Anzeige

Gameforge bringt Die Gilde ins Netz

Gilde-Erfinder arbeitet an der Browsergame-Version seines Handelsspiels

Gameforge bringt das Handelsspiel Die Gilde als Browsergame ins Internet. Neu eröffnet während der GC Online wurde das Westernspiel Wild Guns.

Anzeige

Gameforge hat sich die Onlinerechte an der Wirtschaftssimulation Die Gilde gesichert und arbeitet derzeit an einem Browsergame mit dem Untertitel "1400". Im Spiel sollen Kaufleute mit einem Faible fürs Mittelalter ihre eigene Familiendynastie gründen und ein Handelsimperium aufbauen können. Wer mag, darf sich politisch engagieren - der Einsatz diplomatischer Maßnahmen nimmt in Die Gilde 1400 maßgeblich Einfluss auf den Spielverlauf, genauso wie fragwürdigere Methoden.

Mit der Entwicklung ist das Gameforge-Tochterunternehmen Ticking Bomb Games beauftragt. Das Team aus Hamburg entwickelt Browserspiele unter Leitung von Tobias Severin, einem der Schöpfer des ursprünglichen Gilde für PC. Das Programm geht nach aktuellem Stand im Herbst 2009 online - und zwar kostenlos in der Basisversion, aber mit kostenpflichtigen Extras für beispielsweise schnelleres Vorankommen.

Während der GC Online eröffnet Gameforge außerdem Wild Guns. Das Strategiespiel schickt den Spieler in den Wilden Westen und dort in ein Wettrennen um Land, Rohstoffe und Gold. Wahlweise als Cowboy, Mexikaner oder Indianer lenken wagemutige Onlinepioniere die Geschicke ihrer Siedlung und kümmern sich um den Ausbau von Rohstoffquellen und die Erschließung neuer Ländereien.

Die klischeehaften Eigenschaften des gewählten Volkes haben entscheidenden Einfluss auf den Spielverlauf. So eignen sich die im Spiel angriffslustigen Indianer besonders gut für diejenigen, die ihren Schwerpunkt auf Kriegskunst legen. Die Cowboys hingegen setzen auf eine starke Defensive. Sie bauen Rohstoffe effektiver ab und sind vor Plünderangriffen geschützt. Die Mexikaner stellen die ausgewogene Mitte dar.


eye home zur Startseite
StahlWind 09. Dez 2015

Mehr als genug, das Unternehmen fährt die Abzockerschiene wo es nur geht. Man braucht...

xXx2 02. Aug 2009

naja, ist halt effektiv ne spielerei. :) so richtig spielerisch begeistern tut mich das...

tja^^ 01. Aug 2009

windows win:)

Kommentieren


Browsergame Magazin / 01. Aug 2009

Die Gilde bald auch als Browsergame



Anzeige

  1. ERP Anwendungsberater / -Entwickler (m/w)
    Dörken Service GmbH, Herdecke
  2. Software Developer (m/w)
    Global Legal Entity Identifier Foundation, Frankfurt
  3. IT-Systemadministrator (m/w)
    Isar Kliniken GmbH, München
  4. Systemtechniker (m/w)
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Hamburg, Oldenburg

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR NOCH HEUTE: Logitech G610 Orion Brown
    92,52€ statt 112,52€ (Vergleichspreise ab ca. 109€)
  2. NUR NOCH HEUTE: Logitech G900 Chaos Spectrum (kabelgebunden/kabellos)
    159,00€ statt 179,00€ (Vergleichspreise ab ca. 179€)
  3. NUR NOCH HEUTE: Gratis Roccat Lua Tri-Button Maus + Kanga Cloth Mousepad Bundle bei Kauf einer ausgewählten Gainward-Grafikkarte

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Forschung

    Forcephone macht jedes Smartphone Force-Touch-tauglich

  2. Unity

    Jobplattform für Entwickler und neues Preismodell

  3. Internetzugang

    Deutsche Telekom entschuldigt sich vergeblich bei Bushido

  4. Basistunnel

    Bestens vernetzt durch den Gotthard

  5. Kniterate

    Der Maker lässt stricken

  6. Maker Faire Hannover 2016

    Denkt denn keiner an die Kinder? Doch, alle!

  7. Sampling

    Hip-Hop bleibt erlaubt

  8. Tubeninja

    Youtube fordert Streamripper zur Schließung auf

  9. iPhone 7

    Erste Kopfhörer-Adapter für Lightning-auf-Klinke gesichtet

  10. Wiko Jerry

    Das schwer zu bekommende 100-Euro-Smartphone



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. Doom im Technik-Test Im Nightmare-Mode erzittert die Grafikkarte
  2. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  3. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Fehler in Blogsystem 200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert
  2. Überwachung Aufregung um Intermediate-Zertifikat für Bluecoat
  3. IT-Sicherheit SWIFT-Hack vermutlich größer als bislang angenommen

  1. Re: Für alle Interessierten

    Magroll | 13:52

  2. Re: Den Abschnitt in dem er sich blamiert habe...

    Moe479 | 13:52

  3. Re: Wer nutzt den Klinkenstecker-Anschluss?

    Dwalinn | 13:51

  4. Re: hilfe beim Rechtsverständnis

    der_wahre_hannes | 13:51

  5. Art und Weise nicht ok, inhaltlich kann ich aber...

    Tazze | 13:50


  1. 13:50

  2. 13:10

  3. 12:29

  4. 12:04

  5. 11:49

  6. 11:41

  7. 11:03

  8. 10:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel