Navigationssoftware: TomTom App fürs iPhone veröffentlicht

IQ Routes nutzt Nutzerdaten zum Berechnen der aktuell schnellsten Route

TomToms Navigationssoftware für das iPhone steht ab sofort im App Store zum Download bereit. Sie ist mit Kartenmaterial von Tele Atlas bestückt, nutzt die Funktion IQ Routes und umfasst auch Blitzer in elf europäischen Ländern.

Anzeige

Dank IQ Routes kann TomToms iPhone-App die Fahrtzeit einer Route auf Basis tatsächlich erreichter Durchschnittsgeschwindigkeiten von Millionen von TomTom-Nutzern ermitteln. Auf Basis der Informationen soll die Software dann die tatsächlich schnellste Route mit exakter Reisedauer berechnen und dabei automatisch zu gewissen Zeiten chronisch verstopfte Straßen vermeiden.

Darüber hinaus enthält die Applikation eine Datenbank mit Blitzern für elf europäische Länder, in denen die Benutzung solcher Daten erlaubt ist. Deutschland gehört nicht dazu, wohl aber Belgien, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Norwegen, Österreich, Portugal, Spanien und Schweden.

TomTom verspricht eine optimierte Benutzeroberfläche für das iPhone, die die Darstellung im Hoch- und Querformat erlaubt, Tag- und Nachtfarben für eine optimale Darstellung bei unterschiedlichen Lichtverhältnissen sowie eine 2D- und 3D-Ansicht der Karten. Zudem ist eine Navigation zu Kontakten aus dem Adressbuch möglich und es kann innerhalb der POIs (Points of Interest) gesucht werden.

Hinzu kommen die üblichen Funktionen einer Navigationssoftware: Sprachansagen und automatische Neuberechnung beim Verlassen der ursprünglichen Route. Das Kartenmaterial kommt von Tele Atlas und ist für die USA, Kanada, Europa, Australien und Neuseeland verfügbar.

Die TomTom-App steht für iPhone 3G und iPhone 3GS ab sofort im App Store in verschiedenen Varianten ab 62,99 Euro zum Download bereit. Die Version mit Karten für Deutschland, Österreich und die Schweiz kostet 69,99 Euro, mit Karten für ganz Westeuropa kostet sie 99,99 Euro.

Andere Anbieter waren mit ihrer Navigationssoftware für das iPhone schneller auf dem Markt, darunter Navigon und iGo, deren App zu ähnlichen Preisen angeboten wird.

Nachtrag vom 24. September 2009:

Im Oktober 2009 will der Hersteller ein spezielles Car-Kit mit Autohalterung für das iPhone auf den Markt bringen. Vermutlich wird auch ein Ladekabel für den Zigarettenanzünder dazu gehören. Das Car-Kit kostet dann 100 Euro.


xD 20. Aug 2009

wie teuer ist den das navi für den ipod oder kann man sich das irgendwo runterladen? wenn...

Simbl 19. Aug 2009

Also ich habe Privat ein TomTom welches ich aber nur selten nutze (auf längeren Fahrten...

Sukram71 18. Aug 2009

Also ein GPS-Empfänger errechnet die Position aufgrund der Laufzeitunterschiede zwischen...

Hans H. 18. Aug 2009

Auf IQ routes bin ich mehrfach reingefallen, seither nie wieder TT

Hans H. 18. Aug 2009

ist halt ein TT nutzer - die sind ja bekanntlich mit allem zufrieden.

Kommentieren


Entertainment | Sport | Politik | Unterhaltungselektronik bei ch3n.de / 01. Sep 2009

Navigation für Apple iPhone 3G und 3Gs von TomTom und Navigon



Anzeige

  1. Projektingenieur (m/w) Prozessleitsysteme, Schwerpunkt SCADA
    Hydro Aluminium Rolled Products GmbH, Neuss
  2. Softwareentwickler SmartHome - Embedded Systeme (m/w)
    Bosch Thermotechnik GmbH, Lollar
  3. Datenbank-Administrator (m/w) - Schwerpunkt Oracle
    ISD - Industrie Service für Datenverarbeitung GmbH, Ludwigshafen
  4. IT-Systemanalytiker (m/w)
    Schuberth Group, Magdeburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Apple mit Gewinnzuwachs, iPad-Verkauf erneut rückläufig

  2. Quartalsbericht

    Microsoft macht 700 Millionen US-Dollar Verlust mit Nokia

  3. Mayday

    Kindle-Besitzer können auf Knopfdruck Hilfe rufen

  4. Lufthansa Taxibot

    Piloten schleppen ihre Flugzeuge bald selbst zur Startbahn

  5. Geheimdienste

    USA und Deutschland wollen Leitlinien vereinbaren

  6. Geheimdienste

    DE-CIX bei manipulierter Hardware machtlos gegen Spionage

  7. Digitale Agenda

    Bund will finanzielle Breitbandförderung festschreiben

  8. DVB-T2

    HDTV sollte unverschlüsselt über Antenne kommen

  9. Wissenschaft

    Hören wie die Fliegen

  10. iWatch

    Apples Smartwatch könnte aus zwei Teilen bestehen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sony RX100 Mark III im Test: Klein, super, teuer
Sony RX100 Mark III im Test
Klein, super, teuer
  1. Custom ROM Sonys Bootloader einfacher zu entsperren
  2. Sony Xperia T3 kommt als Xperia Style für 350 Euro
  3. Auge als Vorbild Sony entwickelt gekrümmte Kamerasensoren

Programmcode: Ist das Kunst?
Programmcode
Ist das Kunst?
  1. Suchmaschinen Deutsche IT-Branche hofft auf Ende von Googles Vorherrschaft
  2. Quartalsbericht Google steigert Umsatz um 22 Prozent
  3. Project Zero Google baut Internet-Sicherheitsteam auf

Android L im Test: Google verflacht Android
Android L im Test
Google verflacht Android
  1. Android L Keine Updates für Entwicklervorschau geplant
  2. Inoffizieller Port Android L ist für das Nexus 4 verfügbar
  3. Android L Cyanogenmod entwickelt nicht anhand der Entwicklervorschau

    •  / 
    Zum Artikel