Microsoft kündigt Outlook für MacOS X an

Outlook ersetzt Entourage

Die kommende Version von Microsofts Office-Paket für MacOS X wird Outlook enthalten, welches Entourage ersetzt. Die aktuelle Version Office 2008 für Mac wird künftig nur noch in zwei statt drei Editionen angeboten.

Anzeige

Mit dem Wechsel von Entourage zu Outlook verspricht Microsoft Mac-Nutzern seiner Office-Suite erhebliche Verbesserungen. So wird Outlook für Mac auf Cocoa basieren, was für eine bessere Integration in MacOS X sorgen soll. Eine neue, dateibasierte Datenbank wird die Datensicherung mit Apples Time Machine und die Suche mit Spotlight unterstützen. Sie soll zudem schneller sein als das bisherige System. Außerdem sollen sich Informationen vor unberechtigtem Zugriff oder unerwünschter Weiterleitung schützen lassen.

Als ersten Schritt dahin stellen die Redmonder allen aktuellen Entourage-Nutzern die Web Services Edition von Entourage 2008 für Mac zur Verfügung.

Dieser erste Schritt in Richtung Outlook für Mac soll eine beschleunigte Datensynchronisation bieten und Entourage-Nutzern der Version 2007 SP1 RU4 oder älter verbesserte E-Mail- und Kalenderfunktionen bescheren. Die Entourage 2008 Web Services steht ab sofort unter microsoft.com kostenlos zum Download bereit.

Wann die nächste Version von Office für Mac erscheinen soll, verriet Microsoft noch nicht.

Für die aktuelle Version der Office-Suite, Office 2008 für Mac, führt Microsoft eine neue Business Edition ein. Statt wie bisher drei verschiedene Varianten, wird es zukünftig nur noch zwei Editionen geben: die gelbe Home and Student Edition für den privaten Nutzer sowie die neue schwarze Business Edition für den professionellen Einsatz. Letztere ersetzt die bisherige Standard Edition.

Mit der neuen Business Edition läuft auch die Special Media Edition aus, das Paket aus Standard Version und Expression Media. Kunden müssen Expression Media künftig einzeln erwerben.

Ab dem 15. September 2009 soll die Office 2008 für Mac Business Edition als Vollversion für 549 Euro sowie das Upgrade für 299 Euro erhältlich sein.


dsasfe 15. Aug 2009

Was sollte ein Home User mit der Funktionsvielfalt von einer GROUPWARE bitteschön...

Sync 14. Aug 2009

Im Grunde richtig, leider hat die Sachen einen Haken. Smartphones und Windows-Mobile kann...

Yeeeeeeeeha 14. Aug 2009

Hmmmm, eigentlich fand ich Entourage tatsächlich angenehmer als das Original-Outlook...

con 14. Aug 2009

da ist die exchange unterstützung für lau mit drinne.

hurra 14. Aug 2009

Anhang:

Kommentieren


Thomas goes .NET / 19. Aug 2009

Entourage ist das bessere Outlook

mac-me.eu weblog / 13. Aug 2009

Microsoft kündigt Outlook für MacOS X an



Anzeige

  1. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)
  2. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  3. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  4. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  2. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  3. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  4. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  5. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  6. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java

  7. Cyanogenmod-Smartphone

    Oneplus One kann nur auf Einladung bestellt werden

  8. Heartbleed-Bug

    Strato und BSI warnen Nutzer

  9. Gameface Labs Mark IV

    Virtuelle, drahtlose Android-Realität mit 1440p

  10. Verbraucherwarnung

    Nokia ruft Netzteile des Lumia 2520 zurück



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Robotik: Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern
Robotik
Humanoide lassen sich mit dem Gehirn steuern

Der Roboter Geminoid soll bald nur durch Gedanken bewegt werden. Aber bei den Experimenten im Labor von Hiroshi Ishiguro geht es um mehr: Ishiguro will zeigen, dass Brain-Computer-Interfaces besser funktionieren, wenn das gesteuerte Objekt humanoid ist.

  1. Human Robots Roboter, menschengleich

Radeon R9 295X2 im Test: AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile
Radeon R9 295X2 im Test
AMDs Wassermonster für 1.000-Watt-Netzteile

Hybridkühlung, 50 Ampere auf der 12-Volt-Schiene - AMDs neue Dual-GPU-Grafikkarte ist ein kompromissloses Monster. In gut ausgestatteten High-End-PCs läuft sie dennoch problemlos und recht leise, und das so schnell, dass auch 4K-Auflösung mit allen Details spielbar wird.

  1. Schenker XMG P724 17-Zoll-Notebook mit Grafikleistung einer GTX 780 Ti
  2. Eurocom M4 13,3-Zoll-Notebook mit 3.200 x 1.800 Pixeln und i7-4940MX
  3. Nvidia Maxwell Geforce GTX 750 und GTX 750 Ti im Februar

Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test: Groß, schwer, aber praktisch
Samsung Galaxy Note Pro 12.2 im Test
Groß, schwer, aber praktisch

Mit Stiftbedienung, viel Leistung und großem Display ist das Samsung Galaxy Note Pro 12.2 vor allem für den Business-Alltag entwickelt worden. Doch auch für Schüler und Studenten kann das Tablet interessant sein.

  1. Apple vs. Samsung 102 US-Dollar für die Autokorrektur
  2. Smartphones Die seltsame Demo des 30-Sekunden-Ladegeräts
  3. Apple vs. Samsung Apples Furcht vor großen Bildschirmen

    •  / 
    Zum Artikel