Anzeige

Abbuchungsärger bei World of Warcraft

Blizzard-Partner Payment One bucht längst bezahltes Geld zurück

Einer von Blizzards Zahlungspartnern, Payment One, hat überraschend und ohne Vorwarnung Abonnementgebühren für World of Warcraft (WoW) rückgebucht. Das führte zu einer Sperrung verschiedener Accounts, empörten Blizzard-Kunden und der Frage nach dem Verbleib des Geldes.

Anzeige

Payment One dient Blizzard als Zahlungspartner für US-Kunden, die ihre Abogebühren über die Telefonrechnung begleichen wollen. Nun hat Payment One laut Kundenberichten ohne Vorankündigung Geld zurückgebucht, das teils vor Monaten an Blizzard überwiesen und längst über die Telefongesellschaft vom Kundenkonto abgebucht wurde.

Die von Payment One rückgebuchten Summen sollen dabei ungewöhnlich sein und nicht den Abogebühren entsprechen. Mal seien es 60-mal 5 US-Dollar gewesen, berichtet ein WoW-Spieler im Blizzard-Forum. Auf Nachfrage der Betroffenen bei ihren - teils ehemaligen - Telefonanbietern habe sich jedoch herausgestellt, dass keine Abbuchungsprobleme mit Payment One verzeichnet seien.

Doch wo ist das Geld geblieben? Payment One selbst soll unkooperativ sein, verlangt von nachfragenden Kunden die Bezahlung des Geldes - auf nichtelektronischem Wege, angeblich aus Sicherheitsgründen. Die Vermutung liegt aber nahe, dass dann Kunden damit auch die Möglichkeit genommen wird, ihrerseits wieder zu viel gezahltes Geld zurückzubuchen.

Die Beschwerden der Kunden bei Payment One laufen dabei ins Leere - auch Anfragen der Kollegen von Ars Technica endeten in der Dauerwarteschleife oder mit dem Rauswurf aus der Leitung. Entsprechend wenden sich die Betroffenen an Blizzard - und werden dort wieder an ihren Telefonanbieter und Payment One verwiesen. Klar ist nur: Bis das rückgebuchte Geld der WoW-Abonnenten nicht bezahlt ist, bleiben die Accounts gesperrt.

Blizzard steht nun in der Kritik, die Kunden mit ihren Problemen alleine zu lassen. Die bisherigen Statements und Beileidsbekundungen haben die Stimmung nicht verbessern können. Die Kunden fordern Konsequenzen - zumal Payment One bereits in der Vergangenheit unangenehm aufgefallen ist.

Im November 2002 wurde eBillit von der Federal Trade Commission (FTC) wegen unerlaubter Abbuchungen zur Rückzahlung von 1,6 Millionen US-Dollar verurteilt - im gleichen Monat benannte sich eBillit in Payment One um.


someone 02. Aug 2009

... nicht unbedingt nur! Das Blizzard sich mit solchen dubiosen Firmen überhaupt einlässt...

Sisaroth 02. Aug 2009

------------------------------------------------------- Da muß ich dir wiedersprechen...

Fakt ist 01. Aug 2009

Wenn alles klappt, macht es Spass. So aber sieht man wieder, wie anfällig der Kunde bei...

Wendy o Williams 31. Jul 2009

Selber schuld!!! Wer so blöd ist und für ein Spiel Nutzungsgebühren zahlt das man auch...

dumbo 31. Jul 2009

ohja... besonders wenn man max 2,3 Stunden am Tag dafür Zeit hat...

Kommentieren



Anzeige

  1. Thesis "Efficient Invariant Deep Models for Computer Vision" PhD Position at the MPI for Intelligent Systems
    Robert Bosch GmbH, Tübingen, Leonberg
  2. Head of HR Automation & Innovation (m/w)
    Deutsche Telekom AG, Bonn
  3. Referent/in SAP Modul SD
    über MARTIN & PARTNER Societät für Unternehmensberatung, Raum Stuttgart
  4. Datenbankadministratorin / Datenbankadministrator
    Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Blu-rays je 9,97 EUR
    (u. a. Avatar, Blade Runner, Ziemlich beste Freunde, Corpse Bride)
  2. Erste Folge beliebter Serien gratis anschauen
    (u. a. Gotham, Arrow, Girls, Boardwalk Empire, Chicago Fire)
  3. Fast & Furious 7 - Extended Version [Blu-ray]
    12,90€

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Umbau

    Die Mediencenter Cloud der Telekom ist offline

  2. Fertigungstechnik

    Globalfoundries baut Forschungszentrum für EUV-Lithographie

  3. Gehackte Finanzinstitute

    Kriminelle greifen die Infrastruktur von Banken an

  4. Streaming

    Mobiler Datentraffic steigt um das Siebenfache

  5. Recht auf Vergessenwerden

    Google sperrt Links für alle europäischen Nutzer

  6. Abodienst

    Humble Bundle finanziert neue Indiegames

  7. 28HPCU-Fertigung

    ARM und UMC machen Smartphone-Chips günstiger

  8. Poseidon-Gruppe

    Über ein Jahrzehnt internationale Cyberattacken

  9. EU-Datenschützer

    Ein langer böser Brief an Facebook

  10. Graphite-Bibliothek

    Wenn Schriftarten zur Sicherheitslücke werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Time Lab: Großes Kino
Time Lab
Großes Kino
  1. Forscher des IIS Sensoren am Körper bald ganz selbstverständlich
  2. Arbeitsschutz Deutscher Roboter schlägt absichtlich Menschen

Lockdown befürchtet: Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
Lockdown befürchtet
Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
  1. Captive Portals Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird
  2. Die Woche im Video Mensch verliert gegen Maschine und iPhone verliert Wachstum
  3. WLAN-Störerhaftung Freifunker machen gegen Vorschaltseite mobil

Time Machine VR angespielt: Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
Time Machine VR angespielt
Wir tauchen mit den Monstern der Tiefe
  1. Unreal Engine4 Epic baut virtuelle Welt in virtueller Welt
  2. Unmandelboxing Markus Persson fliegt durch VR-Fraktaltunnel
  3. Spectrevision Elijah Wood macht Horror-VR mit Ubisoft

  1. Re: Ziemlich spät...

    Clarissa1986 | 03:04

  2. Re: GNOME 3 ist toll, die Anwendungs-"Updates...

    Vanger | 03:02

  3. HAHA! :D

    Clarissa1986 | 03:00

  4. Re: ist dich klar, das der traffic steigt

    Golressy | 02:24

  5. Re: Viel Wind im Nichts!

    User_x | 02:20


  1. 18:25

  2. 17:27

  3. 17:24

  4. 17:14

  5. 16:51

  6. 16:23

  7. 15:54

  8. 15:19


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel