Memory in Pixel LCD: Neue Displaytechnik von Sharp

Stromsparende Monochromdisplays für Armbanduhren und Regalbeschriftungen

Mit einer als "Memory in Pixel" bezeichneten Technik will Sharp den Stromverbrauch von LCDs um das 130-fache senken. Jedes Pixel verfügt dabei über einen Speicherschaltkreis, so dass nur die Pixel neu geschrieben werden müssen, deren Inhalt sich von Bild zu Bild ändern.

Anzeige

Memory in Pixel LCD
Memory in Pixel LCD
Sharps neues Display basiert auf der sogenannten proprietären Continuous-Grain-Silicon-Technik. Bei diesem besonderen Displaytyp ist jedes Pixel mit einem Speicherschaltkreis ausgestattet, der die Bildinformationen, die auf den Bildschirm geladen werden, speichert. Daher muss die Bildinformation nur in den Pixeln neu geschrieben werden, bei denen der Inhalt sich im Vergleich zum vorherigen Bildframe geändert hat. Bei herkömmlichen LCDs müssen Mikrokontroller den kompletten Bildschirminhalt von Bild zu Bild mit einer Geschwindigkeit von 50 bis 60 Hz neu schreiben, obwohl der Großteil des Bildinhalts derselbe bleibt.

Auf diesem Weg will Sharp den Energieverbrauch von Displays deutlich senken. Der Stromverbrauch eines herkömmlichen LCDs liegt rund 130 mal höher als bei der neuen Technik, so Sharp. Ein Memory-LCD mit einer Diagonale von 1,35 Zoll verbraucht laut Sharp im Betrieb etwa 15 Mikro-Watt, während ein Standard-LCD von vergleichbarer Größe etwa 2 Milli-Watt benötigt, um ein Bild anzuzeigen. Allerdings beziehen sich die Angaben auf eine kleines Monochromdisplay ohne Hintergrundbeleuchtung.

Die Memory-LCDs kommen dank eines speziellen Materials der Flüssigkristalle ohne Polarisatoren aus. Der Status der Pixels wechselt mit einer Reflektivität von 50 Prozent von Schwarz zu Weiß. Der Kontrast liegt laut Hersteller bei 10:1.

Durch den geringen Stromverbrauch sollen sehr kleine Solarzellen ausreichend Strom liefern, um die neuen Memory-LCDs zu betreiben. Gedacht sind die Displays für kleine tragbare Anwendungen wie zum Beispiel Armbanduhren, Pulsmesser und andere Fitnessgeräte oder Regalbeschriftungen.

Muster der neuen "Memory in Pixel LCDs" will Sharp ab dem zweiten Quartal 2009 für je 25 US-Dollar anbieten. Einen Termin für den Start der Massenproduktion nannte Sharp noch nicht.


copious 18. Mai 2010

Da würde ich mir doch glatt n Preisschild mitnehmen :D

It's Me 15. Jun 2009

Das ist E-Paper das ist was anderes http://de.wikipedia.org/wiki/Elektronisches_Papier...

der_Oberlehrer 15. Jun 2009

Kann man doch einfach nachrechnen, steht alles im Artikel: Verbrauch wird von 2mW auf 15...

der_Oberlehrer 15. Jun 2009

Mikro-Watt --> Mikrowatt Milli-Watt --> Milliwatt auf eine kleines Monochromdisplay...

|| 15. Jun 2009

Rätselraten werden hier wohl nur Korinthenkacker und Dauermisanthropen.

Kommentieren



Anzeige

  1. Applikationsingenieur (m/w) für Mobilfunk-Messungen und Treibersoftware
    ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München
  2. Mitarbeiter für die Mitgliederbetreuung (m/w)
    DENIC eG, Frankfurt am Main
  3. IT-Projektmitarbeiter (m/w)
    Fachhochschule Südwestfalen, Hagen
  4. Anwendungsberater/in für Lösungen im Produktbereich Bürgerservice
    Zweckverband Kommunale Informationsverarbeitung Baden-Franken, Heilbronn

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. FINAL FANTASY X/X-2 HD Remaster PS4
    49,99€ - Release 15.05.
  2. Metal Gear Solid V: The Phantom Pain PS4
    69,99€ - Release 01.09.
  3. Wolfenstein: The Old Blood
    19,99€ (Release 08.05.)

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Pilotprojekt

    DHL-Paketkasten kommt in Mehrfamilienhäuser

  2. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  3. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  4. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  5. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  6. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  7. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  8. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  9. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  10. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Galaxy S6 im Test: Lebe wohl, Kunststoff!
Galaxy S6 im Test
Lebe wohl, Kunststoff!
  1. Galaxy S6 Active Samsungs wasserdichtes Topsmartphone
  2. Galaxy S6 und S6 Edge Samsung meldet 20 Millionen Vorbestellungen
  3. Galaxy S6 und S6 Edge im Hands on Rund, schnell, teuer

Banana Pi M2 angesehen: Noch kein Raspberry-Pi-Killer
Banana Pi M2 angesehen
Noch kein Raspberry-Pi-Killer
  1. MIPS Creator CI20 angetestet Die Platine zum Pausemachen
  2. Raspberry Pi 2 ausprobiert Schnell rechnen, langsam speichern

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera
HTC One (M9) im Test
Endlich eine gute Kamera
  1. Lollipop Erstes HTC-One-Smartphone erhält kein Android 5.1

  1. Re: Wajam

    Milber | 12:33

  2. Re: Fragen zu Windows 10 auf dem Handy

    nille02 | 12:33

  3. Re: Die immer noch!!

    Dragos | 12:33

  4. Re: Bringt nichts, wenn nur DHL-Pakete drin sind

    RipClaw | 12:24

  5. Re: "begann man dann damit, den Code aufzuräumen"

    amie | 12:22


  1. 11:51

  2. 09:43

  3. 17:19

  4. 15:57

  5. 15:45

  6. 15:03

  7. 10:55

  8. 09:02


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel