Anzeige

US-Filmunternehmen wollen Pirate Bay schließen

Gericht soll Bittorrent-Tracker schließen

Trotz eines Gerichtsurteils gegen die Betreiber ist Pirate Bay weiterhin online. Sehr zum Missvergnügen der US-Filmindustrie. Die hat jetzt bei einem Stockholmer Gericht beantragt, den Bittorrent-Tracker zu deaktivieren.

Anzeige

Mehrere große US-Filmunternehmen, darunter Disney, Universal, Warner und Columbia, wollen den Bittorrent-Tracker Pirate Bay schließen. In einem Schreiben an ein Stockholmer Gericht verlangen die 13 Studios eine entsprechende Verfügung gegen drei der Betreiber und deren Provider, berichtet die schwedische Tageszeitung The Local.

Im April 2009 hatte ein Stockholmer Gericht die vier Betreiber Carl Lundström, Fredrik Neij, Peter Sunde und Gottfrid Svartholm Warg wegen Beihilfe zur Urheberrechtsverletzung zu Gefängnisstrafen von einem Jahr und zu Schadensersatzzahlungen in Höhe von 30 Millionen schwedischen Kronen, umgerechnet knapp 2,8 Millionen Euro, verurteilt. Der Dienst ist jedoch weiterhin nutzbar.

Online trotz Urteil

Sie verstehe nicht, weshalb der Torrent-Tracker weiterhin online sei, sagte Monique Wadsted, die die US-Filmfirmen rechtlich in Schweden vertritt, der Tageszeitung. "Sie wurden wegen krimineller Handlungen zu Gefängnisstrafen verurteilt, aber sie haben diese Aktivitäten trotzdem nicht eingestellt."

Das Schreiben listet laut The Local auf vier Seiten die Titel von Filmen und Fernsehserien auf, deren illegaler Tausch weiterhin über Pirate Bay ermöglicht werde, darunter etwa House, Desperate Housewives, Die Hard, Harry Potter oder Matrix. "Wir haben uns gezwungen gesehen, einen Gerichtsbeschluss zu beantragen, der die Verbreitung dieser rund 100 Filme und Fernsehsendungen unterbindet", so Wadsted.

Die Seifenoper geht weiter

Die Beschuldigten sehen dem Verfahren gelassen entgegen. Das sei nur eine weitere Episode der Seifenoper um Pirate Bay, sagte Sunde dem Blog Torrentfreak und wies auf einige formale Fehler hin. So sei der Antrag nicht an ihrem Wohnort eingereicht worden. Außerdem stimmten die Angaben zum Eigentümer nicht. Sunde glaubt, die Musik- und Filmindustrie wolle auf diese Weise den Verkauf von Pirate Bay erschweren.

Der Torrent-Tacker ist kürzlich von Global Gaming Factory X gekauft worden. Das schwedische Unternehmen plant, den Dienst legal weiterzuführen. Die Filmindustrie begrüße das, sagte Wadstad. "Wenn die Site legal wird, ist das gut für uns."


poijk 30. Jul 2009

denken kannst du, ok, aber mit dem verstehen haperts ganz offensichtlich gewaltig.

DrAgOnTuX 30. Jul 2009

ich hab genug gezahlt für die dvd's (normale kauf dvds ausm laden), werbung hats trotzdem...

dagegen 30. Jul 2009

Nö die argumentation die du nachäffst ist hirnrissig. Ich zahle für den film genau so...

trollfeeder 29. Jul 2009

Das soll ein Troll sein? der sieht doch viel zu lieb und harmlos aus...

^Andreas... 29. Jul 2009

Die Leute sollen ja gar nicht alle Downloads bezahlen können. Es geht darum, daß sich...

Kommentieren



Anzeige

  1. Datenbankadministrator (m/w)
    Deutsche Rückversicherung AG Verband öffentlicher Versicherer, Düsseldorf
  2. Systemarchitekt/in für Cloud-Security
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Technische Mitarbeiterin / Technischer Mitarbeiter
    Virtueller Campus Rheinland-Pfalz (VCRP), Kaiserslautern
  4. UX Designer (m/w)
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. EVGA GeForce GTX 980 Superclocked ACX 2.0
    479,00€ statt 629,90€
  2. EVGA GeForce GTX 980 Ti Superclocked ACX 2.0+
    679,00€ statt 749,90€
  3. Microsoft Surface Book – 128 GB / Intel Core i5
    1484,10€ / Studentenpreis (ab 18. Februar lieferbar)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. AVM

    Fritzboxen für Supervectoring, G.fast und Docsis 3.1 kommen

  2. Einsteins Vorhersage bestätigt

    Forscher weisen erstmals Gravitationswellen nach

  3. Datenschmuggel

    Alte USB-Sticks als Geheimwaffe gegen Nordkorea

  4. Remedy Entertainment

    Hardware-Anforderungen für Quantum Break veröffentlicht

  5. Paket-Ärger.de

    Die meisten Beschwerden über nicht ausgehändigte Pakete

  6. ÖPNV in San Francisco

    Die meisten Überwachungskameras sind nur Attrappen

  7. Snapdragon

    Qualcomm zeigt neuen 14nm-FinFET-Chip und ein Wearable-SoC

  8. Overload

    Descent-Macher sammeln Geld für neues Projekt

  9. Snapdragon X16

    Qualcomms neues LTE-Modem schafft 1 GBit pro Sekunde

  10. Social Media

    Bleib bescheiden, Twitter



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Howto: Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
Howto
Windows-Boot-Partitionen mit Veracrypt absichern
  1. Verschlüsselung Nach Truecrypt kommt Veracrypt

Time Lab: Großes Kino
Time Lab
Großes Kino
  1. Forscher des IIS Sensoren am Körper bald ganz selbstverständlich
  2. Arbeitsschutz Deutscher Roboter schlägt absichtlich Menschen

Lockdown befürchtet: Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
Lockdown befürchtet
Die EU verbietet freie Router-Software - oder doch nicht?
  1. Captive Portals Ein Workaround, der bald nicht mehr funktionieren wird
  2. Die Woche im Video Mensch verliert gegen Maschine und iPhone verliert Wachstum
  3. WLAN-Störerhaftung Freifunker machen gegen Vorschaltseite mobil

  1. Re: @ CraWler: Wo hast du denn das her? "Die...

    DrWatson | 02:02

  2. Re: Kein Problem. Du hast doch nichts zu verbergen?

    Prinzeumel | 01:40

  3. Re: Datengrab

    neocron | 01:30

  4. Re: Bevor an der GUI herumgepopelt wird ...

    Milber | 01:29

  5. Re: 0,525 Mrd. Sendungen vs. 1600 Beschwerden

    crazypsycho | 01:28


  1. 19:17

  2. 17:03

  3. 16:25

  4. 15:55

  5. 15:49

  6. 15:38

  7. 15:28

  8. 14:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel