Abo
  • Services:
Anzeige

IT frisst über zehn Prozent des Stroms in Deutschland

Prognosen durch großformatige Fernseher weit übertroffen

Informationstechnologie hat einen Anteil von 10,5 Prozent am gesamten Stromverbrauch in Deutschland, so eine Fraunhofer-Studie. Damit werden bisherige Prognosen übertroffen. Schuld sind vor allem Flachbildschirmfernseher, Computer und daran angeschlossene große Displays.

Der Stromverbrauch durch Informations- und Telekommunikationstechnologie (ITK) in Deutschland lag bereits im Jahr 2007 bei 55,4 Terawattstunden (TWh), und damit deutlich über dem globalen Durchschnitt. Dies entspricht einem Anteil von 10,5 Prozent am gesamten Stromverbrauch in Deutschland. Das ergab eine Studie des Fraunhofer-Instituts für Zuverlässigkeit und Mikrointegration (IZM) und des Fraunhofer-Instituts für System- und Innovationsforschung (ISI), die das Bundeswirtschaftsministerium beauftragt hat. Bis 2020 wird eine Steigerung um 20 Prozent erwartet. Die am 3. Juli 2009 vorgelegte Studie berechnet das Referenzjahr 2007.

Anzeige

Gegenüber früheren Studien liegt der Wert von 55,4 TWh im Jahr 2007 sogar 5 TWh über dem Prognosewert. Dies sei auf die schnellere Marktdurchdringung von großformatigen Fernsehern zurückzuführen, so die Wissenschaftler.

Den größten Anteil am ITK-bedingten Stromverbrauch haben denn auch die Anwendungen in privaten Haushalten mit knapp 60 Prozent. Nach Betriebszuständen entfällt rund 70 Prozent des ITK-Stromverbrauchs der Haushalte auf Gerätenutzung im Normalbetrieb und rund 30 Prozent auf den Standby-Modus. Allein ein Drittel des Stromverbrauchs für ITK in den privaten Haushalten verursachen die Fernseher, ein weiteres Drittel Computer, und deren immer größer werdende Displays, und die Peripheriegeräte. Zu der Steigerung trägt auch die höhere Leistungsaufnahme von (Full-)HD-fähigen TV-Geräten sowie eine weitere Nutzung der alten Röhrenfernseher als Zweitgeräte im Haushalt.

Mit jeweils einem Anteil von rund 3,5 Prozent lag der Stromverbrauch für Router in Haushalten im Jahr 2007 bereits in der gleichen Größenordnung wie der für Schnurlostelefone und Faxgeräte. Mobile Endgeräte wie Handys, Smartphones und Digitalkameras haben nur eine geringe Bedeutung für den Stromverbrauch.

In Unternehmen ist der Stromverbrauch von Servern und Rechenzentren, der im Jahr 2007 rund 9,1 TWh betrug, sehr hoch. Der Strombedarf für den Netzzugang und das Kernnetz (Mobilfunk und Festnetz) lag bei 6,4 TWh.

Nach der Prognose wird der Stromverbrauch für ITK in Deutschland zwischen 2007 und 2020 um 20 Prozent ansteigen, von 55,4 TWh auf 66,7 TWh. In privaten Haushalten wird ein Anstieg um fast 25 Prozent von 33 TWh in 2007 auf knapp 40 TWh erwartet. Der Zuwachs erfolge dabei hauptsächlich durch Television und Computer, während der Verbrauch in den übrigen Bereichen stagniere.


eye home zur Startseite
omgrofllol 09. Jul 2009

Afaik sind die radioaktiven Abfälle die bei der KF enstehen aber nur ~15 Jahre...

Sir Rahim Tux 06. Jul 2009

Was soll jetzt bessere Qualität haben? Apple? Oder doch eher ein Selbstbau-PC, bei dem...

Die Vacuole 06. Jul 2009

Darum benutze ich mein WLAN auch im Vacuum :)

Satei 06. Jul 2009

Aha du bist also Fit im IT Bereich, naja wenn du meinst. Sorry, aber das ist alles...

Zombie mit... 05. Jul 2009

Wobei IT wohl ein Tier sein muss, oder wieso heißt das nicht isst?


ad-data´s Produktvorstellungen & Infos / 06. Jul 2009

IT verschlingt rund 10 Prozent des Stroms in Deutschland

TechBanger.de / 05. Jul 2009

News-Recycling am Wochenende

Kreativrauschen / 03. Jul 2009

10% des Stromverbrauchs in Deutschland durch IT



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MAHLE Behr GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Dürr Systems GmbH, Bietigheim-Bissingen
  3. ERWIN HYMER GROUP AG & Co. KG, Bad Waldsee
  4. S. Siedle & Söhne Telefon- und Telegrafenwerke OHG, Furtwangen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate gratis testen, danach 70€ pro Jahr
  2. 111,00€
  3. der Rabatt erfolgt bei Eingabe des Aktionsartikels in den Warenkorb (Direktabzug)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Tipps für IT-Engagement in Fernost


  1. Umsatzhalbierung

    Gopro macht 47 Prozent Minus

  2. Bankkonto entfernt

    Paypal hat Probleme mit Lastschriftzahlungen

  3. Apple

    Eine Milliarde iPhones verkauft

  4. Polaris-Grafikkarten

    AMD stellt Radeon RX 470 und RX 460 vor

  5. Windows 10 Anniversary Update

    Cortana wird zur alleinigen Suchfunktion

  6. Quartalsbericht

    Amazon schwimmt im Geld

  7. Software

    Oracle kauft Netsuite für 9,3 Milliarden US-Dollar

  8. Innovation Train

    Deutsche Bahn kooperiert mit Hyperloop

  9. International E-Sport Federation

    Alibaba steckt 150 Millionen US-Dollar in E-Sport

  10. Kartendienst

    Daimler-Entwickler Herrtwich übernimmt Auto-Bereich von Here



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Elementary OS Loki im Test: Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
Elementary OS Loki im Test
Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein
  1. Linux-Distribution Ubuntu diskutiert Ende der 32-Bit-Unterstützung
  2. Dells XPS 13 mit Ubuntu im Test Endlich ein Top-Notebook mit Linux!
  3. Aquaris M10 Ubuntu Edition im Test Ubuntu versaut noch jedes Tablet

Wolkenkratzer: Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
Wolkenkratzer
Wer will schon 2.900 Stufen steigen?
  1. Hafen Die Schauerleute von heute sind riesig und automatisch
  2. Bahn Siemens verbessert Internet im Zug mit Funklochfenstern
  3. Fraunhofer-Institut Rekord mit Multi-Gigabit-Funk über 37 Kilometer

Festplatten mit Flash-Cache: Das Konzept der SSHD ist gescheitert
Festplatten mit Flash-Cache
Das Konzept der SSHD ist gescheitert
  1. Ironwolf, Skyhawk und Barracuda Drei neue 10-TByte-Modelle von Seagate
  2. 3PAR-Systeme HPE kündigt 7,68- und 15,36-TByte-SSDs an
  3. NVM Express und U.2 Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  1. Re: Interessant wird hier besonders der...

    Mitsch79 | 09:34

  2. Re: Dumme Frage: Was zählt zum Begriff...

    Hawk321 | 09:34

  3. Re: Warum fängt Microsoft alles gut an aber

    SomeoneYouKnow | 09:33

  4. Re: PC-Spiele

    Missingno. | 09:33

  5. Re: Xiaomi reicht

    zZz | 09:32


  1. 07:39

  2. 07:27

  3. 07:10

  4. 06:00

  5. 23:26

  6. 22:58

  7. 22:43

  8. 18:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel