Sony-Ericsson-Chef tritt ab

Schweden schicken Topmanager in angeschlagenes Joint Venture

Führungswechsel bei Sony Ericsson. Der neue Chef Bert Nordberg will die Firma wieder in die Gewinnzone führen und verlorene Marktanteile zurückerobern.

Anzeige

Der Chef des Handyherstellers Sony Ericsson tritt ab. Dick Komiyama verlässt zum Jahresende 2009 das japanisch-schwedische Gemeinschaftsunternehmen.

Sein Nachfolger Bert Nordberg ist derzeit Vice President bei Ericsson und Chef bei Ericsson Silicon Valley. Den Posten bei Ericsson Silicon Valley legt er mit der neuen Aufgabe nieder. Am 1. September 2009 wird Nordberg bei Sony Ericsson anfangen. Der Führungswechsel bei dem Unternehmen werde am 15. Oktober 2009 vollzogen, hieß es weiter. Nordberg will den "Marktanteil ausbauen und Rentabilität wiederherstellen", sagte er der Nachrichtenagentur Reuters.

Sony-Konzernchef Howard Stringer übernimmt zudem den Aufsichtsratsvorsitz im Unternehmen von Ericsson-CEO Carl-Henric Svanberg zum 15. Oktober. Svanberg bleibt aber vorerst im Aufsichtsrat der Firma.

Der Mobiltelefonhersteller büßte im zweiten Quartal Marktanteile ein. Der Weltmarktanteil fiel auf 5,1 Prozent, nach 8,1 Prozent im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Telekommunikationsausrüster Ericsson wollte aus dem Joint Venture aussteigen. Sony prüfte, die Anteile zu übernehmen, hatte aber Probleme mit der Finanzierung. Auch konnten sich die Partner nicht auf einen Preis einigen. Der Handyhersteller baut seit Juli 2008 rund 4.000 Arbeitsplätze im Unternehmen ab und will jährlich 400 Millionen Euro weniger ausgeben.

"Das Umbauprogramm bei Sony Ericsson begann vor über einem Jahr und ist halb abgeschlossen, und ich bin mit dem bisher erreichten zufrieden", sagte Komiyama. "Ich denke, es ist die richtige Zeit, um den Führungswechsel einzuleiten, damit wir jemanden haben, der den Prozess abschließen und die nächste Phase der Unternehmensentwicklung einleiten kann."


Vochel_Face 17. Aug 2009

mein Vorschlag wäre ja, mal wieder so ein richtiges Knallerhandy auf den Markt zu...

Kommentieren




Anzeige

  1. Product Manager User Interface Design (m/w)
    ATOSS Software AG, München
  2. Informatiker / Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    BKK Landesverband Bayern, München
  3. Application Engineer Test Systems (m/w)
    MAHLE Powertrain GmbH, Stuttgart
  4. Spezialist (m/w) für klinische Postprocessing Applikationen und Algorithmen
    Siemens AG, Forchheim

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Oculus Rift

    Development Kit 2 ist da

  2. Android

    Zertifikatskette wird nicht geprüft

  3. Spielemesse

    Gamescom fast ausverkauft

  4. Secusmart

    Blackberry übernimmt Merkel-Handy-Hersteller

  5. NSA-Affäre

    Bundesjustizminister wegen Empfehlung an Snowden kritisiert

  6. Playstation 4

    Firmware-Update ermöglicht 3D-Blu-ray

  7. Terraform

    Infrastruktur über Code verwalten

  8. Test The Last of Us Remastered

    Endzeit in 60 fps

  9. Security

    Antivirenscanner machen Rechner unsicher

  10. Samsung

    Update für Galaxy Note 3 erreicht Geräte in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
LG 34UM95 im Test: Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
LG 34UM95 im Test
Ultra-Widescreen-Monitor für 3K-Gaming
  1. Free-Form Display Sharp zeigt LCD mit kurvigem Rahmen
  2. Eizo Foris FS2434 IPS-Display mit schmalem Rahmen für Spieler
  3. Philips 19DP6QJNS Klappmonitor mit zwei IPS-Displays

Bluetooth Low Energy und Websockets: Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
Bluetooth Low Energy und Websockets
Raspberry Pi als Schaltzentrale fürs Haus
  1. Echtzeitkommunikation Socket.io 1.0 mit neuer Engine

Privacy: Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
Privacy
Unsichtbares Tracking mit Bildern statt Cookies
  1. Passenger Name Record Journalist findet seine Kreditkartendaten beim US-Zoll
  2. Android Zurücksetzen löscht Daten nur unvollständig
  3. Privatsphäre Bundesminister verlangt Datenschutz beim vernetzten Auto

    •  / 
    Zum Artikel