Anzeige

Bilder entrauschen mit kostenlosem Werkzeug

Denoise My Image mit Unschärfemaske und partieller Rauschüberblendung

Verrauschte Bilder aus Digitalkameras und Handykameras sind bei hohen Lichtempfindlichkeiten und winzigen Sensoren ein notwendiges Übel. Mit einer kostenlosen Software kann den unerwünschten Pixelwolken zu Leibe gerückt werden.

Anzeige

Die Windows-Anwendung Denoise My Image von Filip Krolupper arbeitet als eigenständige Software und ist in der voll funktionstüchtigen Basisversion kostenlos erhältlich. Sie bekämpft sowohl Farbrauschen als auch Helligkeitsrauschen.

In einem Vorschaufenster wird zunächst nur ein kleiner Teil des Gesamtbildes entrauscht. Mit einem Regler kann die Intensität und Art der Entrauschung manipuliert und sofort kontrolliert werden. Erst dann wird der eigentliche Entrauschungsprozess über das ganze Bild hinweg ausgeführt. Eine optionale Unschärfemaske bietet das Programm, das mit einer Schritt-für-Schritt-Funktion ausgerüstet wurde, ebenfalls an.

Nach der Schärfung kann optional noch eine Überblendung zwischen entrauschtem Bild und dem Original vorgenommen werden. Das ist besonders bei Fotos, die starke Helligkeitsunterschiede und Detailbereiche aufweisen, sinnvoll. Mit Schiebereglern kann entsprechend der Helligkeitsverteilung bestimmt werden, wie stark das Original durchscheinen soll. So können Details wiederhergestellt werden, die durch das Entrauschen verloren gingen.

Die Anwendung ist in mehreren Sprachen, darunter auch in Deutsch, verfügbar. Denoise My Image liest die Formate BMP, JPEG, GIF, TIF und PNG ein. Im Workflow mit Rohdatenformaten sollte zunächst das Bild als TIF erzeugt, mit dem Entrauscher behandelt und danach im gewünschten Zielformat gespeichert werden. So wird verhindert, dass zusätzlich zum Rauschen noch Kompressionsartefakte dazukommen.

Die Ergebnisse von Denoise My Image können sich mit professionellen Anwendungen wie Noise Ninja messen. Die Überblendung mit dem Original ist zwar mühsamer als bei einer "Ein-Klick-Lösung", aber nur so lassen sich feinste Details wiederherstellen, die irrtümlich für Rauschen gehalten wurden. Das passiert zum Beispiel bei Stoffstrukturen ziemlich schnell.

Kameraprofile unterstützt das Programm nicht - der Autor schreibt, dass Denoise My Image die eingelesenen Bilder selbst auf Rauschmerkmale hin untersucht. Neben der kostenlosen Version bietet der Hersteller auch Varianten an, die einen Stapelmodus sowie die Unterstützung von Mehrkernprozessoren (Standard, 9,99 Euro) und GPUs (Professional, 14,99 Euro) von ATI und Nvidia bieten. Damit sollen erhebliche Geschwindigkeitsgewinne möglich sein.

Denoise My Image läuft ab Windows XP und ist auch in einer 64-Bit-Variante erhältlich.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 05. Aug 2010

Vielleicht sinds eher Mathematiker, denn Bildbearbeiter?

Der Kaiser! 05. Aug 2010

Könntest du die Klappe halten?

Blair 12. Aug 2009

leider ist es ab und zu dunkel. da heißen dann die alternativen oft: verwackelt oder...

uliII 11. Aug 2009

Hi, das Bildrauschen ist doch fast bei jeder Kamera ein Thema. Tools wie NeatImage und...

CortoMaltese 11. Aug 2009

d'accord

Kommentieren



Anzeige

  1. IT-Controller/in für das IT-Performancemanagement
    Daimler AG, Stuttgart
  2. Senior Experte AT (m/w) Developer Evangelist Connected Home
    Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  3. Solution Architect/Lösungsarchit- ekt (m/w)
    BCT Technology AG, Willstätt
  4. Linux-Systemadministrator (m/w)
    energy & meteo systems GmbH, Oldenburg

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Smartphones

    Huawei verklagt Samsung wegen LTE-Patenten

  2. Oracle vs. Google

    Wie man Geschworene am besten verwirrt

  3. Dell P4317Q

    43-Zoll-Display mit 4K für extreme Multitasker

  4. Logos

    Google Maps bekommt Werbung im Kartenmaterial

  5. Fahrdienstvermittler

    VW plant für die Zukunft, in der Autobesitz uncool ist

  6. Services

    HP Enterprise gründet weiteren Konzernteil aus

  7. Toshiba OCZ RD400

    Schnelle Consumer-M.2-SSD mit Extender-Karte

  8. Hyperloop

    HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen

  9. Smartwatches

    Pebble 2 und Pebble Time 2 mit Pulsmesser

  10. Kickstarter

    Pebble Core als GPS-Anhänger für Hacker und Sportler



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Business-Notebooks im Überblick: Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
Business-Notebooks im Überblick
Voll ausgestattet, dockingtauglich und trotzdem klein
  1. Elitebook 1030 G1 HPs Core-M-Notebook soll 13 Stunden durchhalten
  2. Windows 7 und 8.1 Microsoft verlängert den Skylake-Support
  3. Intel Authenticate Fingerabdruck und Bluetooth-Smartphone entsperren PC

Unternehmens-IT: Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
Unternehmens-IT
Von Kabelsalat und längst überfälligen Upgrades
  1. Revive Update hebelt Oculus VRs Kopierschutz aus
  2. LizardFS Software-defined Storage, wie es sein soll
  3. HPE Hyper Converged 380 Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

Googles Neuvorstellungen: Alles nur geklaut?
Googles Neuvorstellungen
Alles nur geklaut?
  1. Google I/O Android Auto wird eine eigenständige App
  2. Jacquard und Soli Google bringt smarte Jacke und verbessert Radar-Chip
  3. Modulares Smartphone Project Ara soll 2017 kommen - nur noch teilweise modular

  1. Re: Hat OpenJDK eine andere API, als die von Oracle?

    shoggothe | 11:11

  2. Die Bankster sind also die Zielgruppe

    Auric | 11:10

  3. Re: Besitz Eigentum

    coass | 11:10

  4. Re: Preisfrage

    GrandmasterA | 11:07

  5. Re: Ist das nicht Schwachsinn? Weil...

    Destroyer2442 | 11:06


  1. 10:58

  2. 09:00

  3. 07:52

  4. 07:39

  5. 07:33

  6. 07:21

  7. 07:14

  8. 19:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel