HTC Hero: Android-Smartphone mit Sense-Bedienung

Sense-Bedienung für alle künftigen HTC-Smartphones mit Android und Windows Mobil

HTC zeigt mit dem Hero das erste Android-Smartphone mit der neuen Sense-Bedienung, die in allen künftigen HTC-Smartphones genutzt werden soll. Anders als das Android-Smartphone G1 und das Magic wird es das Hero auf dem freien Markt und nicht mehr nur bei einem Netzbetreiber geben.

Anzeige

Mit dem Hero orientiert sich HTC von der Gehäuseform her teilweise am G1, denn bei beiden Modellen ist die Knopfleiste gebogen. Das soll eine bessere Einhandbedienung bringen und der Nutzer soll dabei einen besseren Betrachtungswinkel auf das Display erhalten. Im Unterschied zum G1 fehlt dem Hero aber eine echte Tastatur, es gibt also nur eine Bildschirmtastatur, die weniger Tippkomfort bietet als eine echte Ausführung.

Mit dem Hero bringt HTC das erste Smartphone mit der Sense-Bedienung, die künftig in allen Smartphones des Herstellers zu finden sein soll, also auch in den Modellen mit Windows Mobile. Damit löst HTC die bisherige TouchFlo-Bedienung ab, die in den jüngsten Windows-Mobile-Geräten des Herstellers verwendet wurde. Mit Sense will sich HTC stärker von anderen Herstellern absetzen, die ebenfalls Mobiltelefone mit Android oder Windows Mobile anbieten.

Die Bedienoberfläche Sense ersetzt den normalen Android-Startbildschirm und bietet eine Profilverwaltung, so dass der Nutzer zwischen unterschiedlichen Konfigurationen wählen kann. Die Anpassung der Profile geschieht über Widgets, so dass nur Funktionen integriert werden können, für die es passende Widgets gibt. Der Nutzer kann sich etwa in einem Profil die Daten verschiedener sozialer Netzwerke anzeigen lassen und in einem anderen Profil Aktienkurse, Wirtschaftsmeldungen und Ähnliches. Es gibt auch passende Widgets, um je nach Bedarf nur berufliche oder private E-Mail-Konten oder Kalender abzufragen. Wie auch bei HTCs TouchFlo 3D stehen mehrere Seiten zur Verfügung, zwischen denen der Anwender durch einen Fingerwisch wechselt.

Die Sense-Bedienung sammelt Daten zu Anrufen, E-Mails, Notizen, Fotos sowie Statusnachrichten aus sozialen Netzwerken in einer Applikation zu dem betreffenden Kontakt. Damit soll das Finden von Informationen vereinfacht werden, indem der Anwender diese Daten beim betreffenden Kontakt findet. In der Praxis muss sich zeigen, ob dieser Ansatz durch sehr viele Daten unübersichtlich wird.

Zudem bietet Sense sogenannte Perspektiven, die bei der Darstellung von E-Mails, Fotos, Musikdateien oder anderen Informationen helfen sollen. Wie diese Hilfe im Detail aussieht, hat HTC nicht erklärt. Auch liegen keine Angaben dazu vor, welche Android-Version auf dem Gerät laufen wird. Bekannt ist lediglich, dass ein Flash-Player vorinstalliert sein wird, der Internetvideos auch im Vollbild auf dem Mobiltelefon abspielen kann. Ob sich damit auch mit Flash gestaltete Webseiten im Browser anzeigen lassen, steht noch nicht fest. Zudem soll das Android-Smartphone eine direkte Anbindung an Microsofts Exchange Server bieten, um darüber Daten auszutauschen.

HTC Hero: Android-Smartphone mit Sense-Bedienung 

höwiebitteundwieso 25. Mär 2010

das skype das man im market findet funktioniert wunderbar. und zum eigentlichen thema...

Android-Hilfe.de 01. Sep 2009

Hallo, ich finde das HTC Hero kommt dem iPhone schon sehr Nahe. Der Touch-Screen...

jucs 25. Jun 2009

Absolut richtig, wenn sie es doch nur grade gemacht hätten -.-

jucs 25. Jun 2009

Microsoft ist in der Tat nicht grundlegend anders (aber ja, sie sind um Welten besser...

Kommentieren


mobilepulse - next mobile trends and news / 22. Jul 2009

HTC Hero als G2 bei T-Mobile

SMS-Worldwide.eu / 08. Jul 2009

Neues HTC Hero Smartphone

Das Rootserver-Experiment / 26. Jun 2009

Randnotizen, 26. Juni 2009: LessLinux, Android, SkyOS



Anzeige

  1. Spezialist (m/w) EDV-Organisation
    Volksbank Müllheim eG, Müllheim
  2. Programmierer für SPS und Roboter (m/w)
    KOCH Industrieanlagen GmbH, Dernbach
  3. Application Manager Customer Relations & Pricing (m/w)
    zooplus AG, Munich
  4. Lead Knowledge Analyst (m/w) Statistical Analytics - Knowledge Practice Analytics
    The Boston Consulting Group GmbH, Munich or Düsseldorf

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Das ist neu in iOS 8.1

  2. Same Day Delivery

    Ebay-Zustellung am selben Tag startet in Berlin

  3. Datendiebstahl

    Manipulierte Dropbox-Seiten phishen nach Mailaccounts

  4. Traktorstrahl

    Hin und zurück durch die Laserröhre

  5. Personalmarkt

    Welche IT-Fachkräfte im Jahr 73.400 Euro verdienen

  6. Wearables

    Microsofts Smartwatch soll bald kommen

  7. Eric Anholt

    Raspberry-Pi-Grafiktreiber erlaubt fast stabiles X

  8. Smartphone-Prozessor

    Der Exynos 5433 ist Samsungs erster 64-Bit-Chip

  9. Familien-Option

    Spotify lässt bis zu fünf Nutzer parallel Musik hören

  10. Prämien in Deutschland

    BSA zahlt Kopfgeld für Hinweise auf illegale Software



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



iMac mit Retina 5K angeschaut: Eine Lupe könnte helfen
iMac mit Retina 5K angeschaut
Eine Lupe könnte helfen
  1. iFixit iMac mit Retina-Display ist schwer zu reparieren
  2. Apple iMac Retina bringt mehr als 14 Megapixel auf das Display
  3. Apple iMacs mit Retina-Displays geplant

Data Management: Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten
Data Management
Wie Hauptspeicherdatenbanken arbeiten

Schenker XMG P505 im Test: Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
Schenker XMG P505 im Test
Flaches Gaming-Notebook mit überraschender GTX 970M
  1. Geforce GTX 980M und 970M Maxwell verdoppelt Spielgeschwindigkeit von Notebooks
  2. Toughbook CF-LX3 Panasonics leichtes Notebook mit der Lizenz zum Runterfallen
  3. Entwicklung vorerst eingestellt Notebooks mit Touch-Displays sind nicht gefragt

    •  / 
    Zum Artikel