Anzeige

Eine Handelsplattform für gehackte PCs

1.000 malwareinfizierte PCs für 5 bis 500 US-Dollar

Wie gehackte PCs gehandelt werden, berichtet Finjan in seinem Cybercrime Intelligence Report. Mit Malware infizierte Rechner werden wie Waren gehandelt und damit zu einem digitalen Anlagegegenstand von Cyberkriminellen.

Das hausinterne Malicious Code Research Center (MCRC) des Anbieters von Sicherheitslösungen, Finjan, hat ein Handelsnetzwerk und Botnet entdeckt, in dem kompromittierte PCs mit Profit verkauft werden. Das "Golden Cash Netzwerk" handle auf einer ausgefeilten Handelsplattform mit malwareinfizierten PCs. Die Handelsplattform umfasse alle nötigen Komponenten - Käufer- und Verkäuferseite, Attack Toolkit und Distribution über sogenannte Partner.

Anzeige

Die kompromittierten PCs seien damit mehr als eine einmalige Geldeinnahmequelle, sie würden als eine Art digitaler Anlagegegenstand eingesetzt, der wiederholt gekauft und verkauft werden kann, so Finjan.

Auf der Käuferseite der Handelsplattform können Pakete von 1.000 malwareinfizierten PCs für fünf bis 100 US-Dollar gekauft werden, abhängig von den Herkunftsländern. Auf der Verkäuferseite der Handelsplattform verkaufen Cyberkriminelle Pakete von 1.000 malwareinfizierten PCs für 25 bis 500 US-Dollar.

Partner werden für die erfolgreiche Verbreitung des Botnets und die Beschaffung von FTP-Credentials legitimer Webseiten durch infizierte PCs bezahlt. Kompromittierte PCs können mehrfach mit Malware infiziert werden, jedes Mal wenn sie an einen neuen "Besitzer" verkauft werden. Zudem gibt es auf der Handelsplattform Exploit-Toolkits mit verschleiertem Code und das "Trojan Zalupko Attack Toolkit".

Weiter Details finden sich in Finjans Cybercrime Intelligence Report (Ausgabe 2, 2009).


eye home zur Startseite
Die Frage 18. Jun 2009

Die "Marktanteile" und der Preis verschiedener Betriebssysteme könnten echt interessant...

Die Frage 18. Jun 2009

Die Frage ist, ob die Lebenszeit, wirklich so viel kürzer ist. Bei Desktop Rechnern sind...

Gelb und glücklich 18. Jun 2009

Ja und zwar alles ausser Zeta, denn das ist gelb und die Farbe gelb macht den Hackern...

Fräge 18. Jun 2009

Also die Lieblingstools der Hacker, wie BSD, Linux oder OSX oder können nur die Microsoft...

FailedInPis 18. Jun 2009

na wenn ich infizierte PCs so günstig nach Hause bekomme dann bestell ich wohl auch mal...

Kommentieren


IT-Sicherheit für Einsteiger / 18. Jun 2009



Anzeige

  1. Ingenieur Verfahrenstechnik / Wirtschaftsingenieur / Mathematiker (m/w)
    Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt
  2. Junior-Entwickler Microsoft Dynamics NAV (m/w)
    ORBIT, Bonn
  3. Prozess- und Systemgestalter im Bereich IT AfterSales (m/w)
    Daimler AG, Neu-Ulm
  4. Informatiker, Wirtschaftsinformatiker (m/w)
    DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Bonn

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Battlefield 1 angespielt

    Zeppeline, Sperrfeuer und die Wiedergeburts-Spritze

  2. Förderung

    Telekom räumt ein, dass Fiber-To-The-Home billiger sein kann

  3. Procter & Gamble

    Windel meldet dem Smartphone, wenn sie voll ist

  4. AVM

    Routerfreiheit bringt Kabel-TV per WLAN auf mobile Geräte

  5. Oculus App

    Vive-Besitzer können wieder Rift-exklusive Titel spielen

  6. Elektroauto

    Supersportwagen BMW i8 soll 400 km rein elektrisch fahren

  7. Keine externen Monitore mehr

    Apple schafft Thunderbolt-Display ersatzlos ab

  8. Browser

    Safari 10 soll auch auf älteren OS-X-Versionen laufen

  9. Dota

    Athleten müssen im E-Sport mehr als nur gut spielen

  10. Die Woche im Video

    Superschnelle Rechner, smarte Zähler und sicherer Spam



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Telefonabzocke: Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
Telefonabzocke
Dirty Harry erklärt mein Windows für kaputt
  1. Security Ransomware-Bosse verdienen 90.000 US-Dollar pro Jahr
  2. Security-Studie Mit Schokolade zum Passwort
  3. Festnahme und Razzien Koordinierte Aktion gegen Cybercrime

Autotracker Tanktaler: Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
Autotracker Tanktaler
Wen juckt der Datenschutz, wenn's Geld gibt?
  1. Ubeeqo Europcar-App vereint Mietwagen, Carsharing und Taxis
  2. Rearvision Ex-Apple-Ingenieure entwickeln Dualautokamera
  3. Tod von Anton Yelchin Verwirrender Automatikhebel führte bereits zu 41 Unfällen

Zenbook 3 im Hands on: Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
Zenbook 3 im Hands on
Kleiner, leichter und schneller als das Macbook
  1. 8x Asus ROG 180-Hz-Display, Project Avalon, SLI-WaKü-Notebook & mehr
  2. Transformer 3 (Pro) Asus zeigt Detachable mit Kaby Lake
  3. Asus Zenbook Flip kommt für fast 800 Euro in den Handel

  1. Re: Ich versteh immer nicht

    Ovaron | 15:30

  2. Re: Endlich...

    Berner Rösti | 15:19

  3. Re: Was kostet eigentlich die Vectoring Aufrüstung ?

    Ovaron | 15:15

  4. Re: Rechtsfreier Raum.

    azeu | 15:12

  5. Re: War klar

    Lasse Bierstrom | 15:09


  1. 15:00

  2. 10:36

  3. 09:50

  4. 09:15

  5. 09:01

  6. 14:45

  7. 13:59

  8. 13:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel