Abo
  • Services:
Anzeige

Haiku bekommt WLAN-Stack

Prototyp verfügbar

Für das freie Betriebssystem Haiku haben die Entwickler jetzt den WLAN-Stack aus FreeBSD portiert. Verbindungen zu unverschlüsselten Netzwerken sind damit schon möglich.

Da Haiku über eine FreeBSD-Kompatibilitätsschicht verfügt, konnte Colin Günther den FreeBSD-WLAN-Stack auf Haiku portieren. Ohne große Änderungen an der Codebasis wurde so auch der Treiber für Atheros-WLAN-Chipsätze übernommen. Derzeit handelt es sich aber nur um einen Prototypen. Eine Konfigurationsmöglichkeit gibt es noch nicht und Verbindungen sind nur mit unverschlüsselten WLANs möglich.

Anzeige

Der Code ist derzeit über das Haiku-Wifi-Repository verfügbar. Wie er kompiliert werden kann, erklärt Günther in seinem Blogeintrag.

Haiku soll BeOS nachbauen, da dieses System nicht mehr weiterentwickelt wird. Das unter der MIT-Lizenz verfügbare Betriebssystem befindet sich noch in einer Phase, die vor den Alphaversionen einzuordnen ist. Haiku ist für die x86-Architektur verfügbar und läuft beispielsweise auch auf Asus' Eee-PC.


eye home zur Startseite
GUEST 15. Jul 2009

liebe kinder es gibt solche Menschen.. aber ihr braucht wirklich keine Angst haben...

GUEST 15. Jul 2009

spezielle Ausrichtugn: ja, nämlich den desktop. Und ebenso eine nicht SOO modularer...

Der Kaiser! 14. Jul 2009

FreeBSD kann mit Windows-Treibern umgehen? o.O

Unix-Hasser 14. Jul 2009

Grade hab ich gewikipediat um zu sehen dass das OpenBeOS ist. Schade. Woher soll man das...

hugboard 14. Jul 2009

Oh! und das meine ich total ernst.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. ITC-Engineering GmbH & Co. KG, Stuttgart
  3. Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
  4. Apracor GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 219,90€
  2. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Gigabit-Breitband

    Google Fiber soll Alphabet zu teuer sein

  2. Google-Steuer

    EU-Kommission plädiert für europäisches Leistungsschutzrecht

  3. Code-Gründer Thomas Bachem

    "Wir wollen weg vom Frontalunterricht"

  4. Pegasus

    Ausgeklügelte Spyware attackiert gezielt iPhones

  5. Fenix Chronos

    Garmins neue Sport-Smartwatch kostet ab 1.000 Euro

  6. C-94

    Cratoni baut vernetzten Fahrradhelm mit Crash-Sensor

  7. Hybridluftschiff

    Airlander 10 streifte Überlandleitung

  8. Smartphones

    Apple will Diebe mit iPhone-Technik überführen

  9. 3D-Flash

    Intel veröffentlicht gleich sechs neue SSD-Reihen

  10. Galaxy Tab S

    Samsung verteilt Update auf Android 6.0



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xfel: Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
Xfel
Riesenkamera nimmt Filme von Atomen auf
  1. US Air Force Modifikation der Ionosphäre soll Funk verbessern
  2. Teilchenbeschleuniger Mögliches neues Boson weist auf fünfte Fundamentalkraft hin
  3. Materialforschung Glas wechselt zwischen durchsichtig und schwarz

Deus Ex Mankind Divided im Test: Der Agent aus dem Hardwarelabor
Deus Ex Mankind Divided im Test
Der Agent aus dem Hardwarelabor
  1. Summit Ridge AMDs Zen-Chip ist so schnell wie Intels 1.000-Euro-Core-i7
  2. Doom Denuvo schützt offenbar nicht mehr
  3. Deus Ex angespielt Eine Steuerung für fast jeden Agenten

Avegant Glyph aufgesetzt: Echtes Kopfkino
Avegant Glyph aufgesetzt
Echtes Kopfkino

  1. echt jetzt Jungs?

    jo-1 | 13:43

  2. Re: welche geräte

    triplekiller | 13:42

  3. Re: Nur um das nochmal klar zu stellen

    Prinzeumel | 13:42

  4. Re: Endlich Hardwarebuttons

    No name089 | 13:42

  5. Fakten?

    Nikolai | 13:42


  1. 12:57

  2. 12:30

  3. 12:01

  4. 11:57

  5. 10:40

  6. 10:20

  7. 09:55

  8. 09:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel