Anzeige

Harvard University entwickelt Mini-Flugroboter

Finanziert durch 10 Millionen US-Dollar der National Science Foundation

Die Harvard University bekommt 10 Millionen US-Dollar für die Entwicklung eines insektenähnlichen Flugroboters. Er wird einer Biene nachempfunden, mit einer Flügelspannbreite von 5 cm und einem Gewicht von 500 Milligramm wird er allerdings deutlich größer.

Anzeige

Das interdisziplinäre Team von Wissenschaftlern, Ingenieuren und Biologen der US-amerikanischen Harvard University will mit den unabhängigen, aber miteinander kommunizierenden Flugrobotern auch das Schwarmverhalten von Bienen nachbilden. Das ehrgeizige Projekt soll nicht nur im Bereich Miniatur-Robotik neue Maßstäbe setzen, sondern auch die Entwicklung von kompakten hochleistungsfähigen Energiequellen, besonders energiesparenden Chips und hochentwickelten Sensoren vorantreiben.

Mit der Natur als Vorbild erhoffen sich die Forscher ein besseres Verständnis dafür, wie sich das kollektive Verhalten und die "Intelligenz" einer Bienenkolonie künstlich nachahmen lässt. Es geht um neue Methoden zur Entwicklung und Konstruktion eines mit Elektronik nachempfundenen Nervensystems, das eine sich verändernde Umwelt wahrnimmt und sich schnell anpasst.

"Bienen verfügen über eine unerreichte Eleganz im Flug, flitzen ohne Anstrengung von Blume zu Blume und auch schwer beladen schweben sie noch stabil", heißt es in einer Ankündigung der Universität. Da das Projekt die Forschung am Körper, dem Hirn und der Kolonie berücksichtige, sollen Nachteile und Optimierungen schneller erkannt werden als wenn es sich um Einzelprojekte handeln würde.

Unterstützt wird die über fünf Jahre angelegte Roboterforschung mit 10 Millionen US-Dollar von der National Science Foundation (NSF) im Rahmen des Förderprogramms "Expeditions in Computing". An der Entwicklung ist Robert Wood beteiligt, dessen Microrobotics Lab 2007 den ersten erfolgreichen Flug einer lebensgroßen Roboterfliege vermeldete.


eye home zur Startseite
Der Flattermann 13. Aug 2009

500g unter einer Flügelspannweite von 5cm fliegen zu lassen, wird reichlich schwer...

ja ;) 13. Aug 2009

Golem bekommt aba auch geld für :)

Fliegentöter 13. Aug 2009

Da kann man nur hoffen, daß die auch gleich die Klatsche dafür entwickelt haben.

knips 13. Aug 2009

Die Aussage, Hummel und Co könnten physikalisch gar nicht fliegen, entstand aus der...

harmless 13. Aug 2009

Die uns im Übrigen von den Blumen unterscheidet, weswegen wir auch keine Bienen zur...

Kommentieren



Anzeige

  1. System Software Function Integrator (m/w)
    Continental AG, Frankfurt
  2. Projektleiter / -koordinator (m/w)
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. Inhouse Berater SAP BI (m/w)
    BRUNATA Wärmemesser GmbH & Co. KG, München
  4. Mitarbeiter (m/w) Administration/IT-Technik - 2nd Level Schwerpunkt Datenbanken
    Kassenärztliche Vereinigung Brandenburg (KVBB), Potsdam

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Janus 360°

    Neuer Multicopter macht 360-Grad-Videos mit zehn Kameras

  2. Uncharted Fortune Hunter

    Schatzsuche für den Multiplayermodus

  3. Schwere Verluste

    Gopro fällt hart

  4. 100 MBit/s

    EU könnte exklusives Telekom-Vectoring vertieft prüfen

  5. Star Trek Online

    Abenteuer mit der alten Enterprise

  6. Startups

    Siemens hat in 80er Jahren Idee für VoIP abgelehnt

  7. Microsoft

    Windows 10 läuft auf 300 Millionen Geräten

  8. Angry Birds Action im Test

    Wütende Vögel auf dem Flippertisch

  9. Ersatz für MSDN und Technet

    Neue Microsoft-Dokumentation ist Open Source

  10. Mitmachprojekt

    Unsere Leser messen bereits in über 100 Städten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Das Flüstern der Alten Götter im Test: Düstere Evolution
Das Flüstern der Alten Götter im Test
Düstere Evolution
  1. E-Sports ESL schließt Team Youporn aus
  2. Blizzard Hearthstone-Cheat-Tools verteilen Malware

PGP im Parlament: Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann
PGP im Parlament
Warum mein Abgeordneter keine PGP-Mail öffnen kann

Nordrhein-Westfalen: Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
Nordrhein-Westfalen
Deutsche Telekom beginnt mit Micro-Trenching für Glasfaser
  1. DNS:NET "Nicht jeder Kabelverzweiger bekommt Glasfaser von Telekom"
  2. Glasfaser Swisscom erreicht 1,1 Millionen Haushalte mit FTTH
  3. FTTH Deutsche Glasfaser will schnell eine Million anschließen

  1. Re: "Zwei große Extender dienen der...

    tk (Golem.de) | 02:03

  2. Re: Ohne 60 Hz ist also alles Mist? (Sarkasmus)

    Unix_Linux | 01:20

  3. Verhältnisse...

    Hallonator | 01:09

  4. Re: Die Filmindustrie will es nicht verstehen.

    neocron | 01:02

  5. Re: Was Siemens gut kann

    MarioWario | 00:57


  1. 17:17

  2. 16:52

  3. 16:20

  4. 16:03

  5. 16:01

  6. 14:25

  7. 14:02

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel