Neue DLP-Projektoren von Sharp

Von 16:10-Präsentationen über Sport bis zum 4.3-Heimkino

Sharp liefert vier neue DLP-Projektoren aus, die für Präsentationen unterwegs und in kleinen bis größeren Konferenzräumen gedacht sind. Das Modell PG-F267X ist zudem auch für kleinere Wohnzimmer gedacht, da ihm 1,3 Meter Abstand zur Leinwand genügen.

Anzeige

Laut Sharp löst das Breitbildformat 16:10 im Präsentationsbereich Stück für Stück das sonst übliche 4:3-Format ab. Zwei der vier neuen DLP-Projektorenmodelle sind ebenfalls 16:10-DLP-Projektoren: Der auch für den Außendienst gedachte PG-F255W und der PG-D3750W bieten eine WXGA-Auflösung von 1.280 x 800 Bildpunkten, ein Kontrastverhältnis von 2.200:1 und eine Leuchtstärke von 2.500 respektive 3.700 ANSI-Lumen. Eignen sollen sie sich für Präsentationen in Konferenzräumen oder bei Sportübertragungen.

Zwei neue 4:3-DLP-Projektoren mit XGA-Auflösung (1.024 x 768 Pixel) bringt Sharp auch noch auf den Markt. Für große Konferenzräume und Auditorien ist das PG-D3750W-Schwestermodell PG-D4010X gedacht. Es verfügt über eine Leuchtstärke von 4.200 ANSI-Lumen, so dass Präsentationen auch in heller Umgebung möglich sind. Das Kontrastverhältnis gibt Sharp mit 2.500:1 an.

Das zweite neue 4:3-Gerät mit XGA-Auflösung ist der PG-F267X mit 0,64-Weitwinkelobjektiv. Es ermöglicht bei einem Projektionsabstand von 1,3 Metern eine projizierte Diagonale von 254 Zentimetern. Die Leuchtstärke wird mit 2.500 ANSI-Lumen angegeben, der Kontrast mit 2.200:1. Damit soll der DLP-Projektor laut Sharp für den Einsatz in Schulen, in kleinen Konferenzräumen oder dem räumlich begrenzten Heimkino gedacht sein. Allerdings sind für das Heimkino Breitbildformate und HDTV-Auflösungen deutlich sinnvoller.

Alle vier neuen Sharp-Geräte verfügen jeweils über einen RGBHV-, RGsB-, Yuv-, FBAS- und Y/C-Eingang. Die Modelle PG-F255W, PG-F267X und PG-D4010X bieten auch einen DVI-I-Eingang, der PG-D3750W zudem einen HDMI-Eingang.

Der PG-F255W ist im Handel ab rund 1.200 Euro lieferbar, der Listenpreis liegt bei 1.545 Euro. Der PG-F267X, der PG-D3750W und der PG-D4010X werden in Preisvergleichen noch nicht gelistet, kosten aber 1.899, 2.140 und 2.022 Euro und sollen lieferbar sein.


uffpasse 12. Jul 2009

er sagte ja auch "Ohne weiterentwickelte LED Beleuchtung..." und die hätte er sich ja...

Auflöser 11. Jul 2009

Auch wenn 4:3-Beamer durchaus für Businessgeschichten und so ihre Berechtigung haben...

Kommentieren



Anzeige

  1. Senior Softwarearchitekt (m/w)
    MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Regensburg, Neutraubling
  2. Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter
    Universität Passau, Passau
  3. Mitarbeiter (m/w) für den 2nd / 3rd Level Support
    Reply GmbH & Co. KG, München
  4. Senior System Engineer Java / Datenbanken (m/w)
    santix AG, München (Home-Office möglich)

 

Detailsuche


Blu-ray-Angebote
  1. Jurassic Park - Steelbook [Blu-ray] [Limited Edition]
    9,90€
  2. TIPP: Pulp Fiction [Blu-ray] [Special Edition]
    9,99€
  3. Verrückt nach Mary/Love Vegas [Blu-ray]
    7,97€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Angriff auf kritische Infrastrukturen

    Bundestag, bitte melden!

  2. Mark Shuttleworth

    Canonical erwägt offenbar Börsengang

  3. Amazon

    Fire TV Stick für 29 Euro

  4. Umfrage

    US-Bürger misstrauen Regierung beim Umgang mit Daten

  5. Mozilla

    Firefox personalisiert Werbung mit Browserverlauf

  6. Tracking auf Unternehmensseiten

    Verbraucherschützern gefällt der Gefällt-mir-Knopf nicht

  7. Kursk

    U-Boot-Drama als Computerspiel

  8. Deep Beat

    Der Computer rappt besser

  9. Fahrdienst

    Uber testet autonome Autos in Pittsburgh

  10. Google I/O

    Spezielles Google-Betriebssystem für Internet der Dinge



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Parrot Bebop im Test: Die Einstiegsdrohne
Parrot Bebop im Test
Die Einstiegsdrohne
  1. Hycopter Wasserstoffdrohne soll vier Stunden fliegen
  2. Drohne Der Origami-Copter aus der Schweiz
  3. Filmindustrie James Cameron unterstützt Drohnenwettbewerb

Telekom und BND angezeigt: Es leakt sich was zusammen
Telekom und BND angezeigt
Es leakt sich was zusammen
  1. BND-Affäre Wikileaks veröffentlicht Protokolle des NSA-Ausschusses
  2. Cybersicherheit Russland und China vereinbaren No-Hacking-Abkommen
  3. NSA-Affäre Regierung täuschte über US-Bereitschaft zu No-Spy-Abkommen

The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC
The Witcher 3 im Grafiktest
Mehr Bonbon am PC
  1. Rockstar Games GTA 5 schafft die 52-Millionen-Marke
  2. The Witcher 3 im Test Wunderschönes Wohlfühlabenteuer
  3. The Witcher 3 30 weitere Stunden mit Geralt von Riva

  1. Re: Politische Inhalte von Star Trek

    MK899 | 14:58

  2. Re: Bester Rapper?

    neocron | 14:58

  3. Ich hab ...

    MrReset | 14:56

  4. Wichtiger Teil des Internets?

    non_sense | 14:55

  5. [] akzeptierter, legaler und...

    F4yt | 14:55


  1. 14:21

  2. 14:08

  3. 13:54

  4. 13:44

  5. 12:59

  6. 12:40

  7. 12:36

  8. 12:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel