Microsoft-Yahoo-Pakt soll heute kommen

Einigung nach langwierigen Verhandlungen

Microsoft und Yahoo könnten heute ihr lange erwartetes Bündnis öffentlich bekanntgeben. Das berichten das Wall Street Journal und die Nachrichtenagentur Bloomberg.

Anzeige

Der Softwarekonzern Microsoft und das Internetunternehmen Yahoo stehen kurz vor Abschluss eines Vertrages über eine Zusammenarbeit im Bereich Onlinesuche. Eine offizielle Bekanntgabe könnte frühestens am 29. Juli 2009 erfolgen, berichten die US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal und die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise.

Vor über einem Jahr hatte Microsoft erstmals ein Übernahmeangebot für Yahoo über 47,5 Milliarden US-Dollar abgegeben, was der damalige Firmenchef Jerry Yang abgelehnt hatte. Yang, dem man vorwarf, damit eine einmalige Chance verpasst zu haben, musste unter dem Druck der Eigner zurücktreten.

Microsoft will durch einen Pakt mit dem Konkurrenten von dessen Marktanteil bei Suchmaschinenabfragen profitieren. Yahoo will zudem Microsofts Suchtechnologie auf seinen eigenen Seiten einsetzen, berichtet die Zeitung weiter. Dabei könnte die Microsoft-Marke Bing sogar auf Yahoo auftauchen. Die Anzeigenverkäufer von Yahoo sollen zusätzlich zum eigenen Geschäft mit Textwerbung für die Yahoo-Suche auch für Microsofts Bing Kunden gewinnen. Umsätze aus dem Anzeigengeschäft wollen sich die Konzerne teilen. Größere Zahlungen sollen aber nicht geleistet werden.

Yahoo, das mit massiven Umsatzrückgängen kämpft, könne mindestens 500 Millionen US-Dollar durch die Zusammenarbeit mit Microsoft einsparen, hatte Yahoo-Chefin Carol Bartz im Juni 2009 gesagt.


Tester_22 29. Jul 2009

Die Ergebnisse sind vielleicht noch nicht so reichhaltig, allerdings weniger Ebay Zeug...

Grafiker 29. Jul 2009

Diese Seite will auch keiner finden. > Augenkrebs.

e-user 29. Jul 2009

Pre-23 laeuft bei mir zumindest schon lange stabil.. am interessantesten ist wirklich...

Ali el Lachi 29. Jul 2009

Da ist wohl jemandem der dampfende Kaffeebecher in den Schritt gefallen. hey hb-guy, calm...

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg
  3. SPS-Programmierer Steuerungen / Automatisierungslösungen (m/w)
    über CAPERA Consulting, Nordhessen
  4. Softwareentwickler ASP.NET (m/w)
    MWG-Biotech AG, Ebersberg (Großraum München)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  2. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  3. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  4. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  5. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  6. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  7. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  8. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende

  9. Flappy 48

    Zahlen statt Vögel

  10. Port 32764

    Netgear will angebliche Router-Lücke schließen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Freedesktop-Summit Desktops erarbeiten gemeinsam Wayland und KDBus
  2. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  3. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion

First-Person-Walker: Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?
First-Person-Walker
Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

Walking-Simulator-Spiele nennen sie die einen, experimentelle Spiele die anderen. Rainer Sigl hat einen neuen Begriff für das junge Genre der atmosphärisch dichten Indie-Games erfunden: First-Person-Walker - Spiele aus der Ich-Perspektive mit wenig Gameplay.

  1. A Maze 2014 Tanzen mit der Perfect Woman
  2. Festival A Maze Ist das noch Indie?
  3. Test Cut The Rope 2 für Android Grün, knuddlig und hungrig nach Geld

Techniktagebuch auf Tumblr: "Das Scheitern ist viel interessanter"
Techniktagebuch auf Tumblr
"Das Scheitern ist viel interessanter"

Im Techniktagebuch schreiben zwei Dutzend Autoren über den Alltag mit Computern, Handys und anderen Geräten. Im Gespräch mit Golem.de erläutert die Initiatorin Kathrin Passig, warum nicht jeder Artikel eine Pointe und nicht jeder Autor ein hohe Technikkompetenz haben muss.


    •  / 
    Zum Artikel