XHTML 2.0 wird eingestellt

W3C konzentriert sich auf HTML 5

Das World Wide Web Consortium (W3C) schließt zum Jahresende seine XHTML-2-Arbeitsgruppe und stellt damit die Arbeiten am XHTML-Nachfolger ein. Die Ressourcen sollen stattdessen auf HTML 5 konzentriert werden.

Anzeige

Der Satzung der W3C-Arbeitsgruppe XHTML 2.0 läuft zum Jahresende aus und wird nicht verlängert. Die Arbeit an HTML 5 soll unterdessen intensiviert und beschleunigt werden. Damit will das W3C ein klares Zeichen zur Zukunft von HTML setzen. Bislang wurde parallel an XHTML 2.0 und HTML 5 gearbeitet.

Eine XML-basierte Formulierung von HTML soll es in Zukunft dennoch geben: Die HTML-5-Spezifikation enthält sowohl einen Teil zur XML-Darstellung als auch zur text/html-Darstellung. An beiden will das W3C im Rahmen der HTML-Arbeitsgruppe weiterarbeiten, so dass die nächste Version einer in XML formulierten Version von HTML voraussichtlich in der HTML-5-Spezifikation enthalten sein wird. Derzeit wird diese in der Spezifikation unter der Bezeichnung XHTML 5 geführt.

Um die Spezifikationen XHTML 1.1, XHTML 1.1 Basic und XHTML Print soll sich die XHTML-Arbeitsgruppe bis zu ihrer Abwicklung kümmern und vor allem einige bekannte Fehler in den Spezifikationen beseitigen. Die Arbeiten an XHTML 2.0, CURIE, XFrames, HLink, XHTML+MathML+SVG Profile und XHTML Modularization 1.0 Second Edition werden eingestellt.

Die Arbeit an XML Events 2 soll die Arbeitsgruppe Forms übernehmen, die HTML-Arbeitsgruppe soll sich um Rollen und Access-Module kümmern. Eine Sonderrolle nimmt RDFa ein: Hier ist über die Zukunft noch nicht entschieden, denn die Spezifikation ist noch nicht in HTML 5 aufgenommen.

XHTML war ursprünglich als Nachfolger von HTML eingeführt worden. XHTML 1.0 stellte eine Neuformulierung des 1999 verabschiedeten HTML 4.01 in XML dar. HTML wurde einst mittels SGML definiert. Im Juli 2006 wurde ein erster Entwurf von XHTML 2.0 veröffentlicht, die Entwicklung bis heute aber nicht abgeschlossen.

Browserhersteller drängten aber auf eine Weiterentwicklung von HTML. Mozilla und Opera gründeten dazu die Arbeitsgruppe Web Hypertext Applications Technology (WHAT WG) um neue HTML-basierte Standards für Web-Applikationen zu entwickeln. So entstand HTML 5 in Konkurrenz zu XHTML 2.0.

Im März 2007 griff das W3C auf Basis der Arbeiten der WHAT WG die Weiterentwicklung von HTML wieder auf. Damals hielt das W3C aber noch an XHTML 2.0 fest. Die Arbeiten an XHTML 2.0 sollten unverändert fortsetzen werden, da dabei ganz andere Ziele verfolgt würden als bei der Weiterentwicklung von HTML, so das W3C damals.

Nun kommt das Aus für XHTML 2.0 während das noch nicht fertige HTML 5 in einigen Teilen bereits in verschiedenen Browsern implementiert ist.


derandy 21. Jul 2009

Ich komm schon wieder nicht drauf ("the connection was reset") ...

windowz 05. Jul 2009

Den c_compiler zu den frühen IEs hatte Gangster Bill Gates geklaut.

Wattmatine 03. Jul 2009

So siehts aus! Und ehrlich gestanden sehe ich keinen großen Unterschied zwischen HTML und...

xsosos 03. Jul 2009

WTF? Benchmark zwischen 100m Laufen und 100m Laufen und 200m Schwimmen? Wer da wohl...

html5 03. Jul 2009

HTML5 wird wie bisher weiterentwickelt. Die XHTML5 variante in HTML5 existierte schon vorher.

Kommentieren


zauberpage.de / 03. Jul 2009

XHTML 2.0 wird eingestellt



Anzeige

  1. IT-Consultant HP PPM (m/w)
    Media-Saturn IT Services GmbH, Ingolstadt
  2. Mathematisch-Technische Assistenz 3D-Messtechnik für die Verkehrstechnik
    VITRONIC GmbH, Wiesbaden
  3. Leiterin / Leiter des Fachbereichs Standard-Arbeitsplatz Service
    ITDZ Berlin, Berlin
  4. Berater IP Netze mit Fokus Unified Communication (m/w)
    IABG Industrieanlagen-Betriebsgesellschaft mbH, Dresden oder Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. NSA-Ausschuss

    BND trickst bei Auslandsüberwachung in Deutschland

  2. IT-Anwalt

    "Facebook geht bei neuen AGB illegal vor"

  3. Erbgut

    DNA überlebt Ausflug ins All

  4. Windows-Nachbau

    ReactOS bekommt neuen Explorer

  5. Bundesgerichtshof

    Kopierschutzmaßnamen für Konsolen sind zulässig

  6. Linshof i8

    Achteck-Smartphone mit Übertaktung und Turbo-Speicher

  7. Media Player

    Windows 10 unterstützt FLAC für verlustfreie Musik

  8. VDSL2-Nachfolgestandard

    G.fast in Deutschland wohl kaum einsetzbar

  9. Star Citizen

    Eine Million US-Dollar für Haustiere

  10. Cisco

    Fehler in H.264-Plugin betrifft alle Firefox-Nutzer



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Crowdfunding für Games: Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
Crowdfunding für Games
Der Goldrausch auf Kickstarter ist vorbei
  1. Pono Neil Youngs Highres-Player kommt auch ohne Kickstarter
  2. The Flame in the Flood Reise am prozedural generierten Fluss
  3. Jolt Schnurloses Laden für die Gopro

Next-Gen-Geburtstag: Xbox One und Playstation 4 sind eins
Next-Gen-Geburtstag
Xbox One und Playstation 4 sind eins
  1. Big Fish Games Bis zu 885 Millionen US-Dollar für Casualgames-Anbieter
  2. This War of Mine Das traurigste Spiel des Jahres
  3. Qbert & Co 901 Spielhallenklassiker im Onlinearchiv

NSA-Ausschuss: Meisterschule für Geheimniskrämer
NSA-Ausschuss
Meisterschule für Geheimniskrämer
  1. Kanzlerhandy Bundesanwaltschaft will NSA-Ermittlungsverfahren einstellen
  2. NSA und Co. US-Geheimdienste melden viele Zero-Day-Lücken vertraulich
  3. IT-Sicherheitsgesetz BSI soll Sicherheitslücken nicht geheim halten

    •  / 
    Zum Artikel