Briefe ins E-Mail-Programm

Schweizerische Post schickt Briefe auf den Computer

Die Schweizerische Post bietet Vielreisenden ab sofort einen besonderen Nachsendeservice: Die Nutzer können sich ihre Schneckenpost elektronisch zustellen lassen. Der Haken: Die Post öffnet die Briefe und scannt sie, bevor sie sie als PDF-Datei elektronisch zustellt.

Anzeige

Die Schweizerische Post bietet seit heute einen neuen Briefauslieferdienst an: Nutzer können sich ihre Schneckenpostbriefe statt in den Briefkasten zuhause auf den Computer schicken lassen. Der Dienst richtet sich in erster Linie an Nutzer, die viel auf Reisen sind, für die es aber wichtig ist, dass sie ihre Post fristgerecht bekommen.

Swiss Post Box heißt das elektronische Postfach, das die Schweizerische Post ihren Kunden einrichtet. Um den Brief-zu-Mail-Dienst zu nutzen, müssen die Kunden der Schweizer Post allerdings einen großen Vertrauensvorschuss einräumen: Sie lassen ihre Briefe per Nachsendeantrag an ein Scanzentrum der Schweizerischen Post schicken. Dort wird zunächst der verschlossene Briefumschlag gescannt und die Datei an das elektronische Postfach geschickt. Der Empfänger entscheidet dann per Klick, was mit der Sendung passieren soll.

Post scannt Briefe auf Wunsch

Möchte er einen Brief lesen, teilt er das der Post mit. Ein Mitarbeiter öffnet dann den Umschlag und scannt das Schreiben. Dann schickt er es als PDF-Datei an den Empfänger. Dabei sichert die Post ihren Kunden zu, dass für den elektronischen Dienst das Postgeheimnis ebenso gilt wie für die Schneckenpost. Das elektronische Postfach selbst schützt der Anbieter nach eigenen Angaben mit dem gleichen Sicherheitsstandard wie sein Onlinebanking.

Die Schweizerische Post bietet die Swiss Post Box zunächst für Kunden in der Schweiz und in Deutschland an. Anfang Juli können auch Nutzer aus Frankreich, Italien und Österreich ihre Briefe von der Schweizer Post scannen lassen. Der Dienst kostet in der Grundausführung 19,90 Schweizer Franken, umgerechnet rund 13 Euro im Monat.


Ast da. 17. Jun 2009

Kommt von snail mail. Ja, die AStA ist schon böse böse.

phez 16. Jun 2009

Du kannst zwischen Zustellung oder Vernichtung auswählen.

Himmerlarschund... 16. Jun 2009

Ooooor :-(

Trollboy 16. Jun 2009

Der war schlecht. Jetzt macht es keinen Spaß mehr mit dir zu spielen. 'schüss!

Himmerlarschund... 16. Jun 2009

Wenn das so wäre, wüsste ich das jetzt gerade nicht.

Kommentieren



Anzeige

  1. Mitarbeiter Testmanagement (m/w)
    afb Application Services AG, München
  2. SAP Inhouse ABAP-Entwickler (m/w)
    Metabowerke GmbH, Nürtingen
  3. System Administrator Helpdesk (m/w)
    Schwäbische Hüttenwerke Automotive GmbH, Bad Schussenried
  4. Datenbankentwickler (m/w)
    über Jobware Personalberatung, Großraum Hannover

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. VORBESTELLBAR: Guild Wars 2 Heart of Thorns Vorverkaufsbox
    44,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. PS4 + The Witcher 3 + Comic
    399,00€
  3. nur noch heute bis 19.00 UHR: Batman Wochenend-Deal bei Steam

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       

  1. Berlin E-Prix

    Motoren, die nach Star Wars klingen

  2. Licht

    Indoor-Navigationssystem führt zu Sonderangeboten im Supermarkt

  3. Handmade

    Amazon bereitet Marktplatz für Handgefertigtes vor

  4. BND-Skandal

    EU-Kommissar Oettinger testet Kryptohandy

  5. BND-Affäre

    Keine Frage der Ehre

  6. Sensor ausgetrickst

    So klaut man eine Apple Watch

  7. CD Projekt Red

    The Witcher 3 hat Speicherproblem auf Xbox One

  8. Microsoft

    OneClip soll eine Cloud-Zwischenablage werden

  9. VR-Headset

    Klage gegen Oculus-Rift-Erfinder Palmer Luckey

  10. Salesforce

    55 Milliarden US-Dollar von Microsoft waren zu wenig



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Angriff auf kritische Infrastrukturen: Bundestag, bitte melden!
Angriff auf kritische Infrastrukturen
Bundestag, bitte melden!
  1. Spionage NSA wollte Android-App-Stores für Ausspähungen nutzen
  2. Cyberangriff im Bundestag Ausländischer Geheimdienst soll Angriff gestartet haben
  3. Stellenausschreibung Das GCHQ sucht White-Hat-Hacker

BND-Selektorenaffäre: Die stille Löschaktion des W. O.
BND-Selektorenaffäre
Die stille Löschaktion des W. O.
  1. BND-Chef Schindler "Wir sind abhängig von der NSA"
  2. BND-Metadatensuche "Die Nadel im Heuhaufen ist zerbrochen"
  3. Geheimhaltung IT-Experten wollen die NSA austricksen

The Witcher 3 im Grafiktest: Mehr Bonbon am PC
The Witcher 3 im Grafiktest
Mehr Bonbon am PC
  1. Sabotagevorwurf Witcher-3-Streit zwischen AMD und Nvidia
  2. The Witcher 3 im Test Wunderschönes Wohlfühlabenteuer
  3. The Witcher 3 30 weitere Stunden mit Geralt von Riva

  1. Re: Die Roaminggebühren sind mir egal

    Sukram71 | 02:58

  2. Re: Dreht der USA endlich den Rücken zu!

    DrWatson | 02:43

  3. Re: Klar, die Kamera läuft dann pausenlos

    Aktey | 02:09

  4. Re: hat mein Supermarkt schon lange

    nmSteven | 01:42

  5. Re: eines hat der Author aber hier schlichtweg...

    das_mav | 01:21


  1. 21:43

  2. 14:05

  3. 12:45

  4. 10:53

  5. 09:00

  6. 15:05

  7. 14:35

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel