Abo
  • Services:
Anzeige

Bilder entrauschen mit kostenlosem Werkzeug

Denoise My Image mit Unschärfemaske und partieller Rauschüberblendung

Verrauschte Bilder aus Digitalkameras und Handykameras sind bei hohen Lichtempfindlichkeiten und winzigen Sensoren ein notwendiges Übel. Mit einer kostenlosen Software kann den unerwünschten Pixelwolken zu Leibe gerückt werden.

Die Windows-Anwendung Denoise My Image von Filip Krolupper arbeitet als eigenständige Software und ist in der voll funktionstüchtigen Basisversion kostenlos erhältlich. Sie bekämpft sowohl Farbrauschen als auch Helligkeitsrauschen.

Anzeige

In einem Vorschaufenster wird zunächst nur ein kleiner Teil des Gesamtbildes entrauscht. Mit einem Regler kann die Intensität und Art der Entrauschung manipuliert und sofort kontrolliert werden. Erst dann wird der eigentliche Entrauschungsprozess über das ganze Bild hinweg ausgeführt. Eine optionale Unschärfemaske bietet das Programm, das mit einer Schritt-für-Schritt-Funktion ausgerüstet wurde, ebenfalls an.

Nach der Schärfung kann optional noch eine Überblendung zwischen entrauschtem Bild und dem Original vorgenommen werden. Das ist besonders bei Fotos, die starke Helligkeitsunterschiede und Detailbereiche aufweisen, sinnvoll. Mit Schiebereglern kann entsprechend der Helligkeitsverteilung bestimmt werden, wie stark das Original durchscheinen soll. So können Details wiederhergestellt werden, die durch das Entrauschen verloren gingen.

Die Anwendung ist in mehreren Sprachen, darunter auch in Deutsch, verfügbar. Denoise My Image liest die Formate BMP, JPEG, GIF, TIF und PNG ein. Im Workflow mit Rohdatenformaten sollte zunächst das Bild als TIF erzeugt, mit dem Entrauscher behandelt und danach im gewünschten Zielformat gespeichert werden. So wird verhindert, dass zusätzlich zum Rauschen noch Kompressionsartefakte dazukommen.

Die Ergebnisse von Denoise My Image können sich mit professionellen Anwendungen wie Noise Ninja messen. Die Überblendung mit dem Original ist zwar mühsamer als bei einer "Ein-Klick-Lösung", aber nur so lassen sich feinste Details wiederherstellen, die irrtümlich für Rauschen gehalten wurden. Das passiert zum Beispiel bei Stoffstrukturen ziemlich schnell.

Kameraprofile unterstützt das Programm nicht - der Autor schreibt, dass Denoise My Image die eingelesenen Bilder selbst auf Rauschmerkmale hin untersucht. Neben der kostenlosen Version bietet der Hersteller auch Varianten an, die einen Stapelmodus sowie die Unterstützung von Mehrkernprozessoren (Standard, 9,99 Euro) und GPUs (Professional, 14,99 Euro) von ATI und Nvidia bieten. Damit sollen erhebliche Geschwindigkeitsgewinne möglich sein.

Denoise My Image läuft ab Windows XP und ist auch in einer 64-Bit-Variante erhältlich.


eye home zur Startseite
Der Kaiser! 05. Aug 2010

Vielleicht sinds eher Mathematiker, denn Bildbearbeiter?

Der Kaiser! 05. Aug 2010

Könntest du die Klappe halten?

Blair 12. Aug 2009

leider ist es ab und zu dunkel. da heißen dann die alternativen oft: verwackelt oder...

uliII 11. Aug 2009

Hi, das Bildrauschen ist doch fast bei jeder Kamera ein Thema. Tools wie NeatImage und...

CortoMaltese 11. Aug 2009

d'accord



Anzeige

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Köln
  3. Bernecker + Rainer Industrie-­Elektronik Ges.m.b.H., Essen
  4. SIGNAL IDUNA Gruppe, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Hobbit 3, Der Polarexpress, Ice Age, Pan, Life of Pi)
  2. (u. a. 96 Hours Taken 3 6,97€, London Has Fallen 9,97€, Homefront 7,49€, Riddick 7,49€)
  3. 122,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Red Star OS

    Sicherheitslücke in Nordkoreas Staats-Linux

  2. Elektroauto

    Porsche will 20.000 Elektrosportwagen pro Jahr verkaufen

  3. TV-Kabelnetz

    Tele Columbus will Marken abschaffen

  4. Barrierefreiheit

    Microsofts KI hilft Blinden in Office

  5. AdvanceTV

    Tele Columbus führt neue Set-Top-Box für 4K vor

  6. Oculus Touch im Test

    Tolle Tracking-Controller für begrenzte Roomscale-Erfahrung

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane-SSDs erscheinen nicht mehr 2016

  8. Webprogrammierung

    PHP 7.1 erweitert Nullen und das Nichts

  9. VSS Unity

    Virgin Galactic testet neues Raketenflugzeug

  10. Google, Apple und Mailaccounts

    Zwei-Faktor-Authentifizierung richtig nutzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Named Data Networking: NDN soll das Internet revolutionieren
Named Data Networking
NDN soll das Internet revolutionieren
  1. Geheime Überwachung Der Kanarienvogel von Riseup singt nicht mehr
  2. Bundesförderung Bundesländer lassen beim Breitbandausbau Milliarden liegen
  3. Internet Protocol Der Adresskollaps von IPv4 kann verzögert werden

Final Fantasy 15 im Test: Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
Final Fantasy 15 im Test
Weltenrettung mit der Boyband des Wahnsinns
  1. Square Enix Koop-Modus von Final Fantasy 15 folgt kostenpflichtig

Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert: Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
Seoul-Incheon Ecobee ausprobiert
Eine sanfte Magnetbahnfahrt im Nirgendwo
  1. Transport Hyperloop One plant Trasse in Dubai

  1. Re: Nächste Stufe ...

    NukeOperator | 01:35

  2. Re: Selbst schuld, wer das benutzt (kt)

    Cok3.Zer0 | 01:20

  3. Re: Aufgepasst, jetzt machen sich wieder Leute...

    ChristianKG | 01:01

  4. Re: bei der Bahn "in den Laden" gehen kostet 10...

    Cok3.Zer0 | 00:55

  5. Re: "Start.de" gibt es nicht mehr

    ChristianKG | 00:48


  1. 17:25

  2. 17:06

  3. 16:53

  4. 16:15

  5. 16:02

  6. 16:00

  7. 15:00

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel