

nepumuk 26. Aug 2009

Und was ist mit dem Notebook, dem Drucker und dem Telefon? Ausserdem sieht die Weltkugel...

nepumuk 26. Aug 2009

Das ist aber keine Alternative für Ethernet über Telefonleitung. Und thx@OP Genau das was...

Kommentieren



Anzeige

  1. Anwendungsadministrator/IT-L- eiter (m/w)
    Wwe. Th. Hövelmann GmbH & Co. KG, Rees
  2. Web-Entwickler (m/w) mit Schwerpunkt PHP
    LLG Media GmbH, Bonn
  3. Gruppenleiter (m/w) für Software-Qualitätsmanagement
    TRUMPF GmbH + Co. KG, Ditzingen bei Stuttgart
  4. Ingenieur (m/w) Informationstechnik
    Netze BW GmbH, Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Hoverboard

    Schweben wie Marty McFly

  2. Nepton 120XL und 240M

    Cooler Master macht Wasserkühlungen leiser

  3. Deutsche Telekom

    Umstellung auf VoIP oder Kündigung erst ab 2017

  4. HTC

    Desire 820 Mini mit Quad-Core-Prozessor und 5-Zoll-Display

  5. Merkel auf IT-Gipfel

    Netzneutralität wird erst im Glasfasernetz wichtig

  6. Elektromobilität

    Die Chipkarte für die Ladesäule

  7. Next Century Cities

    32 US-Städte wollen Glasfaserausbau selbst machen

  8. Azure-Server

    Microsoft und Dell bringen Cloud in a Box

  9. GNU

    Emacs 24.4 mit integriertem Browser

  10. IT-Gipfel 2014

    De Maizière nennt De-Mail "nicht ganz zufriedenstellend"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test: Convertible zum Fallenlassen
Dell Latitude 12 Rugged Extreme im Test
Convertible zum Fallenlassen
  1. Lenovo Neues Thinkpad Helix wird dank Core M lüfterlos
  2. PLA, ABS und Primalloy 3D-Druckermaterial und M-Discs von Verbatim
  3. Samsung Curved Display Gebogener 21:9-Monitor für PCs

Kazam Tornado 348 ausprobiert: Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display
Kazam Tornado 348 ausprobiert
Das dünnste Smartphone der Welt hat ein versichertes Display

    •  / 
    Zum Artikel