Anzeige

Myspace entlässt ein Drittel der Belegschaft

Neuer Firmenchef: "Belegschaft war aufgebläht"

Das Social Network Myspace entlässt ein Drittel der Belegschaft in den USA. Der neue Firmenchef bezeichnet die Belegschaft als aufgebläht und will einen weiteren Besucherrückgang verhindern.

Anzeige

Myspace, das zur Rupert Murdochs Mediengruppe News Corporation gehörende Social Network, entlässt ein Drittel der Belegschaft. Die Beschäftigtenzahl in den USA soll um rund 30 Prozent auf 1.000 Menschen reduziert werden, teilte das Unternehmen am 16. Juni 2009 mit. 420 verlieren damit ihren Arbeitsplatz. Keine Angaben wurden dazu gemacht, wie viele Stellen im Ausland wegfallen sollen. Dort hat Myspace 850 Menschen unter Vertrag.

"Vereinfacht gesagt, war unsere Belegschaft aufgebläht und behinderte uns dabei, als effizientes und flexibles teamorientiertes Unternehmen zu agieren", sagte Myspace-Chef Owen Van Natta zur Begründung. Vor sechs Wochen hatte News Corp die Führung bei Myspace ausgewechselt und den früheren Chief Revenue Officer von Facebook als neuen Chef eingesetzt. Myspace-Mitbegründer Chris DeWolfe war im April 2009 abgetreten.

Wie das Wall Street Journal aus dem Unternehmen erfuhr, war die neue Führung vom schlechten Zustand der Firma überrascht. Der Besucherrückgang sei stärker als erwartet. Eine Vermarktungspartnerschaft mit Google, die Myspace über einen Zeitraum von drei Jahren 900 Millionen US-Dollar einbrachte, läuft in einem Jahr aus.

Facebook konnte nach neuen Zahlen von Comscore Media Metrix vom Mai 2009 in den USA in der Besucherstatistik erstmals mit Myspace gleichziehen. Myspace verzeichnete 70,2 Millionen Unique Visitors, ein Minus von 4,7 Prozent. Facebooks US-Nutzerschaft legte dagegen um fast 50 Prozent auf 70,3 Millionen Unique Visitors zu, so die Internetmarktforschungsfirma. Myspace war 2005 für 580 Millionen US-Dollar von der News Corporation gekauft worden.


eye home zur Startseite
Tach 19. Jun 2009

Ich hab ehrlich gesagt noch nie verstanden, wieso man so was braucht: http://www.myspace...

hrmpf, mir... 17. Jun 2009

Gott sei dank. Aber mit den Freunden, die man wirklich kennt, sollte man sowieso nicht...

moeper 17. Jun 2009

Sehe ich genauso, wir veröffentlichen dort auch unsere Musikk und nutzen dies als...

devarni 17. Jun 2009

Ich weiss es nicht... Im Grunde ist Myspace wirklich nur für Musiker, Bands usw...

Mehrwert 17. Jun 2009

Einer hält die Glühbirne, 2 drehen die Leiter ;-)

Kommentieren



Anzeige

  1. Software Engineer - Javascript Entwickler (m/w)
    Mindlab Solutions GmbH, Stuttgart
  2. ITK-Administrator/in
    Stadt Soltau, Soltau
  3. Softwareentwickler (m/w) (JavaEE)
    XClinical GmbH, München
  4. Entwickler (m/w) für mobile Applikationen
    ckc group, Region Wolfsburg/Braunschweig

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Java-Rechtsstreit

    Oracle verliert gegen Google

  2. Photoshop Content Aware Crop

    Schiefe Fotos geraderücken

  3. HP Omen

    4K-Gaming-Notebooks und ein wassergekühlter Desktop-Rechner

  4. 100 MBit/s

    Telekom stattet zwei Städte mit Vectoring aus

  5. Sprachassistent

    Voßhoff will nicht mit Siri sprechen

  6. Sailfish OS

    Jolla bringt exklusives Smartphone nur für Entwickler

  7. Projektkommunikation

    Tausende Github-Nutzer haben Kontaktprobleme

  8. Lebensmittel-Lieferdienst

    Amazon Fresh soll doch in Deutschland starten

  9. Buglas

    Verband kritisiert Rückzug der Telekom bei Fiber To The Home

  10. Apple Store

    Apple darf keine Geschäfte in Indien eröffnen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Doom im Test: Die beste blöde Ballerorgie
Doom im Test
Die beste blöde Ballerorgie
  1. id Software Doom wird Vulkan unterstützen
  2. Id Software PC-Spieler müssen 45 GByte von Steam laden
  3. id Software Dauertod in Doom

Darknet: Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
Darknet
Die gefährlichen Anonymitätstipps der Drogenhändler
  1. Privatsphäre 1 Million Menschen nutzen Facebook über Tor
  2. Security Tor-Nutzer über Mausrad identifizieren

Privacy-Boxen im Test: Trügerische Privatheit
Privacy-Boxen im Test
Trügerische Privatheit
  1. Hack von Rüstungskonzern Schweizer Cert gibt Security-Tipps für Unternehmen
  2. APT28 Hackergruppe soll CDU angegriffen haben
  3. Veröffentlichung privater Daten AfD sucht mit Kopfgeld nach "Datendieb"

  1. Re: Preisfrage

    GrandmasterA | 08:17

  2. Re: Schönes Strohfeuer

    Ach | 08:15

  3. Re: Wirklich, ja?

    RicoBrassers | 08:13

  4. Wer USB-Ladegeräte immer drin stecken lässt...

    Lala Satalin... | 08:12

  5. Re: Oculus Rift - Soso

    cuthbert34 | 08:12


  1. 08:25

  2. 07:43

  3. 07:15

  4. 19:05

  5. 17:50

  6. 17:01

  7. 14:53

  8. 13:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel