Hat Global Gaming Factory X genug Geld für Pirate Bay?

Pirate-Bay-Käufer steckt in Schwierigkeiten

Der Verkauf des Bittorrent-Trackers Pirate Bay soll dieser Tage abgeschlossen werden. Derzeit ist jedoch fraglich, ob der Käufer, das Unternehmen Global Gaming Factory X (GGF), überhaupt das Geld dazu hat. Die schwedischen Behörden ermitteln zudem gegen das Unternehmen wegen Insiderhandel und die Mitarbeiter laufen weg.

Anzeige

Der Verkauf des Bittorrent-Trackers Pirate Bay an das schwedische Unternehmen Global Gaming Factory X (GGF), der Ende des Monats abgeschlossen werden soll, steht auf der Kippe. Der Käufer steckt offensichtlich in Schwierigkeiten.

Hat GGF das Geld für Pirate Bay?

So ist derzeit nicht klar, wie GGF den Kaufpreis von 60 Millionen Kronen, derzeit knapp 6 Millionen Euro, aufbringen will. Das Unternehmen habe bisher keine entsprechenden Dokumente vorgelegt, aus denen das hervorgehe, erklärten die Betreiber der schwedischen Börse Aktietorget, an der GGF gelistet ist. Deshalb nahmen sie die GGF-Aktie am Freitag aus dem Handel.

Außerdem hat der Aufsichtsratsvorsitzende Magnus Bergman das Handtuch geworfen. Er teilte dem Bolagsverket, das das schwedische Handelregister führt, mit, dem Unternehmen nicht mehr anzugehören, berichtet die Tageszeitung The Local unter Berufung auf das Svenska Dagbladet.

Kein Handel mit GGF am Montag

Entgegen den Beteuerungen von GGF-Chef Hans Pandeya soll die GGF-Aktie auch am heutigen Montag nicht gehandelt werden. Aktietorget-Vizechef Peter Gönczi wertete am Wochenende Bergmans Demission als Hindernis für die Wiederaufnahme der GGF-Aktie in den Handel. Zuvor hatten zwei wichtige Mitarbeiter, Technikchef Johan Sällström und Pandeyas Berater Wayne Rosso, GGF verlassen.

Sallström hat laut The Local Pandeya bei der schwedischen Vollzugsbehörde Kronofogdemyndigheten, kurz Kronofogden, gemeldet, weil dieser ihm über 6 Millionen schwedische Kronen, etwa 600.000 Euro, schulde. Sallström erwägt deshalb eine Klage gegen Pandeya. Von seinem ehemaligen Arbeitgeber GGF soll er noch 1,6 Millionen Kronen, umgerechnet rund 160.000 Euro, zu bekommen haben. Sallström ist nicht der Einzige, der Forderungen an Pandeya hat: Nach dem Bericht hat dieser Steuerschulden in Höhe von 780.000 Kronen, über 77.000 Euro.

Ermittlungen wegen des Verdachts auf Insiderhandel

Die schwedischen Behörden haben unterdessen Ermittlungen gegen GGF wegen des Verdachts auf Insiderhandel aufgenommen, berichtet der US-Branchendienst Cnet. Kurz vor dem Kauf von Pirate Bay war die Zahl der Transaktionen mit GGF-Aktien auffällig gestiegen, der Kurs der Aktie hatte sich verdoppelt. Entsprechende Vorwürfe waren bereits wenige Tage nach der Bekanntgabe des Kaufes erhoben worden. Die Ermittlungen spielten bei der Aussetzung des Handels mit der GGF-Aktie keine Rolle.


21-12 24. Aug 2009

wenn's zu dem Thema was konkretes oder interessantes gibt! Dieser Kaffeesatzleser...

ME_Fire 24. Aug 2009

Vielleicht ist ihnen aber auch nur einfach aufgegangen dass man mit ihrem angedachten...

Kommentieren



Anzeige

  1. Softwareentwickler (m/w) Java
    CCV Deutschland GmbH, Hamburg
  2. Softwareentwickler für modellbasierte Entwicklung und Embedded Systeme (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Mannheim, Sindelfingen bei Stuttgart, Ulm/Neu-Ulm, Rüsselsheim (Home-Office möglich)
  3. IT Senior Consultant (m/w) Debitoren Management System
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  4. Software-Entwickler (m/w)
    Sedo Treepoint GmbH, Mengerskirchen bei Limburg

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. Grand Theft Auto V [PC Download] mit Vorbesteller-Bonus bis 31.01.
    59,00€ (Vorbesteller-Preisgarantie) USK 18 - Release 24.03.
  2. NEU: Madden NFL 15 reduziert (PS3/PS4, Xbox 360/One)
    je 39,97€
  3. NUR NOCH HEUTE: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. VLC-Hauptentwickler

    "Appstores machen Kopfschmerzen"

  2. Torrent

    The Pirate Bay ist zurück - zumindest ein bisschen

  3. Freier Videocodec

    Daala muss Technik patentieren

  4. Android-Konsole

    Alibaba investiert zehn Millionen US-Dollar in Ouya

  5. Andrea Voßhoff

    Datenschutzbeauftragte jetzt gegen Vorratsdatenspeicherung

  6. Breitbandausbau

    "Wer Bauland will, fragt heute erst nach schnellem Internet"

  7. Dying Light

    Performance-Patch reduziert Sichtweite

  8. Project Tango

    Googles 3D-Sensor-Konzept verlässt Experimentierstatus

  9. Messenger

    Telefoniefunktion für Whatsapp erreicht erste Nutzer

  10. iTunes Connect

    Hallo, fremdes Benutzerkonto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



The Witcher 3: Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
The Witcher 3
Hinter den Kulissen der Konsolenoptimierer
  1. The Witcher 3 angespielt Geralt und die "Mission Bratpfanne"
  2. CD Projekt The Witcher 3 hätte gerne eine 350-Euro-Grafikkarte
  3. The Witcher 3 Geralt von Riva hext erst im Mai 2015

Sentry Eye Tracker ausprobiert: Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
Sentry Eye Tracker ausprobiert
Nur Anfänger starren auf die Mini-Map
  1. Mad Catz Mobiler Alleskönner-Controller Lynx 9 vorgestellt
  2. Smartpen Livescribe 3 lernt Android
  3. Eingabegerät Apple erhält Patent für funkenden Stift

Präsenz ist die neue Immersion: Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
Präsenz ist die neue Immersion
Die Zukunft von Virtual und Augmented Reality
  1. WebVR Oculus-Support im Firefox Nightly
  2. Virtual Reality Facebook sucht Oculus-Experten
  3. Magic-Leap-Patente AR-Brille lässt Herzen in OP-Sälen schweben

    •  / 
    Zum Artikel