Snailmailr: Post aus dem Web

Echte Briefe mit einem Webinterface generieren

Die Deutsche Post will bis 2011 sämtliche selbst betriebenen Filialen schließen - Grund genug, sich einmal Alternativen anzusehen, mit denen trotzdem Gedrucktes auf die Reise mit der Post geschickt werden kann. Aus den USA stammt der Dienst Snailmailr, der echte Briefe mit einem Webinterface erzeugt.

Anzeige

Die Dienstleistungsidee von Snailmailr ist einfach: Der Brief muss beim Nutzer gar nicht mehr ausgedruckt werden, sondern kann am Bildschirm bearbeitet und verschickt werden. Snailmailr kümmert sich um den Druck und die Auslieferung per klassischer Briefpost.

In den Briefen, die in einem Webinterface eingepflegt werden müssen, dürfen die üblichen Formatierungen wie Fett- und Kursivdruck verwendet werden. Auch Farbfotos können per Drag und Drop eingefügt werden. Das Importieren von Word- oder PDF-Dateien ist bislang nicht möglich. Beim Erzeugen des Umschlags tat sich Snailmailr schwer mit Umlauten.

In den USA bietet Snailmailr seinen Dienst für einen US-Dollar an. Dafür können bis zu vier Druckseiten samt Briefumschlag ausgenutzt werden. Im Preis sind die Beförderung sowie das Papier, das Kuvert und der Druck enthalten. Für weitere 15 US-Cent wird das Dienstleisterlogo vom Briefumschlag entfernt, das dort wie ein Zusatzstempel aufgeführt wird. Bezahlt wird über Amazon Payments.

Noch wird der Dienst ausschließlich in den USA angeboten, doch auch für Deutschland ist ein solches Modell für Privatpersonen denkbar. Es ersetzt den Gang zum Briefkasten und das mühsame Ausdrucken, Kuvertieren und frankieren.

Die Deutsche Post erprobt einen ähnlichen Dienst bereits. Dabei kann ein registrierter Kunde Briefe am Computer oder über Handy schreiben. Hat der Empfänger keinen Internetanschluss, druckt die Post den Brief auch aus und stellt ihn physisch zu. Ein Markttest ist für das vierte Quartal 2009 geplant. Die schweizerische Post bietet seit Juni 2009 einen umgekehrten Service, mit dem sich Kunden ihre Papierbriefe von der Post scannen und elektronisch zusenden lassen können.


alex77077 08. Sep 2009

ja, klappte super unter www.edipost.de!

matthias geier 21. Aug 2009

schau dir doch mal easybill.de an, da kannst auch gleich deine rechnung mit erstellen.

DerAkademiker 17. Aug 2009

Jop, sogar schonmal benutzt. Allerdings fuer 1,89€ fuer EINE(!!) Seite. Das ist mal...

Rob1965 17. Aug 2009

Wenn es um die Kündigung geht kann ich dir Aboalarm (http://www.abolarm.de) empfehlen...

asfdad 17. Aug 2009

Es gibt auch noch persönliche Briefe jenseits von Liebesbriefen. Das Zeug von dem hier...

Kommentieren




Anzeige

  1. Software Entwickler (TTS) (m/w)
    Continental AG, Villingen-Schwenningen
  2. IT-Security Auditor (m/w) Payment Card Industry (PCI)
    TÜV SÜD Gruppe, Stuttgart, München, Hamburg oder Home-Office
  3. Bauingenieur / Bauingenieurin - Baubetrieb
    Ed. Züblin AG, Stuttgart
  4. Teamleiter (m/w) Software-Qualitätsdatenanaly- se
    Synatec GmbH, Stuttgart oder Dingolfing

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       

  1. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  2. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  3. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen

  4. Darknet

    Grams - eine Suchmaschine für Drogen

  5. Kitkat-Smartphone

    Samsungs Galaxy Ace Style kommt früher

  6. Netmundial-Konferenz

    Netzaktivisten frustriert über "Farce" der Internetkontrolle

  7. Zalando

    Onlinekleiderhändler schließt einen Standort

  8. Apple vs. Samsung

    Google versprach Samsung Hilfe im Patentstreit mit Apple

  9. Deadcore

    Indiegames-Turmbesteigung für PC, Mac und Linux

  10. Reprap

    "Waschmaschinen werden auch nur 5% der Lebenszeit verwendet"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
25 Jahre Gameboy: Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste
25 Jahre Gameboy
Nintendos kultisch verehrte Daddelkiste

Der Gameboy ist gut gealtert - heute wird mit der Konsole Musik gemacht, und selbst Spieleprogrammierer werden beim Anblick des grauen 8-Bit-Klotzes nostalgisch.

  1. Satoru Iwata Nintendo will Handhelds und stationäre Konsolen vereinen
  2. Nintendo Yamauchi-Clan will Anteile abstoßen
  3. Mario Nintendo macht Apps und gesund

Digitalkamera: Panono macht Panoramen im Flug
Digitalkamera
Panono macht Panoramen im Flug

Wenn Jonas Pfeil ein Panorama aufnimmt, stellt er nicht Kamera, Stativ und Panoramakopf auf, sondern wirft einen Ball in die Höhe. Um das Panorama anschließend zu betrachten, hantiert er mit einem Tablet. Der Berliner hat Golem.de seine Entwicklung erklärt.

  1. Nachfolger von Google Glass Google patentiert Kontaktlinsen mit Kameras
  2. Pentax 645Z Mittelformatkamera mit 51 Megapixeln und ISO 204.800
  3. Coolpix S810C Spielen und Surfen mit der Nikon-Kamera

Windows 8.1 Update 1 im Test: Ein lohnenswertes Miniupdate
Windows 8.1 Update 1 im Test
Ein lohnenswertes Miniupdate

Microsoft geht wieder einen Schritt zurück in die Zukunft. Mit dem Update 1 baut der Konzern erneut Funktionen ein, die vor allem für Mausschubser gedacht sind. Wir haben uns das Miniupdate für Windows 8.1 pünktlich zur Veröffentlichung angesehen.

  1. Microsoft Installationsprobleme beim Windows 8.1 Update 1
  2. Windows 8.1 Update 1 Wieder mehr minimieren und schließen
  3. Microsoft Windows 8.1 Update 1 vorab verfügbar

    •  / 
    Zum Artikel