Anzeige

Warren Spector und die Steampunk-Epic-Mickey-Mouse

Die Hinweise auf das Szenario des kommenden Spector-Spiels verdichten sich

Seit Jahren arbeitet Desingerlegende Warren Spector an seinem neuen Projekt. Jetzt sind möglicherweise für das Spiel entstandene Konzeptzeichnungen im Internet aufgetaucht. Die Hauptfigur des Spiels ist angeblich Mickey Mouse - aber anders als bislang bekannt.

Schon länger gibt es Spekulationen darüber, an was für einem Projekt Warren Spector arbeitet. Der Gamedesigner gehört zu den profiliertesten und erfahrensten seiner Zunft: Er arbeitete lange an der legendären Ultima-Reihe von Richard Garriott mit, später schuf er eigene Spiele wie Deus Ex und war maßgeblich an Thief beteiligt. 2005 gründete Spector seine eigene Firma Junction Point Studios, die 2007 von Disney Interactive übernommen wurde. Offiziell gibt es zu Spectors aktuellem Werk keinerlei Informationen. Ein Auftritt im Rahmen der diesjährigen E3 war wohl kurz angedacht, fiel aber aus.

Anzeige

Jetzt sind Konzeptzeichnungen des englischen Grafikers Fred Gambino im Internet aufgetaucht. Gambino hat nach eigenen Angaben 2007 bei Junction Point Studios in Austin/Texas gearbeitet. Seine Bilder stehen unter der Rubrik 'Epic Mickey' - genauso lautet Gerüchten zufolge der Arbeitstitel von Spectors kommendem Spiel. Auf den Bildern - die Gambino als "interactive game" (interaktives Spiel) kennzeichnet, sie aber selbst nicht mit seiner Zeit bei Junction in Verbindung bringt - ist eine düstere Steampunk-Welt zu sehen. Auffällig ist ein Schloss, das wie die Endzeitversion des etwa im Intro von Disney-Filmen zu sehenden Gemäuers aussieht, sowie ein aus Abfällen zusammengebastelter Goofy und auf einem Bild etwas, was stark an Mickey-Mouse-Ohren erinnert.

Die Bilder passen zu Gerüchten, denen zufolge Spector an einem Computer- und Videospiel rund um Mickey Mouse arbeitet. Er selbst und Vertreter von Disney bezeichnen es, ohne Details zu verraten, als "ground breaking", also bahnbrechend. Davon abgesehen ist nur noch bekannt, dass das Spiel auf der Source-Engine von Valve Software basiert - was eine ältere und möglicherweise veraltete Information ist.


eye home zur Startseite
Gimmick 29. Jul 2009

Donald und Konsorten waren cool. Mickey Mouse und Minnie Mouse konnte ich auch noch nie...

blubberbla 29. Jul 2009

<!-- kt >

><)))°> 29. Jul 2009

nt

Grammarnazi 29. Jul 2009

Wer im Glashaus sitzt soll nicht mit Steinen schmeißen.

H.J.S. 29. Jul 2009

Da steht dann ja schonmal der Endboss fest. Das Scenario ist spielt vermutly in...

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wincor Nixdorf International GmbH, Paderborn
  2. Electrolux Hausgeräte GmbH, Rothenburg ob der Tauber
  3. MaibornWolff GmbH, München, Frankfurt am Main, Berlin
  4. Springer Science+Business Media Deutschland GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Vorstandard

    Nokia will bereits ein 5G-fähiges Netz haben

  2. Vielfliegerprogramm

    Hacker stehlen Millionen Air-India-Meilen

  3. Funknetz

    BVG bietet offenes WLAN auf vielen U-Bahnhöfen

  4. Curiosity

    Weitere Hinweise auf einst sauerstoffreiche Mars-Atmosphäre

  5. Helium

    Neues Gas aus Tansania

  6. Streaming

    Netflix arbeitet intensiv an einer Sprachsuche

  7. Millionenrückzahlung

    Gericht erklärt Happy Birthday für gemeinfrei

  8. Trials of the Blood Dragon im Test

    Motorräder im B-Movie-Rausch

  9. Raumfahrt

    Kepler Communications baut Internet für Satelliten

  10. Klage zum Leistungsschutzrecht

    Verlage ziehen gegen Google in die nächste Runde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Darknet-Handel Nutzerdaten von Telekom-Kunden werden verkauft
  2. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

  1. Re: Weshalb gibt Tesla keine PS mehr im...

    ldlx | 18:34

  2. Re: Selbst mit Subvention ~ 5¤ - kaum glaubwürdig.

    Rulf | 18:32

  3. Re: 4,9 Mio Euro in der ersten Ausbaustufe?

    Freiheit | 18:27

  4. Re: Und was wollen die jetzt genau damit??

    Der Held vom... | 18:26

  5. Re: endliche Ressourcen

    robinx999 | 18:25


  1. 18:25

  2. 18:17

  3. 17:03

  4. 16:53

  5. 16:44

  6. 15:33

  7. 14:47

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel