Anzeige

Microsoft Hohm hilft beim Stromsparen

Mit der Cloud-Anwendung Hohm sollen Nutzer ihren Energieverbrauch verringern

Microsoft hat eine kostenlose Anwendung zur Verfügung gestellt, mit der US-Bürger ihren Energieverbrauch kontrollieren sollen. Hohm ist eine Cloud-Anwendung, die anhand der Ausstattung eines Haushalts, der Verbrauchsdaten und anhand von Informationen über das Klima Empfehlungen gibt.

Anzeige

Microsoft will Nutzern beim Stromsparen helfen. Dazu hat das Unternehmen die webbasierte Anwendung Hohm entwickelt, die auf der Cloud-Plattform Windows Azure beruht und die Suchmaschine Bing mit einbezieht. Ähnlich wie Googles Powermeter sollen Nutzer damit ihren Energieverbrauch besser kontrollieren können.

Um Hohm zu nutzen, meldet sich ein Teilnehmer an und richtet ein Nutzerprofil ein. Darin macht er genaue Angaben zu seiner Wohnung, den elektrischen Geräten darin - allen voran Heizung, Klimaanlage und Beleuchtung -, zu den Nutzungsgewohnheiten und dem Stromverbrauch. Hohm macht dann Vorschläge, wie er seinen Energieverbrauch verringern kann, etwa indem er einen modernen Thermostat installiert oder die Fenster neu abdichtet. Möchte der Teilnehmer keine detaillierten Angaben machen, bekommt er von Hohm Vorschläge, die auf lokalen Gegebenheiten beruhen.

Daten direkt in Hohm übertragen

Einfacher haben es Nutzer, denen Energieversorger moderne Stromzähler zur Verfügung stellen: Diese übermitteln die Daten direkt an das System, so dass die Nutzer sie nicht mehr von Hand eingeben müssen. Allerdings hat Microsoft für Energieversorger, die Hohm nutzen wollen, ein Software Development Kit bereitgestellt. Auf dessen Basis können die Versorger Anwendungen entwickeln, die die Verbrauchsdaten der Kunden direkt in Hohm übertragen.

Grundlage für die Empfehlungen sind Wetter- und Verbrauchsdaten, die das Lawrence Berkeley National Laboratory und das US-Energieministerium (US Department of Energy) über Jahre gesammelt haben. Zudem wertet Hohm Verbrauchsdaten und Rückmeldungen der Nutzer aus, um mit der Zeit bessere Empfehlungen geben zu können. Zu Hohm gehört auch eine Community, über die Nutzer sich mit anderen austauschen oder ihren Energieverbrauch mit dem von anderen in ihrer Umgebung vergleichen können.

Hohm errechnet auch Kohlendioxidemissionen

Schließlich errechnet Hohm noch, wie hoch die Kohlendioxidemissionen sind, die ein Nutzer mit seinem Stromverbrauch verursacht. Dies geschieht auf der Basis des Energiemixes für den Wohnort. Der Nutzer kann sich zudem die Kohlendioxidemissionen berechnen lassen, die er mit der Verbrennung von Benzin oder Erdgas erzeugt.

Hohm sei ein System, das auf Software und Internetdiensten beruhe, mit dem Nutzer ihren Energieverbrauch kontrollieren und reduzieren könnten, sagte Craig Mundie, Microsofts Forschungs- und Technologiechef. "Wir sind überzeugt davon, dass Technik eine entscheidende Rolle dabei spielen wird, die weltweiten Energieprobleme, denen wir derzeit gegenüberstehen, zu lösen."

Die Anwendung steht derzeit als Betaversion zur Verfügung. Der offizielle Start ist für die kommende Woche geplant, Registrieren kann sich laut Microsoft jeder US-Bürger mit einem Internetanschluss. Die Nutzung ist kostenlos.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 08. Jan 2010

Ich vermute auch hier wieder einen gigantischen, neuen Wachstumsmarkt mit heftigen...

vshf schon 26. Jun 2009

home + ohm

w800.00 26. Jun 2009

Das sollst du glauben. In den meisten Fällen ist genau das nicht der Fall. Nur bei...

Htriller 26. Jun 2009

Hohm - Homn - Hohm - Homn - Hohm - Homn - Hohm - Homn - Hohm - Homn Fällt dir was auf...

Kommentieren


Confluence: Agentur Köln / 25. Apr 2013

Links und Material

LG Blog. The playful source for LG Product News / 26. Jun 2009

Energie sparen mit dem Internet - Microsoft Hohm oder Google Powermeter



Anzeige

  1. Trainee Requirements Engineer (m/w) Cloud Produkte
    Haufe Gruppe, Freiburg im Breisgau
  2. Software-Entwickler (m/w) Java/C++
    IVU Traffic Technologies AG, Berlin, Aachen
  3. Consultant (m/w) Business Intelligence (Reporting)
    T-Systems on site services GmbH, Nürnberg
  4. NetCracker Senior Architect / Designer OSS (m/w)
    T-Systems International GmbH, Berlin

Detailsuche



Anzeige
Top-Angebote
  1. NUR HEUTE: Crucial Ballistix Elite 16-GB-DDR4-Kit
    74,85€ inkl. Versand (solange der Vorrat reicht)
  2. NUR HEUTE: Saturn Super Sunday
    (alle Angebote versandkostenfrei, u. a. Lenovo Yoga Tablet 3 10 inkl. SanDisk 32-GB-Karte für...
  3. NUR BIS MONTAG 9 UHR UND SOLANGE DER VORRAT REICHT: Fallout 4 Uncut USK 18 - PC
    19,99€ inkl. Versand

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Section Control

    Bremsen vor Blitzern soll nicht mehr vor Bußgeld schützen

  2. Beam

    ISS-Modul erfolgreich aufgeblasen

  3. Arbeitsbedingungen

    Apple-Store-Mitarbeiterin gewährt Blick hinter die Kulissen

  4. Modulares Smartphone

    Project-Ara-Ideengeber hat von Google mehr erwartet

  5. Telekom-Konzernchef

    "Vectoring schafft Wettbewerb"

  6. Model S

    Teslas Autopilot verursacht Auffahrunfall

  7. Security

    Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten

  8. Boston Dynamics

    Google will Roboterfirma an Toyota verkaufen

  9. Oracle-Anwältin nach Niederlage

    "Google hat die GPL getötet"

  10. Selbstvermessung

    Jawbone steigt offenbar aus Fitnesstracker-Geschäft aus



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Oracle vs. Google: Wie man Geschworene am besten verwirrt
Oracle vs. Google
Wie man Geschworene am besten verwirrt
  1. Java-Rechtsstreit Oracle verliert gegen Google
  2. Oracle vs. Google Wie viel Fair Use steckt in 11.000 Codezeilen?

GPD XD im Test: Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
GPD XD im Test
Zwischen Nintendo 3DS und PS Vita ist noch Platz
  1. Xbox Scorpio Schneller als Playstation Neo und mit Rift-Unterstützung
  2. Playstation 4 Rennstart für Gran Turismo Sport im November 2016
  3. AMD Drei Konsolen-Chips für 2017 angekündigt

Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  2. Apple Store Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

  1. Re: Was würde passieren

    Trollmagnet | 13:34

  2. Re: Viel zu hohe Erwartungen seitens des Ideengebers

    HerrHerger | 13:33

  3. Re: bald haben wir die DAUs auf der Straße

    Berner Rösti | 13:33

  4. Re: nee

    miauwww | 13:32

  5. Re: Erschreckend

    Berner Rösti | 13:32


  1. 12:45

  2. 12:12

  3. 11:19

  4. 09:44

  5. 14:15

  6. 13:47

  7. 13:00

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel