Abo
  • Services:
Anzeige

US-Filmunternehmen wollen Pirate Bay schließen

Gericht soll Bittorrent-Tracker schließen

Trotz eines Gerichtsurteils gegen die Betreiber ist Pirate Bay weiterhin online. Sehr zum Missvergnügen der US-Filmindustrie. Die hat jetzt bei einem Stockholmer Gericht beantragt, den Bittorrent-Tracker zu deaktivieren.

Mehrere große US-Filmunternehmen, darunter Disney, Universal, Warner und Columbia, wollen den Bittorrent-Tracker Pirate Bay schließen. In einem Schreiben an ein Stockholmer Gericht verlangen die 13 Studios eine entsprechende Verfügung gegen drei der Betreiber und deren Provider, berichtet die schwedische Tageszeitung The Local.

Anzeige

Im April 2009 hatte ein Stockholmer Gericht die vier Betreiber Carl Lundström, Fredrik Neij, Peter Sunde und Gottfrid Svartholm Warg wegen Beihilfe zur Urheberrechtsverletzung zu Gefängnisstrafen von einem Jahr und zu Schadensersatzzahlungen in Höhe von 30 Millionen schwedischen Kronen, umgerechnet knapp 2,8 Millionen Euro, verurteilt. Der Dienst ist jedoch weiterhin nutzbar.

Online trotz Urteil

Sie verstehe nicht, weshalb der Torrent-Tracker weiterhin online sei, sagte Monique Wadsted, die die US-Filmfirmen rechtlich in Schweden vertritt, der Tageszeitung. "Sie wurden wegen krimineller Handlungen zu Gefängnisstrafen verurteilt, aber sie haben diese Aktivitäten trotzdem nicht eingestellt."

Das Schreiben listet laut The Local auf vier Seiten die Titel von Filmen und Fernsehserien auf, deren illegaler Tausch weiterhin über Pirate Bay ermöglicht werde, darunter etwa House, Desperate Housewives, Die Hard, Harry Potter oder Matrix. "Wir haben uns gezwungen gesehen, einen Gerichtsbeschluss zu beantragen, der die Verbreitung dieser rund 100 Filme und Fernsehsendungen unterbindet", so Wadsted.

Die Seifenoper geht weiter

Die Beschuldigten sehen dem Verfahren gelassen entgegen. Das sei nur eine weitere Episode der Seifenoper um Pirate Bay, sagte Sunde dem Blog Torrentfreak und wies auf einige formale Fehler hin. So sei der Antrag nicht an ihrem Wohnort eingereicht worden. Außerdem stimmten die Angaben zum Eigentümer nicht. Sunde glaubt, die Musik- und Filmindustrie wolle auf diese Weise den Verkauf von Pirate Bay erschweren.

Der Torrent-Tacker ist kürzlich von Global Gaming Factory X gekauft worden. Das schwedische Unternehmen plant, den Dienst legal weiterzuführen. Die Filmindustrie begrüße das, sagte Wadstad. "Wenn die Site legal wird, ist das gut für uns."


eye home zur Startseite
poijk 30. Jul 2009

denken kannst du, ok, aber mit dem verstehen haperts ganz offensichtlich gewaltig.

DrAgOnTuX 30. Jul 2009

ich hab genug gezahlt für die dvd's (normale kauf dvds ausm laden), werbung hats trotzdem...

dagegen 30. Jul 2009

Nö die argumentation die du nachäffst ist hirnrissig. Ich zahle für den film genau so...

trollfeeder 29. Jul 2009

Das soll ein Troll sein? der sieht doch viel zu lieb und harmlos aus...

^Andreas... 29. Jul 2009

Die Leute sollen ja gar nicht alle Downloads bezahlen können. Es geht darum, daß sich...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. hmmh multimediahaus AG, Berlin
  2. TUI Deutschland GmbH, Hannover
  3. T-Systems International GmbH, München, Hannover, Münster, Frankfurt/Main, Düsseldorf
  4. PTA GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 299,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Altiscale

    SAP kauft US-Startup für 125 Millionen US-Dollar

  2. Stiftung Warentest

    Mailbox und Posteo gewinnen Mailprovidertest

  3. Ausrüster

    Kein 5G-Supermobilfunk ohne Glasfasernetz

  4. SpaceX

    Warum Elon Musks Marsplan keine Science-Fiction ist

  5. Blau

    Prepaid-Kunden bekommen deutlich mehr Datenvolumen

  6. Mobilfunk

    Blackberry entwickelt keine Smartphones mehr

  7. Nvidia und Tomtom

    Besseres Cloud-Kartenmaterial für autonome Fahrzeuge

  8. Xavier

    Nvidias nächster Tegra soll extrem effizient sein

  9. 5G

    Ausrüster schweigen zu Dobrindts Supernetz-Ankündigung

  10. Techbold

    Gaming-PC nach Spiel, Auflösung und Framerate auswählen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Canon vs. Nikon: Superzoomer für unter 250 Euro
Canon vs. Nikon
Superzoomer für unter 250 Euro
  1. Snap Spectacles Snapchat stellt Sonnenbrille mit Kamera vor
  2. MacOS 10.12 Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra
  3. Bildbearbeitungs-App Prisma offiziell für Android erhältlich

DDoS: Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
DDoS
Das Internet of Things gefährdet das freie Netz
  1. Hilfe von Google Brian Krebs' Blog ist nach DDoS-Angriff wieder erreichbar
  2. Picobrew Pico angesehen Ein Bierchen in Ehren ...
  3. Peak Smarte Lampe soll Nutzer zum Erfolg quatschen

MacOS 10.12 im Test: Sierra - Schreck mit System
MacOS 10.12 im Test
Sierra - Schreck mit System
  1. MacOS 10.12 Sierra fungiert als alleiniges Sicherheitsupdate für OS X
  2. MacOS Sierra und iOS 10 Apple schmeißt unsichere Krypto raus
  3. Kaspersky Neue Malware installiert Hintertüren auf Macs

  1. Re: Gmail auf dem letzten Platz...

    hyperlord | 22:26

  2. Re: Finger weg von Blau.de

    zacha | 22:24

  3. Re: Eigentümer ?

    plutoniumsulfat | 22:23

  4. Re: die genannt Funktion "follow me" verboten!

    NIKB | 22:16

  5. Re: Wenn nicht Elon Musk wer dann?

    emuuu | 22:14


  1. 19:10

  2. 18:10

  3. 16:36

  4. 15:04

  5. 14:38

  6. 14:31

  7. 14:14

  8. 13:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel