Mechwarrior startet neu

Erfinder des Battletech-Universums ist an der Entwicklung beteiligt

Mit schwerem Stahl kennt sich das Entwicklerteam aus: Gerade erst ist seine Umsetzung zu Transformers - Die Rache in die Läden gekommen. Jetzt kündigt Piranha Games eine Neuauflage des Klassikers Mechwarrior an.

Anzeige

Das kanadische Entwicklerstudio Piranha Games - das nichts mit den deutschen Risen-Machern Piranha Bytes zu tun hat - kündigt eine Neuauflage des Actionspielklassikers Mechwarrior an. Bis vor kurzem hat Piranha noch an der gelungenen Umsetzung zum Kinofilm Transformers - Die Rache gearbeitet. In Mechwarrior, das für Windows-PC und Xbox 360 erscheinen soll, dürfen Spieler alleine in einer Kampagne antreten, zusätzlich sind ein Vier-Spieler-Koop- sowie ein Multiplayer-Modus geplant. Die Handlung spielt im Jahr 3015 auf dem Planeten Deshler und dreht sich um einen jungen Adligen namens Adrian Khol, der es mit seinen Erzrivalen vom Hause Kurita zu tun bekommt, das eine Invasion startet und Khols Familie auslöscht.

 

Spieler stapfen aller Voraussicht nach auch im neuen Mechwarrior wieder in dick gepanzerten Stahlrüstungen unter anderem der Modelle Rifleman, Warhammer und Atlas Prime über Schlachtfelder und durch kampfbetonte Einsätze. Anders als in den früheren Titeln wird der Spieler belohnt, wenn er einem Blechkleid treu bleibt, indem die Erfahrung wie in einem Rollenspiel beispielsweise mit höherer Waffeneffizienz belohnt wird.

Ein besonderer Fokus soll auf der Informationsbeschaffung und -verwertung über den tobenden Krieg liegen. Der Spieler kann Drohnen hinter die feindlichen Linien schicken oder mit schnellen und leichten Aufklärungsmechs Informationen über die Vorgänge auf den Schlachtfeldern sammeln.

Die eigentlich fällige "5" im Titel des kommenden Spiels entfällt, denn es soll mit der alten Serie - das letzte Add-on zu Mechwarrior 4 erschien 2002 - nichts zu tun haben. Neben Piranha Games ist auch ein Unternehmen namens Smith and Tinker an der Entwicklung beteiligt - dort arbeitet Jordan Weisman, der bei der auf Rollenspiele spezialisierten Firma FASA das Battletech-Universum mitentwickelt hat, in dem auch Mechwarrior angesiedelt ist. 1999 wurde FASA Interactive mitsamt der Rechte an Mechwarrior von Microsoft gekauft, die das Unternehmen 2007 allerdings schlossen.


Taloon 19. Jul 2010

Warum nutzt du nicht einfach "Virtuell PC"? Ist ein Programm das auf dem Rechner von...

MESH 28. Dez 2009

son mist, rl völlig umsonst fürn spiel vernachlässigt, hast mein mitleid

der_newb 23. Jul 2009

Da hat der Drache recht. Schade, dass das Shadowrun so versaut worden ist. Wenn man das...

der_newb 23. Jul 2009

Klar, schön übersichtlich und heiss vom Originaldesign her. Vor allem Rifleman und...

der_newb 23. Jul 2009

Korrektur : Intel 8086 sollte es heissen Ergänzung : Rifleman ( Kampfschütze ) und...

Kommentieren



Anzeige

  1. Projektverantwortlicher (m/w) Diagnose / Service-Funktionen von Lokomotiven
    Siemens AG, Erlangen
  2. Systemspezialist Funksysteme (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Ottobrunn bei München
  3. Berater IT-Architektur (m/w)
    Cassini AG, verschiedene Standorte
  4. Systemanalytikerin / Systemanalytiker 3rd-Level-Support
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. 2K-Sale bei Steam
  2. TOPSELLER: Sid Meier's Starships [PC Steam Code]
    8,74€
  3. Battlefield Hardline
    53,99€ USK 18

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Online-Bezahlverfahren

    Deutsche Banken wollen Paypal-Konkurrenten entwickeln

  2. Schwachstellen

    Über Rsync in das Hotelnetzwerk einbrechen

  3. Kickstarter

    VR-Brille Impression Pi soll Gesten erkennen

  4. Operation Eikonal

    G10-Kommission fühlt sich von BND düpiert

  5. HyperX-Serie

    Kingstons Predator ist die vorerst schnellste Consumer-SSD

  6. Forschung

    Virtuelle Nase soll gegen Simulatorkrankheit helfen

  7. 3D-NAND

    Intels Flash-Chips verdreifachen den SSD-Speicherplatz

  8. NSA-Ausschuss

    DE-CIX erhebt schwere Vorwürfe wegen BND-Abhörung

  9. Mars

    Curiosity findet biologisch verwertbaren Stickstoff

  10. Benchmark

    Neue 3DMark-Szene testet API-Overhead



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Gnome 3.16 angesehen: "Tod der Nachrichtenleiste"
Gnome 3.16 angesehen
"Tod der Nachrichtenleiste"
  1. Server-Technik Gnome erstellt App-Sandboxes
  2. Display-Server Volle Wayland-Unterstützung für Gnome noch dieses Jahr
  3. Linux Gnome-Werkzeug soll für bessere Akkulaufzeiten sorgen

Netzneutralität: Autonome Autos brauchen Netz und Mikrochips sind knusprig
Netzneutralität
Autonome Autos brauchen Netz und Mikrochips sind knusprig
  1. Netzneutralität FCC verbietet Überholspuren im Netz
  2. Netzneutralität Was die FCC-Pläne für das Internet bedeuten
  3. Deregulierung FCC soll weitreichende Netzneutralität durchsetzen

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

  1. Re: Nett gemeint...

    Himmerlarschund... | 09:13

  2. Re: Leider had AMD die Performance per Core...

    angrydanielnerd | 09:12

  3. Paypal

    nostre | 09:12

  4. Re: Marco Polo statt Köln 50667...

    Doedelf | 09:11

  5. Re: Jetzt schon?

    moppi | 09:11


  1. 08:12

  2. 07:57

  3. 07:43

  4. 07:31

  5. 03:08

  6. 20:06

  7. 18:58

  8. 18:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel