Media Markt: Windows 7 für 45 Euro - natürlich ausverkauft

Nur 160 Lizenzen für Großfiliale

In seinem aktuellen Prospekt bewirbt Media Markt eine Vorablizenz für Windows 7 für nur 45 Euro. In einem Münchner Media Markt ist das neue Windows - wie zuvor schon bei Amazon - ausverkauft, die Zahl der Lizenzen soll verschwindend klein gewesen sein.

Anzeige

Der neue Prospekt des Media Markt liegt wie üblich den Freitagsausgaben großer Tagezeitungen bei. Darin bewirbt die Handelskette auf Seite 8 (PDF-Direktlink) eine "Vorverkaufsbox" mit einem Gutschein für eine Lizenz für Windows 7 Home Premium für 45 Euro. Die Lizenz wäre damit sogar noch günstiger als bei der ersten Vorverkaufsaktion vom 15. Juli 2009, bei der Amazon innerhalb von Minuten ausverkauft war und 49,97 Euro inklusive Versand verlangt hatte.

Beim Angebot von Media Markt muss das Windows-Paket noch abgeholt werden, als voraussichtlichen Erscheinungstermin nennt das Unternehmen im ultraklein gedruckten Teil des Prospekts den 22. Oktober 2009. Diesen Termin hatte Microsoft bereits bestätigt. Als unverbindliche Preisempfehlung nennt Media Markt 119 Euro - die Vorverkaufsversion wäre also 74 Euro billiger.

 

Dieses Angebot konnten aber offenbar nicht allzu viele Kunden in Anspruch nehmen. Ein Verkäufer in einer Filiale von Media Markt in München sagte Golem.de, am Freitag, dem 17. Juli 2009, hätten nur rund 60 Lizenzen zur Verfügung gestanden. Am Vortag hatte diese Filiale gar keine Exemplare der Vorverkaufsboxen erhalten, und am 15. Juli 2009 nur etwa 100 Lizenzen. Anfragen bei weiteren Filialen in München ergaben ein ähnliches Bild: Deutlich mehr als 100 Lizenzen an den beiden Aktionstagen dürfte dort kein Media Markt erhalten haben.

Media Markt machte auf Anfrage keine Angaben zu den Stückzahlen der Vorverkaufsboxen. Wenn aber alle der 233 deutschen Filialen insgesamt rund 100 Exemplare erhalten haben, würde die Zahl deutlich höher liegen als die bei Amazon.de in kürzester Zeit verkauften Lizenzen. Dort sollen es nach einem Bericht der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung nur 1.500 Stück gewesen sein. Amazon bestätigte den Verkauf der offiziell nicht genannten Zahl der Pakete innerhalb von neun Minuten.

Gegen Amazon gibt es inzwischen zahlreiche Beschwerden bei Verbraucherzentralen, beispielsweise in Nordrhein-Westfalen.


Lockenberger 04. Nov 2009

Ich habe Windows7 vorbstellt. Dieses wurde auch bestätigt. Nun warte ich ab dem 22.10.09...

rethinkingagin 21. Jul 2009

hmmm...... Also früher hat man ja noch Geld für echte Ware (auch wenn sie unsicher...

Helge 21. Jul 2009

Im hannoverschen Mediamarkt an der Vahrenwalder Straße gab es exakt 25 Vorablizenzen. War...

Debianer 20. Jul 2009

..blödes XP Theme für 45 öken? Für das Geld bekomme ich 200 XP Themes...

spanther 20. Jul 2009

Ich hab doch nur das mit der Tankstelle geschrieben, was du ja auch als richtig...

Kommentieren


Deutschsprachiger Microsoft Media Center BLOG / 17. Jul 2009

"Technischer 70 Euro Gutschein" von Amazon für Windows 7

Deutschsprachiger Microsoft Media Center BLOG / 17. Jul 2009

MediaMarkt legt nach: Windows 7 HomePremium E für 45 Euro!

Crossrange.de / 17. Jul 2009

Windows 7 – Marketing im Aldi Style



Anzeige

  1. Business Intelligence Analyst Logistik (m/w)
    Home Shopping Europe GmbH, Ismaning (Raum München)
  2. Business Intelligence Experte (m/w)
    Sparkassen Rating und Risikosysteme GmbH, Berlin
  3. SAP-Prozessexperte für Master Data, EHS & Label Management (m/w)
    BASF Coatings GmbH, Münster
  4. Ingenieur (m/w) Materialflusssimulation / Intralogistiksysteme
    BEUMER Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, Beckum (Raum Münster, Dortmund, Bielefeld)

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. "Leicht zu verdauen"

    SAP bietet Ratenkauf und kündigt vereinfachte GUI an

  2. Test The Elder Scrolls Online

    Skyrim meets Standard-MMORPG

  3. AMD-Vize Lisa Su

    Geringe Chancen für 20-Nanometer-GPUs von AMD für 2014

  4. Bärbel Höhn

    Smartphone-Hersteller zu Diebstahl-Sperre zwingen

  5. Taxi-App

    Uber will trotz Verbot in weitere deutsche Städte

  6. First-Person-Walker

    Wie viel Gameplay braucht ein Spiel?

  7. Finanzierungsrunde

    Startup Airbnb ist zehn Milliarden US-Dollar wert

  8. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  9. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  10. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IMHO - Heartbleed und die Folgen: TLS entrümpeln
IMHO - Heartbleed und die Folgen
TLS entrümpeln

Die Spezifikation der TLS-Verschlüsselung ist ein Gemischtwarenladen aus exotischen Algorithmen und nie benötigten Erweiterungen. Es ist Zeit für eine große Entrümpelungsaktion.

  1. Revocation Zurückziehen von Zertifikaten bringt wenig
  2. TLS-Bibliotheken Fehler finden mit fehlerhaften Zertifikaten
  3. Verschlüsselung E-Mail nur noch mit TLS

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


Test LG L40: Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter
Test LG L40
Android 4.4.2 macht müde Smartphones munter

Mit dem L40 präsentiert LG eines der ersten Smartphones mit der aktuellen Android-Version 4.4.2, das unter 100 Euro kostet. Dank der Optimierungen von Kitkat überrascht die Leistung des kleinen Gerätes - und es dürfte nicht nur für Einsteiger interessant sein.

  1. LG G3 5,5-Zoll-Smartphone mit 1440p-Display und Kitkat
  2. LG L35 Smartphone mit Android 4.4 für 80 Euro
  3. Programmierbare LED-Lampe LG kündigt Alternative zur Philips Hue an

    •  / 
    Zum Artikel