MenuetOS: In Assembler geschriebenes Betriebssystem

Kostenlos für den privaten Gebrauch, 32-Bit-Version unter der GPL

MenuetOS ist ein Betriebssystem, das komplett in 32- und 64-Bit-Assembler geschrieben wurde. Die neue Version 0.90U bietet Transparenzeffekte für die Oberfläche. Zudem lässt sich unter MenuetOS Quake spielen.

Anzeige

Die neue Version 0.90U von MenuetOS enthält einen verbesserten HTTP-Client und integriert Transparenzeffekte für die Bedienoberfläche. Das Betriebssystem ist eine komplette Neuentwicklung. Die Entwickler betonen, dass es keinerlei Unix- oder POSIX-Wurzeln gibt. Unnötige Schichten zwischen einzelnen Teilen des Betriebssystems sollen bei MenuetOS weggelassen werden, um so die Fehleranfälligkeit zu verringern.

Nach Angaben der Entwickler unterstützt MenuetOS präemptives Multitasking und verwendet einen 1.000-Hz-Scheduler. Derzeit werden Grafikauflösungen bis 1.280 x 1.024 Pixel unterstützt. USB 2.0 unterstützt das System ebenfalls und auch ein TCP/IP-Stack ist implementiert. MenuetOS liefert unter anderem eine IDE, einen E-Mail- und einen HTTP-Client sowie FTP-, MP3- und HTTP-Server mit. Und: MenuetOS soll dank Assembler auf einer einzelnen Diskette Platz finden.

Auf der Projektseite findet sich eine Liste der getesteten Prozessoren. Die Lizenz erlaubt den kostenlosen Einsatz zu privaten und Bildungszwecken der 64-Bit-Version. Für einen kommerziellen Einsatz müssen Interessierte Kontakt mit den Entwicklern aufnehmen. Veränderungen an MenuetOS sind nicht möglich. Die 32-Bit-Version ist unter der GPL verfügbar - allerdings wurde diese Version seit 2007 nicht mehr aktualisiert.

MenuetOS soll vor allem ein schnelles System sein, erklärten zwei der Entwickler der PC World Australien. Vor allem neue Treiber müssten hinzukommen, bevor eine Version 1.0 erscheinen könne. Davon abgesehen sei MenuetOS bereits sehr weit.

Den Wechsel von der GPL zu der eigenen Lizenz begründet Ville Turjanmaa gegenüber PC World damit, dass in dem Open-Source-Projekt mehr über die Richtung des Projektes diskutiert als tatsächlich daran gearbeitet wurde. Daraufhin fiel die Entscheidung, die Lizenz zu ändern. Den Einsatzzweck sehen die Entwickler hauptsächlich im Echtzeitbereich. Vornehmlich probierten aber interessierte Assemblerentwickler das System aus.

Doch MenuetOS unterstützt nicht nur Assembler-Anwendungen. Durch die mitgelieferte C-Bibliothek sollen verschiedene C-Programme laufen, darunter Quake, Doom und Dosbox.

Am 28. August 2009 soll MenuetOS 0.91 erscheinen.


hhhg 22. Mär 2010

Der NT-Kernel wurde von IBM geliefert, da Windows NT nichts anderes als ein modifiziertes...

Bedenklich 04. Sep 2009

...dass hier jeder so tut, als höre er von diesem Betriebssystem zum ersten Mal.

kikimi 25. Aug 2009

Touché. Aber da das nur eine Seitenbeschreibungssprache ist, wird man damit nicht weit...

Name 21. Aug 2009

Hast Du mein Posting zu Ende gelesen? Dass das in der Praxis ziemlich untauglich ist ist...

Betriebssystemwirt 21. Aug 2009

BeOs war auch mal so eine Hoffnung auf dem Betriebssystemmarkt. Letztendlich wird Menuet...

Kommentieren


Nie mehr Krieg, nie mehr Las Vegas! / 21. Aug 2009

MenuetOS: In Assembler geschriebenes Betriebssystem - Golem.de



Anzeige

  1. Junior Fleet IT Systems Manager (m/w)
    TUI Cruises GmbH, Hamburg
  2. Quality Assurance Engineer / Rollout and System Integration (m/w)
    PAYBACK GmbH, München
  3. Java Entwickler (m/w)
    Siemens AG, Erfurt
  4. Business Analyst / Projekt Manager (m/w)
    Parts Europe GmbH, Wasserliesch bei Trier

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Epic Games

    Unreal Engine 4.1 mit Zugriff auf Konsolen-Quellcode

  2. Heartbleed-Bug

    Techfirmen zahlen Millionen für Open-Source-Sicherheit

  3. Sofortlieferung

    Base liefert Smartphone noch am gleichen Tag

  4. Leica T

    Teure Systemkamera mit Touchscreen

  5. The Elder Scrolls Online

    Inhaltserweiterung und Goldfarmer

  6. Sensabubble

    Display aus duftenden Seifenblasen

  7. Lulzsec

    FBI soll von Anonymous-Hacks profitiert haben

  8. Opera Coast 3.0

    Der Gesten-Browser fürs iPhone ist da

  9. Linux 3.13

    Canonical übernimmt erneut Kernel-Langzeitpflege

  10. Klötzchen

    Dänemark in Minecraft nachgebaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel