Futuremark lädt zur Betaphase von Shattered Horizon ein

Betaphase soll in zwei Wochen starten

Shattered Horizon ist das erste Spiel des für den 3DMark bekannten Studios Futuremark. Bis zu 32 Spieler sollen sich demnächst auf den Betaservern austoben und dabei herausfinden, dass der Gegner in der Schwerelosigkeit von überall kommen kann.

Anzeige

Auf der Gamescom zeigte der Benchmark-Spezialist Futuremark den aktuellen Stand des Spiels Shattered Horizon. Nach einem Unfall auf dem Mond wurde dieser in viele kleine Stücke gesprengt und bietet somit ein Szenario für einen Ego-Shooter ohne Gravitation. Die Arbeiten sind so weit fortgeschritten, dass demnächst eine Betaversion mit drei Leveln erscheinen soll: Moondust, die bereits aus dem letzten Jahr bekannte Szenerie, Flipside und ISS.

Moondust ist als Einstiegskarte gedacht. Der Shooter spielt eigentlich im Weltraum: Oben, unten und Gravitation gibt es nicht. Nichtsdestotrotz bietet Moondust eine Umgebung, bei der die Orientierung noch leicht fällt. Es soll für Spieler aber nicht lange dauern, bis diese sich an das freie Gefühl des Weltraums gewöhnt haben.

Flipside wurde nicht demonstriert. Dieser Level soll auf verschiedenen Seiten unterschiedliche Spielmodi bieten. Davon bietet Shattered Horizon in der Beta ebenfalls drei Stück: Assault und Battle (Kontrollpunkte im Team sichern) sowie Skirmish (jeder gegen jeden).

ISS ist ein Level, bei dem nur noch die Erde als Orientierung dient. Auf den Seiten der Raumstation - die eine entspricht der heutigen ISS, die andere Anbauten der vergangenen 40 Jahre - stehen sich die beiden Teams gegenüber und bewegen sich anhand der Stationsachse aufeinander zu.

Die Level sahen optisch bereits sehr gut aus. Demonstriert wurde das Spiel auf einem Notebook. Die Hardwareanforderungen für ein flüssiges Spiel sollten moderat bleiben. Eine Geforce-8800er-Grafikkarte oder eine vergleichbare Ati-Grafikkarte soll ausreichend sein. Außerdem sollte ein Dual-Core-Prozessor auf dem Mainboard stecken.

Futuremark lädt zur Betaphase von Shattered Horizon ein 

najafast 24. Aug 2009

Die Granate könnte, wie bei Sprengstoffen so üblich, sehr schnell eine große Menge Gas...

BoahHeyDu 23. Aug 2009

Vielen Dank fuer die Mitteilung.

Nutztier 22. Aug 2009

Der Designer hat einen schlechten Optiker. Im übrigen wäre es besser gewesen, einen...

lx 22. Aug 2009

daran musste ich auch denken *g* Passend dazu: http://xkcd.com/241/

Kommentieren



Anzeige

  1. Systems Engineer (m/w) mit Schwerpunkt Linux
    Stadtwerke München GmbH, München
  2. Ingenieur Elektrotechnik / Softwareentwicklung (m/w)
    LUNOS Lüftungstechnik GmbH für Raumluftsysteme, Berlin
  3. Leiter IT (m/w)
    über Dr. Heimeier & Partner, Management- und Personalberatung GmbH, Stuttgart
  4. Automotive Network Security Engineer (m/w)
    Carmeq GmbH, Berlin/Wolfsburg

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. 3 Blu-rays für 25 EUR
    (u. a. The Lego Movie, Hobbit, Gravity, Inglourious Basterds, Battleship)
  2. 3 Blu-rays für 20 EUR
    (u. a. Die Simpsons, Die Addams Family, Ronin, Brubaker, Cleopatra)
  3. 3 Blu-rays für 15 EUR
    (u. a. Giganten der Urzeit, Little Big Soldier, Wicked Blood, City Of Life And Death)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Prototyp

    Googles selbst fahrendes Auto ist fertig

  2. CIA-Dokumente

    Wie man als Spion durch Flughafenkontrollen kommt

  3. Game Over

    Kein Game One mehr auf MTV

  4. Z1

    Samsung veröffentlicht endlich sein Tizen-Smartphone

  5. Zehn Jahre Entwicklung

    Network Manager 1.0 ist erschienen

  6. Star Citizen

    Galaktisches Update mit Lobby, Raketen und Cockpits

  7. Smrtgrips

    Die intelligenten Griffe fürs Fahrrad

  8. Messenger

    Whatsapp richtet Spam-Sperre ein

  9. Sony-Hack

    Die dubiose IP-Spur nach Nordkorea

  10. FreeBSD-Entwickler

    Linux-Foundation sponsert NTPD-Alternative



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



1.200-MBit-Powerline im Test: "Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"
1.200-MBit-Powerline im Test
"Schatz, mach das Licht aus, das Netz ist so langsam!"

O2 Car Connection im Test: Der Spion unterm Lenkrad
O2 Car Connection im Test
Der Spion unterm Lenkrad
  1. Sicherheitssystem Volvo will Fahrradfahrer mit der Cloud schützen
  2. Urteil Finger weg vom Handy beim Autofahren
  3. Urban Windshield Jaguar bringt Videospiel-Feeling ins Auto

Yotaphone 2 im Test: Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht
Yotaphone 2 im Test
Das Smartphone neu gedacht - und endlich auch durchdacht

    •  / 
    Zum Artikel