CrossOver 8.0 für Linux und Mac verfügbar

Neue Version unterstützt zusätzliche Windows-Applikationen

CrossOver ist in der Version 8.0 erschienen. Mit der Software lassen sich Windows-Programme unter Linux und MacOS X nutzen. Die neue Version unterstützt nun auch Photoshop CS2.

Anzeige

Im Kern basiert CrossOver auf der freien Software Wine. Der Anbieter Codeweavers brachte das Produkt ursprünglich unter dem Namen CrossOver Office für Linux auf den Markt. Der Name wurde später um das Office verkürzt und die Software auch für MacOS X angeboten. Für CrossOver feilt Codeweavers an der Unterstützung einiger Programme, um deren Lauffähigkeit zu garantieren und so auch Support verkaufen zu können.

Die neue Version unterstützt zusätzlich Quicken 2009, den Internet Explorer 7 und Photoshop CS2. Zudem wurden Probleme mit Microsoft Office 2003 und 2007, mit Quicktime 7, Word XP und FrameMaker beseitigt. Unter MacOS X soll CrossOver besser funktionieren, wenn mehrere Monitore genutzt werden und unter Linux wurden Probleme mit der 64-Bit-Fassung beseitigt. Außerdem wurde das Verhalten der Zwischenablage verbessert und CrossOver 8.0 soll bereits mit der kommenden MacOS-X-Version Snow Leopard zusammenarbeiten.

CrossOver 8.0 soll ab sofort erhältlich sein. Die Standard Edition kostet 37 Euro, die Professional Edition 64 Euro. Die Standardfassung enthält dabei ein halbes Jahr, die Professional-Edition ein Jahr Support.


cdjm 18. Jun 2009

Bin selbst CrossOver-Kunde. Das Abo ist nur für die Upgrade-Berechtigung. Wenn Dein...

frlan 17. Jun 2009

ACK. Kann zwar nicht über konkrete aktuelle Erfahrungen sprechen, aber das meckern nervt...

IceRa 17. Jun 2009

...kann aber die angeblichen Probleme nicht nachvollziehen. Ich verwende Wine für...

frlan 17. Jun 2009

Adieb: Dann hast Du eine andere Version von O7 im Einsatz als ich hier. ;) Windows XP...

Adieb 17. Jun 2009

Vielleicht ist man den unbezahlbaren Vorteilen, die die Nutzung des Linux-Desktops bieten...

Kommentieren




Anzeige

  1. Organisationsverantwortliche- /r/IT-Spezialist/in
    DEMAT GmbH, Frankfurt am Main
  2. IT-Applikationsbetreuer (m/w)
    MorphoSys AG, Martinsried bei München
  3. Informaticien ou géo-informaticien (m/w)
    La Direction Générale des Collectivités Territoriales (DGCT) über Centrum für internationale Migration und Entwicklung, Mauritanie
  4. Applikationsentwickler (m/w) für die Designated Complaint Unit
    Siemens AG, Marburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Router

    AVM schließt Sicherheitslücke in MyFritz-App

  2. AntMe V2

    Programmieren lernen mit Ameisen

  3. Android

    Motorola arbeitet an einem 7-Zoll-Tablet

  4. Oculix

    Netflix mit Oculus Rift und Leap Motion steuern

  5. Frequenzen für Mobilfunker

    Wechsel von DVB-T auf DVB-T2 soll 2016 starten

  6. Xbox One

    Microsoft bietet Reparatur oder Umtausch an

  7. Upgrade

    Neue Festplatte für Xbox 360 Slim mit 500 GByte

  8. IPv6

    Der holperige Weg zu neuen IP-Adressen

  9. Urheberrecht

    Täglich eine Million Löschanfragen an Google

  10. Oculus Rift

    Geld für gefundene Sicherheitslücken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Computerspiele: Schlechtes Wetter macht gute Games
Computerspiele
Schlechtes Wetter macht gute Games
  1. Elgato Spiele von Xbox One und PS4 aufnehmen und streamen
  2. Flappy Birds Family Amazon krallt sich die flatternden Vögel
  3. Let's Player "Es gibt Spiele, für die man bezahlt wird"

Sofia: Der fliegende Blick durch den Staub
Sofia
Der fliegende Blick durch den Staub
  1. Audio aus Video Gefilmte Topfpflanze verrät Gespräche
  2. Nahrungsmittel Trinken statt Essen
  3. Bioelektronik Pilze sind die besten Zellschnittstellen

Raspberry B+ im Test: Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
Raspberry B+ im Test
Sparsamer Nachfolger für mehr Bastelspaß
  1. Erweiterungsplatinen Der Raspberry Pi bekommt Hüte
  2. Odroid W Raspberry Pi-Klon für Fortgeschrittene
  3. Eric Anholt Langsamer Fortschritt bei Raspberry-Pi-Grafiktreiber

    •  / 
    Zum Artikel