Abo
  • Services:
Anzeige

Bundesnetzagentur verstärkt Kampf gegen Telefonwerbung

Auf die Mithilfe der Verbraucher angewiesen

Die Bundesnetzagentur will nun mit Hilfe der Verbraucher härter gegen unerlaubte Telefonwerbung, sogenannte Cold Calls, durchgreifen. Möglich werde das durch eine Änderung des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG).

Verbraucher ohne deren ausdrückliche Einwilligung zu Werbezwecken anzurufen, war bereits vor der Gesetzesänderung verboten. Seit der Gesetzesänderung können sich die Anrufer jedoch nicht mehr auf Zustimmungserklärungen berufen, die der Verbraucher in einem völlig anderen Zusammenhang wie beispielsweise durch Gewinnspielteilnahme oder nachträglich erteilt hat.

Anzeige

Ebenfalls neu ist, dass Verstöße gegen das Verbot unerlaubter Telefonwerbung nun als Ordnungswidrigkeiten gelten und von der Bundesnetzagentur mit Geldbußen von bis zu 50.000 Euro geahndet werden können. Da auch das Telekommunikationsgesetz um einen Bußgeldtatbestand erweitert wurde, dürfen Werbeanrufe nicht mehr mit unterdrückter Telefonnummer erfolgen. Diese Identitätsverschleierung kann von der Bundesnetzagentur nun mit Bußgeldern von bis zu 10.000 Euro geahndet werden.

"Die unerwünschte Telefonwerbung ist inzwischen für die meisten Bürger mehr als nur ein Ärgernis. Wir alle möchten nicht in unserer kostbaren Freizeit belästigt werden, wenn wir nicht ein Interesse an Kontakten bekundet haben. Es war daher nur konsequent, dass der Gesetzgeber dem ausufernden Missbrauch der Telefonwerbung nun klare Grenzen gesetzt hat", sagte Matthias Kurth, Präsident der Bundesnetzagentur. "Einen Wettbewerbsvorsprung durch Rechtsbruch werden wir nicht tolerieren."

Gehen beim Verbraucher dennoch Werbeanrufe ohne vorheriges Einverständnis ein, so können diese sich über ein per Post zu verschickendes, aber als PDF zum Download bereitstehendes Formular bei der Bundesnetzagentur beschweren. Dabei sollten Datum und Uhrzeit des Anrufs, Name und - sofern möglich - Rufnummer des Anrufers, der Name des Unternehmens, in dessen Auftrag der Anruf erfolgt ist, und der Grund des Werbeanrufs mitgeteilt werden.

"Wir sind bei der Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung in erster Linie auf die Mithilfe der Verbraucher angewiesen. Deren Angaben zum konkreten Vorfall kommt eine entscheidende Bedeutung im Kampf gegen unerlaubte Telefonwerbung zu", so Kurth. Zugleich appelliert er auch an die werbenden Unternehmen, sich an die gesetzlichen Vorgaben zu halten und aus Werbemaßnahmen keine Belästigung von Verbrauchern entstehen zu lassen.


eye home zur Startseite
GSchulz 04. Mär 2010

Von Tel. Nr. 07816396113 auf mein Festnetz. Anruf am 3.3. gegen 16.00 Uhr auf ABB Anruf...

Bugscout 18. Feb 2010

Jetzt sabbeln sie mir sogar meinen AB voll, dass ich bei Rückruf (0900-5080400) einen BMW...

lamilu 04. Aug 2009

Du sollst ja auch bei P7 die 0180er Nummer anrufen und Deine persönlichen Daten bekannt...

firehorse 03. Aug 2009

Ich frage mich die ganze Zeit was mit dem Telefonverkauf ist? Immerhin wird hier nur von...

456dfhfg 03. Aug 2009

Ach ne. Schon mal was von verschlüsseltem SSL-Formular gehört? IP-Adressen-Speicherung...


darktiger.org / 03. Aug 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. FRITZ & MACZIOL group, deutschlandweit
  2. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Nürnberg, Wolfsburg
  4. Energiedienst Holding AG, Rheinfelden (Baden) bei Lörrach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 229,00€
  2. 1.299,00€
  3. (täglich neue Deals)

Folgen Sie uns
       


  1. Linux

    Kernel-Sicherheitsinitiative wächst "langsam aber stetig"

  2. VR-Handschuh

    Dexta Robotics' Exoskelett für Motion Capturing

  3. Dragonfly 44

    Eine Galaxie fast ganz aus dunkler Materie

  4. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  5. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  6. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  7. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  8. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  9. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  10. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Radeon RX 460: AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
Radeon RX 460
AMDs kleinste Polaris-Karte braucht mehr Speicher
  1. Polaris-Grafikkarten Neuer Treiber steigert Bildrate in Tomb Raider
  2. Polaris-Grafikkarten AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor
  3. Radeon Pro SSG AMD zeigt Profi-Karte mit SSDs für ein TByte Videospeicher

Radeon RX 470 im Test: Die 1080p-Karte für High statt Ultra
Radeon RX 470 im Test
Die 1080p-Karte für High statt Ultra
  1. Radeons RX 480 Die Designs von AMDs Partnern takten höher - und konstanter
  2. Radeon Software 16.7.2 Neuer Grafiktreiber macht die RX 480 etwas schneller
  3. Radeon RX 480 erneut vermessen Treiber reduziert Stromstärke auf PEG-Slot

Garmin Vivosmart HR+ im Hands on: Das Sport-Computerchen
Garmin Vivosmart HR+ im Hands on
Das Sport-Computerchen
  1. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  2. Kluge Uhren Weltweiter Smartwatch-Markt bricht um ein Drittel ein
  3. Garmin Edge 820 Radcomputer zeigt Position der Tourbegleiter

  1. Ich würde mir einen Test des Gerätes von Golem...

    metal1ty | 15:34

  2. Re: Was? Kann doch gar nicht sein.

    schachbrett | 15:34

  3. Re: Hat sich eigentlich die Compression beim...

    HubertHans | 15:33

  4. Re: Und der Rest ist Zuckerwatte

    Quantium40 | 15:33

  5. Dreiste Lüge

    Beeblox | 15:32


  1. 15:33

  2. 15:17

  3. 14:29

  4. 12:57

  5. 12:30

  6. 12:01

  7. 11:57

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel