Abgestufte Reaktion als Fortschritt: Karoo lockert Sperren

Mittelenglischer Provider will nur noch nach Vorwarnungen sperren

Der im mittelenglischen Hull ansässige Zugangsprovider Karoo hat sein Vorgehen gegen Internetnutzer, die illegal Dateien tauschen, gelockert. Sie werden künftig zuerst gewarnt, bevor Karoo ihnen den Zugang sperrt.

Anzeige

Ende vergangener Woche hatten verschiedene britische Medien berichtet, dass Karoo Nutzern, die unrechtmäßig urheberrechtlich geschütztes Material über das Internet verbreiten, ohne Vorwarnung den Netzzugang sperrt. Die Unterhaltungsindustrie oder auch die französische Loi Hadopi verlangen, dass dies erst nach der dritten Warnung geschieht.

Über das Ziel hinausgeschossen

Über das Wochenende hat Karoo seine Sperrpraxis entschärft. "Künftig werden wir Nutzer drei Mal schriftlich verwarnen, bevor wir ihren Zugang zeitweise sperren", heißt es in einer Kundenmitteilung auf der Website. "Es ist offensichtlich, dass wir die Erwartungen der Rechteinhaber, der Medien und der Internetnutzer übertroffen haben." Karoo habe damit sein Vorgehen an das Standardvorgehen der Industrie angepasst.

Was Karo als Standard betrachtet, ist jedoch auch höchst umstritten. Die britische Regierung, die die Internetsperren nach Vorwarnungen ursprünglich befürwortete, hat sich Anfang des Jahres davon distanziert. In Frankreich, wo die Regierung unter Präsident Nicolas Sarkozy die Internetsperren unbedingt einführen will, hat das Verfassungsgericht wichtige Teile des Gesetzes gestoppt. Die Richter begründeten ihre Entscheidung unter anderem damit, dass Kommunikationsfreiheit heutzutage die Möglichkeit, das Internet zu nutzen, impliziere.

Das Problem für die Internetnutzer im Raum Hull ist, dass sie nicht zu einem anderen Anbieter wechseln können: Karoo ist dort der einzige Zugangsprovider.


spanther 28. Jul 2009

Ich habe mir gerne im iTunes Shop Musik gekauft, nachdem ich erfahren durfte das die...

leser123456789 28. Jul 2009

Nicht ganz: In der deutschen Verfassung steht: Alle Macht geht vom Volke aus. Ansonsten...

fredoomi 27. Jul 2009

Vollkommen Korrekt dein Text!

Kommentieren



Anzeige

  1. Facharchitektin / Facharchitekt
    Landeshauptstadt München, München
  2. Analog Test / Product Engineer (m/w)
    TEXAS INSTRUMENTS Deutschland GmbH, Freising near Munich
  3. IT-Support-Spezialisten (m/w)
    Thinking Objects GmbH, Korntal-Münchingen (bei Stuttgart)
  4. Mitarbeiter / Mitarbeiterin für IT-Systemadministration
    Bundesvereinigung Lebenshilfe e. V., Marburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Inmarsat und Alcatel Lucent

    Internetzugang im Flugzeug mit 75 MBit/s

  2. Managed Apps

    Unternehmen können App-Store von Windows 10 anpassen

  3. Elektronikdiscounter

    Wie Preisvergleichsdienste ausgehebelt werden

  4. Open Data

    Cern befreit LHC-Kollisionsdaten

  5. Multimediabibliothek

    FFmpeg dank Debian wieder in Ubuntu

  6. Valve Software

    Neue Richtlinien für Early Access

  7. US-Musiker

    Nikki Sixx kritisiert Labels für magere Streaming-Profite

  8. Telemonitoring

    Generali will Fitnessdaten von Versicherten

  9. 3D-NAND

    Intel entwickelt Speicherbausteine für 2-TByte-SSDs

  10. Amazon Travel

    Amazon bereitet Hotelbuchungen vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

SE Android: In Lollipop wird das Rooten schwer
SE Android
In Lollipop wird das Rooten schwer
  1. Lollipop Android 5.0 für deutsche Nexus-Geräte ist da
  2. Android 5.0 Lollipop wird für Nexus-Geräte verteilt
  3. Android 5.0 Aktuelles Moto G ist erstes Smartphone mit Lollipop-Update

Schlaf gut, Philae: Die aufregenden letzten Tage des Kometenlanders
Schlaf gut, Philae
Die aufregenden letzten Tage des Kometenlanders
  1. Rosetta-Mission Philae ist im Tiefschlaf
  2. Philae Kometen-Lander driftet ab
  3. Philae Erstes Raumschiff landet auf einem Kometen

    •  / 
    Zum Artikel