Abo
  • Services:
Anzeige

Maschinen lesen das Internet

US-Unternehmen entwickelt Internet-Analysewerkzeug für die US-Armee

Das US-Unternehmen BBN Technologies entwickelt im Auftrag der DARPA ein Machinenlesesystem. Es soll automatisch Websites in verschiedenen Sprachen auswerten und die Informationen so aufbereiten, dass Geheimdienstmitarbeiter sie lesen können.

Wie praktisch wäre es, all die Wissensschätze im Netz zu heben, ohne jede Seite, von deren Existenz man nicht einmal weiß, besuchen zu müssen. Das hat sich auch die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA), die Forschungsagentur des US-Verteidigungsministeriums, gedacht und das Machine Reading Program ins Leben gerufen. Ziel ist ein System, das Websites durchsucht und ihre Inhalte so aufbereitet, dass andere Maschinen oder Menschen sie auswerten können.

Anzeige

Die ARPA hat das US-Unternehmen BBN Technologies damit beauftragt, eine solche Netzlesemaschine zu entwickeln. BBN will Techniken entwickeln, die "Beziehungen und Grundsätze direkt aus dem Text extrahieren" und dann "in formale Repräsentationen" übersetzen, die KI-Systeme lesen und verarbeiten können. Das Entwicklungsprogramm ist auf fünf Jahre angelegt.

Mit einem solchen Lesesystem möchte die DARPA automatisch die Aktivitäten von anderen Staaten und Organisationen überwachen. Die Idee ist, dass das Lesesystem Texte aus dem Web analysiert, die Informationen mit vorhandenen Datenbanken oder Ontologien, etwa über terroristische Gruppen, abgleicht und daraus ein Dossier für menschliche Analysten oder KI-Systeme anfertigt. Das System könne aber auch für zivile Zwecke eingesetzt werden, so BBN: In einer Zeit, da Bibliotheken über immer mehr digitale Inhalte verfügen, könnten Wissenschaftler es für umfangreiche historische Forschungen nutzen.

BBN verfügt bereits über Erfahrungen mit der Verarbeitung von natürlicher Sprache: Das Unternehmen hat ein System zur Archivierung von Fernsehprogrammen entwickelt. Das Broadcast Monitoring System zeichnet ausländische Fernsehsendungen auf. Dabei wird der gesprochene Text gleich in Schriftform gewandelt, indiziert und ins Englische übersetzt. So legt das System ein durchsuchbares Archiv mit Fernsehsendungen an.

Ein solches System könne "viele Risiken beseitigen, denen sich unser Militär gegenübersieht, zum Beispiel fehlendes Verständnis für lokale Sitten und Bräuche. Und es würde uns die Fähigkeit verleihen, die weltweiten technischen Entwicklungen ständig im Auge zu behalten", sagte Prem Natarajan, Bereichsleiter für Spracherkennung und -verarbeitung.


eye home zur Startseite
redeschwall 29. Okt 2009

Danke, das war toll!!!

moroon 30. Jun 2009

Ich hatte mich auch grade gewundert: Wtf soll der Bot im mpeg, avi, $filmformat und png...

Osborn 30. Jun 2009

Wenn Microsoft den Auftrag hätte, wäre es nichtmal nötig gewesen, es als Ironie zu...

math 29. Jun 2009

"Handling Incompatibilities between Natural Language and Formal Inference: As discussed...

User 29. Jun 2009

Wieder was gelernt. DANKE



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Thermotechnik GmbH, Wernau
  2. EVI Audio GmbH, Straubing
  3. Deutsche Telekom AG, Darmstadt
  4. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 399,00€ (Lieferung am 10. November)
  2. 349,00€

Folgen Sie uns
       

  1. Microsoft

    Besucher können die Hololens im Kennedy Space Center nutzen

  2. MacOS 10.12

    Fujitsu warnt vor der Nutzung von Scansnap unter Sierra

  3. IOS 10.0.2

    Apple beseitigt Ausfälle der Lightning-Audio-Kontrollen

  4. Galaxy Note 7

    Samsung tauscht das Smartphone vor der Haustür aus

  5. Falcon-9-Explosion

    SpaceX grenzt Explosionsursache ein

  6. Die Woche im Video

    Schneewittchen und das iPhone 7

  7. 950 Euro

    Abmahnwelle zu Pornofilm-Filesharing von Betrügern

  8. Jailbreak

    19-Jähriger will iPhone-7-Exploit für sich behalten

  9. Alle drei Netze

    Ericsson und Icomera bauen besseres Bahn-WLAN

  10. Oculus Rift

    Palmer Luckey im Netz als Trump-Unterstützer geoutet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oliver Stones Film Snowden: Schneewittchen und die nationale Sicherheit
Oliver Stones Film Snowden
Schneewittchen und die nationale Sicherheit
  1. US-Experten im Bundestag Gegen Überwachung helfen keine Gesetze
  2. Neues BND-Gesetz Eco warnt vor unkontrolliertem Zugriff auf deutschen Traffic
  3. Datenschützerin Voßhoff Geheimbericht wirft BND schwere Gesetzesverstöße vor

Fitbit Charge 2 im Test: Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
Fitbit Charge 2 im Test
Fitness mit Herzschlag und Klopfgehäuse
  1. Fitbit Ausatmen mit dem Charge 2
  2. Polar M600 Sechs LEDs für eine Pulsmessung
  3. Xiaomi Mi Band 2 im Hands on Fitness-Preisbrecher mit Hack-App

Osmo Mobile im Test: Hollywood fürs Smartphone
Osmo Mobile im Test
Hollywood fürs Smartphone
  1. Osmo Mobile DJI präsentiert Gimbal fürs Smartphone
  2. Hasselblad DJI hebt mit 50-Megapixel-Luftbildkamera ab
  3. DJI Flugverbotszonen in Drohnensoftware lassen sich ausschalten

  1. Re: Da fehlt was!!!

    meav33 | 12:13

  2. Re: legaler rücktransport nahezu unmöglich

    Topf | 12:13

  3. Re: Wenn ich "Sierra" lese, denke ich sofort an..

    Siberian Husky | 12:07

  4. virales Marketing?

    felixgarbe | 11:44

  5. Re: Mal wieder viel dazugedichtet...

    doctorseus | 11:32


  1. 12:51

  2. 11:50

  3. 11:30

  4. 11:13

  5. 11:03

  6. 09:00

  7. 18:52

  8. 17:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel