Abo
  • Services:
Anzeige

Forderung: Netzsperren gegen Rassismus und Hatepages

Ausweitung der Internetsperren auf weitere Inhalte

Auf einer Konferenz gegen die Verbreitung von Hass im Internet hat sich der Vertreter des Zentralrates der Sinti und Roma für die Ausweitung der geplanten Netzsperren ausgesprochen, die bisher nur für Kinderpornografie vorgesehen sind. Kritiker der Sperren halten sie auch bei diesen Inhalten für wenig effektiv.

Auf Einladung von Bundesjustizministerin Brigitte Zypries haben sich am 9. Juli 2009 Rechtswissenschaftler und Vertreter von Vereinigungen, die besonders von Hasspropaganda betroffen sind, in Berlin getroffen. Einem Bericht der taz zufolge forderte dabei der Vorsitzende des Zentralrates Deutscher Sinti und Roma, Romani Rose, Webseiten mit extremistischen und rassistischen Inhalten zu sperren. Dies, so Rose, sei "nicht mit Zensur gleichzusetzen, da es sich um strafrechtlich relevantes Material handelt".

Anzeige

Alvar Freude vom Arbeitskreis gegen Internetsperren und Zensur bezweifelte im Gespräch mit Golem.de die Effizienz von Sperren gerade bei extremistischem Material. Zwar sei es verständlich, dass Bevölkerungsgruppen, die ständig Ziel von Hasspropaganda sind, nach jedem Strohhalm zur Bekämpfung dieser Inhalte griffen. Aber, so Freude: "Mit diesem Strohhalm zieht man den ganzen Sumpf wieder hoch.

Freudes Erfahrung nach würden sich die Extremisten und Rassisten sogar darüber freuen, wenn ihre Inhalte gesperrt würden, weil dies Anerkennung innerhalb der Szene bringe. Es bringe aber nichts, "deren Propaganda zu verstecken", stattdessen müsse man "natürlich strafbares Material entfernen". Freude sprach sich damit erneut dafür aus, die illegalen Inhalte von den Servern nehmen zu lassen und nicht nur durch leicht zu umgehende Sperren unsichtbar zu machen.

Dem Bericht der taz zufolge funktioniert diese Löschung bei den auch "Hatepages" genannten Inhalten recht gut. In 80 Prozent der Fälle, so ein Vertreter von jugendschutz.net auf der Konferenz im Justizministerium, könnte rassistische Propaganda gelöscht werden, weil die Provider diese Inhalte nicht dulden.


eye home zur Startseite
SoNicht 14. Jul 2009

mehr gibts dazu nicht zu sagen...

Leser 14. Jul 2009

was haltet ihr von der Idee, das Internet um ein 2tes zu erweitern, also eins ohne...

surfer222 13. Jul 2009

Stimmt, momentan gibt es noch recht wenige Endknoten im Tor Netzwerk, aber man darf ja...

errorX 12. Jul 2009

Eigentlich wollte man eine gesamtdeutsche Verfassung nach der Wiedervereinigung zusammen...

xdvbdfsv 12. Jul 2009

<°(((><<



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. Deutsches Klimarechenzentrum GmbH, Hamburg
  3. Polizeiverwaltungsamt (PVA), Dresden
  4. Cpro Industry Projects & Solutions GmbH, verschiedene Einsatzorte


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (u. a. Asus GTX 1070 Strix, MSI GTX 1070 Gaming X 8G, Inno3D GTX 1070 iChill)
  3. 94,90€ statt 109,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Up- und Download

    Breites Bündnis ruft nach flächendeckender Gbit-Versorgung

  2. Kurznachrichtendienst

    Twitter bewertet sich mit 30 Milliarden US-Dollar

  3. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  4. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  5. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  6. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  7. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  8. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  9. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  10. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Was ist eigentlich mit ALT-Geräten?

    as (Golem.de) | 03:14

  2. Re: Wow...

    2ge | 03:10

  3. Re: Ist jetzt die erste Watch lahm oder die neue...

    MrUNIMOG | 02:57

  4. Re: Trump und Clinton sind beide eine große...

    Hopfentee73 | 02:29

  5. Re: Ich hätte Bedarf!

    grslbr | 02:23


  1. 15:10

  2. 13:15

  3. 12:51

  4. 11:50

  5. 11:30

  6. 11:13

  7. 11:03

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel