Glass - Tischtelefon mit Touchscreen und Android

Plattform von Cloud Telecomputers setzt auf Googles Betriebssystem

Cloud Telecomputers will mit Glass eine Plattform für Tischtelefone mit Touchscreen etablieren, die auf Googles Betriebssystem Android aufsetzt. Vertrieben werden die Geräte über Anbieter von VoIP-Telefonanlagen. Aber auch die Plattform als solche kann lizenziert werden.

Anzeige

Die erste Hardware-Implementierung der Glass-Plattform kommt in Form eines Tischtelefons mit einem 8-Zoll-Display, das eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln bei einer Farbtiefe von 24 Bit zeigt. Bedient wird es per Touchscreen.

Zur Kommunikation sind ein herkömmlicher Telefonhörer und eine Freisprecheinrichtung integriert. Abgewickelt wird die Kommunikation per VoIP oder eine herkömmliche Telefonleitung. Optional sollen sich auch auch GSM- und Wimax-Modems integrieren lassen.

 

Im Inneren arbeiten zwei Prozessoren: Zum einen ist das ein OMAP-Prozessor von Texas Instruments, an den USB, Bluetooth und das Display gebunden sind. Auf diesem laufen die Applikationen und das GUI. Zum anderen ist das ein nicht näher bezeichneter Chip, der die Kommunikation via VoIP abwickelt. An ihn sind Ethernet, Telefonleitung, Lautsprecher und Telefonhörer angebunden.

Auch die Telefonapplikation teilt Cloud Telecomputers auf beide Chips auf: Auf dem VoIP-Prozessor läuft ein Telefonserver, der über TCP/IP angesprochen werden kann, um beispielsweise Telefonate einzuleiten - unabhängig vom Applikationsprozessor. Auf Letzterem läuft ein Telefonclient, der mit dem Server kommuniziert und in Android eingebunden ist.

Dabei stehen beispielsweise Applikationen wie Screensharing, Visual-Voicemail, Sprachnotizen und eine Integration in Salesforce zur Verfügung. Vermarkten will Cloud Telecomputers seine Plattform über Anbieter von VoIP-Telefonanlagen, entweder komplett mit Hardware oder die Software in Lizenz, wobei andere Anbieter diese den eigenen Wünschen anpassen können. Zu den Geldgebern das Unternehmens gehören prominente Namen wie der ehemalige Motorola-Chef Ed Zander und Rolm-Gründer Ken Oshman.


Nee, is klar 25. Aug 2009

Ist das ein Freisprecher, oder einer aus dem Jetset? Nur mal so gefragt... drannen aehm...

M1AU 25. Aug 2009

Genau. Außerdem hieß es das gleiche beim Vergleich von gewöhnlichen Handys und...

heahdfasdfasdfds 24. Aug 2009

Das gabs in irgendnem Klonfilm von Arnold Schwarzenegger. :)

Kommentieren




Anzeige

  1. Projektmanager ERP Solutions (m/w)
    über CONusio GmbH, Aschaffenburg
  2. Informaticien ou géo-informaticien (m/w)
    La Direction Générale des Collectivités Territoriales (DGCT) über Centrum für internationale Migration und Entwicklung, Mauritanie
  3. Softwareentwickler (m/w)
    KS Software GmbH, Saarbrücken, Ratingen
  4. Business Unit Manager (m/w)
    USU AG, Bonn

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculix

    Netflix mit Oculus Rift und Leap Motion steuern

  2. Frequenzen für Mobilfunker

    Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 soll 2016 starten

  3. Xbox One

    Microsoft bietet Reparatur oder Umtausch an

  4. Upgrade

    Neue Festplatte für Xbox 360 Slim mit 500 GByte

  5. IPv6

    Der holperige Weg zu neuen IP-Adressen

  6. Urheberrecht

    Täglich eine Million Löschanfragen an Google

  7. Oculus Rift

    Geld für gefundene Sicherheitslücken

  8. Microsoft

    Lumia 530 mit Dual-SIM kommt für weniger als 100 Euro

  9. Daimler

    Kein Carplay zum Nachrüsten bei Daimler

  10. Test Swing Copters

    Volle Punktzahl auf der Frustskala



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Ultimate Evil Edition: Diablo 3 zum Dritten
Test Ultimate Evil Edition
Diablo 3 zum Dritten
  1. Activision Blizzard World of Warcraft fällt auf 6,8 Millionen Abonnenten
  2. Diablo 3 auf PS4 angespielt 20 Minuten in der neuen Hölle
  3. Sacred 3 Angespielt Kein Warten beim Laden

Banana Pi im Test: Bananen sind keine Himbeeren
Banana Pi im Test
Bananen sind keine Himbeeren
  1. Eric Anholt Freier Grafiktreiber für Raspberry Pi von Broadcom
  2. Raspberry Pi Compute Module ist lieferbar
  3. PiUSV im Test Raspberry Pi per USV sauber herunterfahren

Deutschland: E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
Deutschland
E-Sport ist mehr als eine Randerscheinung
  1. Dead Island 2 angespielt Nur ein kopfloser Zombie ist ein guter Zombie
  2. Grey Goo angespielt Echtzeit-Innovation mit grauer Tentakel-Schmiere
  3. No Man's Sky Wie aus einer Telefonnummer ein Universum entsteht

    •  / 
    Zum Artikel