Abo
  • Services:
Anzeige

Adobe startet Office-Suite Acrobat.com

Präsentationen und Tabellen im Testbetrieb, Acrobat.com kostenpflichtig

Adobe startet seine Online-Office-Suite Acrobat.com offiziell und beendet die Betaphase. Im Rahmen der Adobe Labs testet Adobe zudem die Applikationen Acrobat.com Tables und Acrobat.com Presentations für Tabellen und Präsentationen, die das Paket künftig ergänzen sollen.

Mit dem Ende der Beta von Acrobat.com wird Adobes Onlinedienst kostenpflichtig, Zwar gibt es auch weiterhin eine kostenlose Variante, doch bestimmte Funktionen sind mit dieser nur noch eingeschränkt nutzbar.

Derzeit besteht Acrobat.com aus der Online-Textverarbeitung Buzzword, dem browserbasierten Meetingraum ConnectNow samt Screensharing, Create PDF zum Erstellen von PDF-Dateien, Share zum einfachen Dateiaustausch und dem Onlinespeicher My Files für Dateien.

Anzeige

Die kostenlose Version von Acrobat.com beschränkt Adobe auf die Erstellung von maximal fünf PDF-Dateien, 100 Downloads pro Datei und Webkonferenzen mit maximal drei Teilnehmern. In der Variante Premium Basic für 14,99 US-Dollar pro Monat bzw. 149 US-Dollar pro Jahr können bis zu zehn PDF-Dateien pro Monate erstellt und Webkonferenzen mit bis zu fünf Personen abgehalten werden. Die Zahl der Dateidownloads wird nicht begrenzt. Die Variante Premium Plus für 39 US-Dollar im Monat bzw. 390 US-Dollar im Jahr umfasst Webkonferenzen mit bis zu 20 Teilnehmern und erlaubt es, eine unbegrenzte Anzahl von PDFs zu erstellen. Zudem umfassen die Premiumversionen direkten Support.

Im Rahmen der Adobe Labs zeigt der Anbieter derweil zwei weitere Applikationen, die künftig in Acrobat.com integriert werden sollen: Acrobat.com Presentations und Acrobat.com Tables. Presentations erlaubt die Online-Erstellung von Präsentationen samt vorgefertigter Layouts. Dabei können auch mehrere Personen gleichzeitig an einem Dokument arbeiten.

Ähnliches gilt für die Tabellenkalkulation Tables. Mit ihr lassen sich Tabellen ebenfalls gleichzeitig von mehreren Personen bearbeiten. Dabei können Zugriffsrechte auf die Dateien vergeben werden und mit Private Views, die auch in anderen Acrobat.com-Applikationen bereitstehen, auch bestimmte Daten verborgen werden.

Acrobat.com ist in Flash realisiert, läuft online im Browser, kann aber mit Adobe AIR auch offline als Desktop-Applikation genutzt werden.


eye home zur Startseite
betanutzer 18. Jun 2009

... aus dem Betatraum oder "Traum 2.0": Wer wird als nächstes kostenpflichtig nachziehen...

Korny 15. Jun 2009

Auch wenn ich nicht weiß, wie teuer MS Office für Firmen ist, weiß ich, dass OpenOffice...

ps 15. Jun 2009

mir wäre es privat auch zu teuer, aber ich kann mir durchaus vorstellen, dass es sich -je...

c & c 15. Jun 2009

390 Dollar/Jahr soll günstiger sein? o.O

c & c 15. Jun 2009

Also ich weiß net.. Grad in einer Firma müssen die Anwendungen fix parat sein, auch dann...


TechBanger.de / 15. Jun 2009



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Phoenix Contact Electronics GmbH, Bad Pyrmont
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn
  3. Vodafone GmbH, Düsseldorf und Unterföhring
  4. T-Systems International GmbH, Leinfelden-Echterdingen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 308,95€ (Bestpreis)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Jahresgehalt

    Erfahrene Softwareentwickler verdienen 55.500 Euro

  2. Sync 3

    Ford bringt Carplay und Android Auto in alle 2017er-Modelle

  3. Netzwerk

    Mehrere regionale Mobilfunkausfälle bei Vodafone

  4. Hello Games

    No Man's Sky braucht kein Plus und keine Superformel

  5. Master Key

    Hacker gelangen per Reverse Engineering an Gepäckschlüssel

  6. 3D-Druck

    Polizei will Smartphone mit nachgemachtem Finger entsperren

  7. Modesetting

    Debian und Ubuntu verzichten auf Intels X11-Treiber

  8. Elementary OS Loki im Test

    Hübsch und einfach kann auch kompliziert sein

  9. Mobilfunkausrüster

    Ericsson feuert seinen Konzernchef

  10. Neuer Algorithmus

    Google verkleinert App-Downloads aus dem Play Store



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Pokémon Go im Test: Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
Pokémon Go im Test
Hype in der Großstadt, Flaute auf dem Land
  1. Pokémon Go Monsterjagd im Heimatland
  2. Pokémon Go Verbraucherschützer reichen Abmahnung gegen Niantic ein
  3. Nintendo auf dem Smartphone Pokémon Go Out!

Axon 7 vs Oneplus Three im Test: 7 ist besser als 1+3
Axon 7 vs Oneplus Three im Test
7 ist besser als 1+3
  1. Axon 7 im Hands on Oneplus bekommt starke Konkurrenz
  2. Axon 7 ZTEs Topsmartphone kommt für 450 Euro nach Deutschland

Besuch beim HAX Accelerator: Made in Shenzhen
Besuch beim HAX Accelerator
Made in Shenzhen
  1. Leistungsschutzrecht Kollateralschäden eines unsinnigen Gesetzes
  2. Surround-Video Nico360 filmt 360-Grad-Videos zwischen Fingerspitzen
  3. Superbook Neues Laptop-Dock für Smartphones soll 100 US-Dollar kosten

  1. Re: Vulkan ist nicht Low-Level...

    Little_Green_Bot | 19:57

  2. meine Antwort

    cicero | 19:57

  3. Re: Lieber Religion verbieten

    GebrateneTaube | 19:56

  4. Softwareentwicklung ist ein totes Pferd

    deefens | 19:55

  5. Re: Basisgehalt?

    thesmann | 19:53


  1. 18:35

  2. 17:31

  3. 17:19

  4. 15:58

  5. 15:15

  6. 14:56

  7. 12:32

  8. 12:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel