Anzeige

"Ein Verbot von Action-Computerspielen geht zu weit"

Ein Gespräch mit Peter Schleußer, Initiator der Petition "Action-Computerspiele"

Peter Schleußer hat die Onlinepetition eingereicht, die sich "gegen ein Verbot von Action-Computerspielen" richtet. Golem.de sprach mit ihm über seine Beweggründe und über den Begriff Killerspiele.

Peter Schleußer
Peter Schleußer
Seit dem 7. Juli 2009 ist die E-Petition 'Gegen ein Verbot von Action-Computerspielen' (Direktlink) online, seither haben sich mehr als 47.000 Mitzeichner (Stand: 13. Juli 2009, 12 Uhr) eingetragen und so ihre Unterstützung für das Anliegen bekundet. Wenn bis zum Petitionsende am 19. August 2009 50.000 virtuelle Unterschriften geleistet sind, muss sich der Petitionsausschuss des Bundestages in einer Anhörung mit dem Thema befassen. Eingereicht hat die Petition Peter Schleußer aus Oberhausen. Golem.de sprach mit ihm über seine Motive und Pläne.

Golem.de: Sind Sie Computerspieler?

Peter Schleußer: Natürlich bin ich selbst Computerspieler. Sogar einer der Generation C64, ich bin also mit Computerspielen aufgewachsen. Ich spiele gerne Rollenspiele, Strategie- und Aufbauspiele, Militärsimulationen und auch Ego-Shooter. Im realen Leben habe ich den Dienst an der Waffe verweigert und sehe da nicht den geringsten Widerspruch zu meinem Hobby.

Anzeige

Golem.de: Warum haben Sie die Onlinepetition eröffnet?

Schleußer: Die Nachricht über den Beschluss der Innenministerkonferenz habe ich zuerst im Internet auf den Seiten von GameStar gelesen, das auch gleich ein Protestschreiben mitveröffentlicht hat, das man an den für seinen Wahlkreis zuständigen Parlamentarier schicken konnte. Das Schreiben sprach mir direkt aus der Seele! Eine Onlinepetition schien mir der bessere Weg zu sein, deshalb hab ich dann mit einer Menge Wut im Bauch gleich die Petition eingereicht. 30 Minuten nachdem ich von dem Beschluss gehört habe, war die Petition schon abgeschickt. Da wurde es dann mit dem Bauchgefühl auch wieder besser.

Golem.de: Warum greifen Politiker Computerspiele und Computerspieler - Stichwort: Killerspiele - an?

Peter Schleußer: Erstmal wäre es schön, wenn auch die Presse diesen irreführenden Begriff nicht mehr verwenden würde. Nach dem Amoklauf von Winnenden mussten die Innenminister reagieren, und ich bin mit den meisten ihrer Entscheidungen auch sehr zufrieden, etwa "die Verfügbarkeit von Schusswaffen zu begrenzen und den Schutz vor einer missbräuchlichen Verwendung zu erhöhen" und "die Medienkompetenz bei erziehungsbeteiligten Personen sowie Kindern und Jugendlichen weiter zu stärken". Aber ein Verbot von Action-Computerspielen geht entschieden zu weit. Mitschuld an der Situation muss man auch der Boulevardpresse geben, die mit Computerspielen gleich einen Schuldigen für den Amoklauf zur Hand hatte und damit eine Hexenjagd ausgelöst hat.

Golem.de: Haben Sie schon einen Entwurf für Ihre Rede vor dem Bundestagsausschuss, wenn die 50.000-Unterstützer-Marke fällt?

Schleußer: Nein, ich habe noch keinen Entwurf. Aber ich erfahre im Augenblick sehr viel Unterstützung, auch was das Verfassen einer Rede angeht. Es ist nicht so leicht, in zehn Minuten alles zu sagen was wichtig ist - und ganz besonders, es so zu sagen, dass es Politiker verstehen. Aber bis zum 19. August 2009 läuft die Petition ja noch, bis dahin werde ich schon was Gutes zu Papier bringen. Ich hab mehr Lampenfieber davor, die Rede vorzutragen.

Golem.de: Glauben Sie, dass sich durch die Onlinepetition etwas ändern wird?

Peter Schleußer: Zumindest glaube ich ganz fest an die Demokratie, weiß aber auch, dass sie manchmal Irrwege geht, bis sie ans Ziel kommt. Aber ich hoffe es.


eye home zur Startseite
nutzlos 17. Jul 2009

Was mir bei der ganzen Diskussion, wie bei allen "emotional" geführten Diskussionen...

Rer.Pol 15. Jul 2009

Sollte doch meinen, Demokratie verbessere Wirtschaftswachstum derweilen ja freie...

Topgun 14. Jul 2009

Hallo Django, jetzt treiben sich hier also auch die Vertreter der Firma Armatix rum. Die...

Django79 14. Jul 2009

Das ist ganz im Gegenteil eine sehr alte Kultur: Demokratie funktioniert nämlich genau...

seppls revenge 14. Jul 2009

Alles kleine Würstchen gegen unseren Seehofer in Bayern. Der belügt sich sogar selbst...

Kommentieren


Gunnarsohn's Weblog / 29. Jul 2009



Anzeige

  1. Medizininformatiker / Fachinformatiker (m/w) für Medizinische Informationssysteme
    Landeskrankenhaus (AöR), Andernach
  2. Softwareentwickler (m/w) Automatisierung
    Rasco GmbH, Kolbermoor Raum Rosenheim
  3. IT-Consultant (m/w) Neue Technologien
    Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  4. IT-Architect Vernetzte Dienste (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Gaimersheim

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Samsung UE49KU6409UXZG 49 Zoll-UHD-Fernseher (Triple Tuner, Smart TV) silber [Energieklasse A]
    734,00€ inkl. Cashback (Preis erscheint am Ende des Bestellvorganges) - Vergleichspreise ab ca...
  2. VORBESTELLBAR: Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Collector's Edition [PC & Konsole]
    109,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Samsung Galaxy J3 119,00€ u. UEFA Euro 2016 PS4 14,99€)

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  2. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  3. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  4. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  5. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam

  6. Axanar

    Paramount/CBS erlaubt Star-Trek-Fanfilme

  7. FTTH/FTTB

    Oberirdische Glasfaser spart 85 Prozent der Kosten

  8. Botnet

    Necurs kommt zurück und bringt Locky millionenfach mit

  9. Google

    Livestreaming direkt aus der Youtube-App

  10. Autonome Autos

    Fahrer wollen vor allem ihr eigenes Leben schützen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mighty No. 9 im Test: Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
Mighty No. 9 im Test
Mittelmaß für 4 Millionen US-Dollar
  1. Mirror's Edge Catalyst im Test Rennen für die Freiheit
  2. Warp Shift im Test Zauberhaftes Kistenschieben
  3. Alienation im Test Mit zwei Analogsticks gegen viele Außerirdische

Schulunterricht: "Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
Schulunterricht
"Wir zocken die ganze Zeit Minecraft"
  1. MCreator für Arduino Mit Klötzchen LEDs steuern
  2. Lifeboat-Community Minecraft-Spieler müssen sich neues Passwort craften
  3. Minecraft Befehlsblöcke und Mods für die Pocket Edition

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

  1. Re: Komische Frage - Das eigene Überleben zuerst

    Gandalf2210 | 04:01

  2. Gegen Aufpreis

    Gandalf2210 | 03:59

  3. Re: ++ danke...

    /mecki78 | 03:52

  4. exit from brexit

    pk_erchner | 02:56

  5. Re: Das ist ein Fan-Film-Verbot

    Sharra | 02:42


  1. 14:45

  2. 13:59

  3. 13:32

  4. 10:00

  5. 09:03

  6. 17:47

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel