United Internet verkauft Teil seiner Freenet-Aktien

Anteilsverkauf könnte Totalausstieg einleiten

United Internet hat sich von knapp der Hälfte seines Aktienbesitzes an Freenet getrennt. Die Einnahmen könnten für den Kauf von Strato gebraucht werden.

Anzeige

United Internet hat einen Teil seiner Beteiligung am Mobilfunkprovider Freenet abgestoßen. Der Verkauf von 10,8 Millionen Aktien brachte knapp 94 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit, das als DSL- und Werbevermarkter, Webhoster und Webmailanbieter aktiv ist. Firmensprecher Marcus Schaps sagte Golem.de, dass der Preis für United Internet "gut gewesen" sei.

Zusammen mit dem Mobilfunkprovider Drillisch besitzt United Internet aber weiterhin 12,8 Millionen Freenet-Aktien. Diese werden über die MSP Holding gemeinsam gehalten.

Den Verkauf will United Internet im dritten Quartal mit einem außerordentlichen Ertrag von rund 20 Millionen Euro verbuchen.

Freenet sucht einen Käufer für den Berliner Webhoster Strato. Branchenkenner gehen davon aus, dass United Internet die Einnahme aus dem Verkauf der Freenet-Aktien dafür einsetzen könnte. Danach sei auch ein Komplettausstieg bei Freenet möglich. Zu einem möglichen Kauf von Strato "gibt es nichts Neues zu sagen", so Schaps weiter.

Ende Mai 2009 hatte die United-Internet-Tochter 1&1 das DSL-Geschäft von Freenet für rund 123 Millionen Euro übernommen.


Webhosting 11. Sep 2009

STRATO Übernahme durch 1&1 wäre denkbar schlecht für den Kunden, denn dadurch hätte 1&1...

Kommentieren




Anzeige

  1. Qualitätsmanager Dokumentation (m/w)
    B. Braun Avitum AG, Melsungen
  2. Systemingenieur (m/w)
    Bosch Sensortec GmbH, Reutlingen
  3. IT Consultant (m/w) IT-Architektur
    arvato distribution GmbH, Großraum Hannover oder Ostwestfalen
  4. Softwareentwickler (m/w) TYPO3 / PHP
    RENOLIT SE, Worms, Raum Mannheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. EU-Angleichung

    Welche Onlineshops keine Gratis-Retouren mehr erlauben

  2. MIT Media Lab

    Bildschirm gleicht Sehfehler aus

  3. Leere Symbolik

    Greenwald lehnt aus Protest Aussage im NSA-Ausschuss ab

  4. Technisches Komitee

    Debian beharrt auf mehreren Init-Systemen

  5. Stellar

    Kostenlose Kryptowährung soll Kunden locken

  6. Brigadier

    Kyoceras Saphirglas-Smartphone kostet 400 US-Dollar

  7. ZeroVM

    Virtuelle Maschine für die Cloud

  8. CDN

    Apple aktiviert offenbar sein Content Delivery Network

  9. Test Sacred 3

    Schnetzeln im Team

  10. Microsoft

    Enhanced Mitigation Experience Toolkit 5.0 freigegeben



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K: "Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
PC-Spiele mit 4K, 6K, 8K, 15K
"Spielen mit Downsampling schlägt Full-HD immer"
  1. Transformers Ära des Untergangs - gefilmt mit Sensoren im Imax-Format
  2. Intel-Partnerschaft mit Samsung 4K-Monitore sollen unter 400 US-Dollar gedrückt werden
  3. Asus ROG Kleine Gaming-PCs im Konsolendesign mit Desktophardware

Samsung Galaxy Tab S im Test: Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
Samsung Galaxy Tab S im Test
Flaches, poppig buntes Leichtgewicht
  1. Samsung Neue Galaxy Tabs ab 200 Euro erhältlich

    •  / 
    Zum Artikel