Intels Gulftown: Sechs Kerne bei 130 Watt für Desktop-PCs

Upgrade für bisherige Core-i7-Systeme mit X58-Chipsatz

Noch sind nicht einmal der Core i5 und die neue Version des Core i7 verfügbar, da gibt es schon erste inoffizielle Informationen zum vermeintlichen Core i9. Der 6-Kerner soll im zweiten Quartal 2010 als Upgrade für die bisherigen Core i7 erscheinen.

Anzeige

Dass Intel unter dem Codenamen "Gulftown" an einem 6-Kern-Prozessor für Desktop-PCs arbeitet, hatte das Unternehmen bereits im Februar 2009 bestätigt. Gulftown gehört zur Familie der Westmere-CPUs, die ab dem Jahr 2010 in 32-Nanometer-Technik hergestellt werden sollen.

Die sechs Kerne allein sind dabei noch nicht einmal so aufregend, schließlich bietet Intel bereits die auch Hexa-Core-CPUs genannten Boliden mit anderen Kernen bereits als Xeons an. Neu ist aber, dass Gulftown mit 130 Watt TDP noch in die üblichen Kühlmaßnahmen von High-End-PCs mit dem aktuellen Core i7 passen soll. Für diesen ist er offenbar auch als Upgrade gedacht, denn die CPU soll für den Sockel LGA 1366 erscheinen.

Das geht zumindest aus einer Folie hervor, die auf der türkischen Webseite Donanim Haber aufgetaucht ist. Demnach soll der Gulftown funktional der bisherigen Serie Core i7 9xx entsprechen und auch in deren Mainboards mit dem Chipsatz X58 passen. Das ergibt insofern Sinn, als die nächste Serie der Core i7 nur für den Sockel LGA 1156 erscheint, in den auch die Core i5 passen.

Gerade Technikfans, welche die sündteuren Core i7 und ebenso kostspieligen X58-Boards schon gekauft haben, hätten so eine Upgrademöglichkeit. Konsequent soll der Gulftown auch nur als "Extreme Edition" erscheinen, die traditionell zu OEM-Preisen um 1.000 US-Dollar angeboten wird. Seine technische Ausstattung mit HyperThreading - also zwölf Threads parallel - und der automatischen Übertaktung Turbo-Boost entspricht sonst dem Core i7.

Auch Donanim Haber macht aber noch keine Angaben zur Taktfrequenz. Der bisher schnellste Core i7, das Modell 975, erreicht nominal 3,33 GHz und per Turbo Boost 3,6 GHz. Dafür kann die CPU um zwei Stufen je 133 MHz hochschalten, die Core i5 und Core i7 mit Lynnfield-Kern sollen aber unbestätigten Angaben zufolge den Turbo in vier Stufen zünden können. Es wäre für Intel untypisch, diese Funktion nicht auch bei kommenden CPUs anzubieten.

Wie hoch der Gulftown mit seinen 130 Watt TDP also laufen kann, ist noch ungewiss. Auch ein erstes Muster der CPU, zu der vor kurzem im Forum von Coolaler Benchmarks auftauchten, lief nur mit 2,4 GHz, aber das hat bei einem noch über ein halbes Jahr entfernten Prozessor noch nicht viel zu bedeuten.


leser123456789 03. Nov 2009

Auch wenn das Thema hier schon alt ist. Meine Meinung ändert sich trotzdem nicht. ;)

!Q 10. Aug 2009

... beleidigen wollte ich hier niemand. Insofern: Entschuldigung dafür. Aber das...

:-) 10. Aug 2009

Das bringt nix, weil in drei Jahren die neuen Festplatten nur mit einem Double-Six-Core...

Lololu 09. Aug 2009

"Was ich eigentlich sagen wollte ist, dass ich mir in den letzten 16 Jahren ca. alle 2...

StimmtNed 09. Aug 2009

Ich halte deine Aussage für eine urban legend... Auch dies PDF sagt was anderes: http...

Kommentieren




Anzeige

  1. Projektmanager (m/w) Software Projekte
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart, Dingolfing, Essen
  2. IT-Anwendungsbetreuer/in im Bereich SAP FI/CO
    Daimler AG, Stuttgart
  3. Applikationsbetreuer SAP (m/w)
    Deutsches Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen e. V. (DZNE), Bonn
  4. Software Ent­wickler (m/w) Test Center
    Synatec GmbH, Leinfelden-Echterdingen bei Stuttgart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Wind-up Knight 2

    Endlos rennen bei Zeit- und Geldmangel

  2. Onlinehandel

    Wieder zwei Amazon-Standorte im Streik

  3. Blogsoftware

    Wordpress 3.9 verbessert Medien-Nutzung

  4. Google Kamera

    Androids Kamera-App mit Lens Blur im Play Store erhältlich

  5. Nokia X mit Android im Test

    Windows Phone in Schlecht

  6. Startup

    Uber macht in Berlin trotz Verbot weiter

  7. Qt Creator

    iOS-Unterstützung ist nicht mehr experimentell

  8. Sicherheit

    Google knackt eigene Captcha-Abfragen

  9. Deutscher Computerspielpreis

    Eklat um Serious Games

  10. Energie

    Atomkraftwerk soll auf Tsunami surfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014: Unkomplizierter Kick ins WM-Finale
Test Fifa Fußball-WM Brasilien 2014
Unkomplizierter Kick ins WM-Finale

Am 8. Juni 2014 bezieht die deutsche Nationalmannschaft ihr Trainingslager "Campo Bahia" in Brasilien, um einen Anlauf auf den Gewinn des WM-Pokals zu nehmen. Wer sichergehen will, dass es diesmal mit dem Titel klappt, kann zu Fifa Fußball-WM Brasilien 2014 greifen.

  1. Fifa WM 2014 Brasilien angespielt Mit Schweini & Co. nach Südamerika
  2. EA Sports Fifa kickt in Brasilien 2014

OpenSSL: Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed
OpenSSL
Wichtige Fragen und Antworten zu Heartbleed

Der Heartbleed-Bug in OpenSSL dürfte wohl als eine der gravierendsten Sicherheitslücken aller Zeiten in die Geschichte eingehen. Wir haben die wichtigsten Infos zusammengefasst.

  1. OpenSSL OpenBSD mistet Code aus
  2. OpenSSL-Lücke Programmierer bezeichnet Heartbleed als Versehen
  3. OpenSSL-Bug Spuren von Heartbleed schon im November 2013

A Maze 2014: Tanzen mit der Perfect Woman
A Maze 2014
Tanzen mit der Perfect Woman

Viele Spiele auf dem Indiegames-Festival A Maze 2014 wirkten auf den ersten Blick abwegig. Doch die kuriosen Konzepte ergeben Sinn. Denn hinter Storydruckern, Schlafsäcken und virtuellen Fingerfallen versteckten sich erstaunlich plausible Spielideen.

  1. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  2. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld
  3. Indie-Game NaissanceE Wenn der Ton das Spiel macht

    •  / 
    Zum Artikel