Linux-Root-Exploit umgeht Sicherheitserweiterungen

Compiler-Optimierungen sind offenbar schuld an Problem

Brad Spengler vom Grsecurity-Projekt hat einen Exploit für den Linux-Kernel veröffentlicht, mit dem Root-Rechte erlangt werden können. Ausnutzen lässt sich die Sicherheitslücke nur bei zwei Kernel-Versionen - allerdings helfen dann auch Sicherheitserweiterungen wie SELinux nichts mehr.

Anzeige

Der Exploit nutzt eine Lücke im Tun-Device des Linux-Kernels aus. Dabei soll dies nur beim Linux-Kernel 2.6.30 sowie dem in Red Hat Enterprise Linux 5 verwendeten Kernel 2.6.18 funktionieren. Besonders ist der Exploit aber dennoch, denn offenbar schaltet er Sicherheitserweiterungen wie SELinux, AppArmor und LSM ab.

 
Video: Demonstration des Exploits

Das Problem scheint eine Null-Pointer-Dereference zu sein, die sich unter normalen Umständen nicht ausnutzen lässt. Durch Optimierungsfunktionen des GCC werden allerdings Teile des betreffenden Codes entfernt, wodurch die Sicherheitslücke entsteht.

Die Lösung ist daher auch einfach: Bei dem problematischen Code muss die Prüfung vor der Variablenzuweisung erfolgen, wie das Internet Storm Center berichtet.


Der Kaiser! 21. Jul 2009

Dann ist man selber der geknautschte.. Habs kapiert. :)

spanther 20. Jul 2009

Boah er meinte als Produktivdistribution mensch! Die wird sicher NIEMAND zum surfen etc...

spanther 19. Jul 2009

Ich finde das gegenseitige Helfen schön und ein dummes Konsumschaaf will ich auch nicht...

Trollitroll 18. Jul 2009

Funktionierendes Window? Der Witz war gut!

Hust! 18. Jul 2009

Besonderheit 2009-beta Erscheinungsdatum 2009/06/19 http://distrowatch.com/table.php...

Kommentieren


datenhafen / 17. Jul 2009

Exploiting Linux



Anzeige

  1. Referatsleiter/in ABS Workflow and Batch Services in ABS Cross Functional Services
    Allianz Managed Operations & Services SE, Stuttgart
  2. Ingenieur Elektrotechnik / Informationstechniker (m/w)
    IT Solutions GmbH, Frankfurt am Main
  3. Software Engineer (m/w)
    con terra GmbH, Münster
  4. Re­quire­ments-In­ge­nieur (m/w)
    S1nn GmbH & Co. KG, Stutt­gart

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Test Escape Dead Island

    Urlaub auf der Zombieinsel

  2. Compute Stick

    Intels HDMI-Stick kommt noch 2014

  3. Lifetab S10346

    Medion-Tablet kommt doch in alle Aldi-Filialen

  4. Snapdragon 810

    Erstes Smartphone mit 4 GByte RAM und USB 3.0

  5. Cross-Site-Scripting

    Kritische Wordpress-Lücke betrifft 86 Prozent der Seiten

  6. NSA-Ausschuss

    Meisterschule für Geheimniskrämer

  7. Lightpaper

    Rohinni druckt Leuchtdioden

  8. Fusion

    Telefónica will O2 verkaufen

  9. Intel-Roadmap

    Neue Prozessoren erscheinen gestaffelt

  10. Wiko Highway 4G

    Smartphone mit LTE und 16-Megapixel-Kamera für 330 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Test Dragon Age Inquisition: Grand Theft Fantasy
Test Dragon Age Inquisition
Grand Theft Fantasy
  1. Technik-Test Dragon Age Inquisition Drachentöten flott gemacht
  2. Dragon Age Inquisition Zusatzabenteuer für den Weltengenerator
  3. Dragon Age Inquisition Rollenspiel mit 4K am PC und 900p auf der Xbox One

Zbox Pico im Test: Der Taschenrechner, der fast alles kann
Zbox Pico im Test
Der Taschenrechner, der fast alles kann

Intel Edison ausprobiert: Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
Intel Edison ausprobiert
Ich seh dich - das Mona-Lisa-Projekt
  1. Intel Edison Kleinrechner mit Arduino-ähnlichem Board als Breakout

    •  / 
    Zum Artikel