Anzeige

NEC: Gekrümmter 43-Zoll-Bildschirm kostet 8.000 US-Dollar

Gebogener Bildschirm soll Produktivität erhöhen

NECs Curved Ultrawide Display mit einer Diagonale von 43 Zoll soll ab Juli 2009 ausgeliefert werden. Billig ist das Display nicht, das dem Betrachter auch beim Drehen des Kopfes einen relativ konstanten Abstand zum Bildschirm bietet. Das gilt für Anschaffung und Betrieb.

Anzeige

NECs CRV43 ist ein gebogenes und besonders breites 42,8-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.880 x 900 Pixeln. Zuvor war der Monitor auch als CRVD-42DWX+ bekannt. Dank der Biegung des Displays soll der Bildschirm besonders angenehmes Arbeiten bei breiten Formaten ermöglichen.

Gegenüber Mehrmonitorlösungen hat dieser Monitor einige Vorteile. Es entfallen die Displayränder des Gehäuses zwischen den Monitoren und die Taskleiste unter Windows wird nativ auf die gesamte Breite des 32:10-Monitors erweitert. Zudem bleibt der Abstand des Betrachters zum Monitorbild konstanter als bei einem Mehrmonitorsetup. Außerdem braucht es nur einen Grafikkarten-Ausgang für das CRV43. Für den Anschluss reicht eine Grafikkarte mit Single-Link-DVI-D oder HDMI 1.3. Das macht den Anschluss mehrerer dieser Displaylösungen einfach.

Außerdem bietet der Monitor noch Anschlüsse für USB-Peripherie an. Insgesamt soll das Display zu einer erhöhten Produktivität führen und so die Mehrkosten rechtfertigen.

Das Display ist laut NEC besonders schnell und kann bereits innerhalb von 0,02 ms den Zustand eines Pixels ändern. Ein schnelles TN-Display bräuchte hier mindestens die hundertfache Zeit. Dafür ist der Bildschirm mit 200 Candela pro Quadratmeter recht dunkel. Den Kontrast gibt NEC mit 10.000:1 an. Zur verwendeten Displaytechnik macht NEC keine Angaben. Flüssigkristalltechnik (LCD) wird nicht eingesetzt, stattdessen arbeitet das Gerät mit Rückprojektion.

Der Pixelabstand liegt bei 0,36 mm oder 71 dpi. Damit ist die Pixeldichte deutlich niedriger als bei den meisten anderen Displays. Ein 17-Zoll-Display mit 1.280 x 1.024 Pixeln hat etwa 96 dpi. Dieselbe Auflösung bei einem 19-Zoll-Monitor entsprechen 86 dpi. Bei den 22-Zoll-Breitbilddisplays sind 90 dpi üblich, bei einer Auflösung von 1.680 x 1.050 Pixeln.

Der gebogene Bildschirm nimmt vergleichsweise viel Leistung mit seiner Displaytechnik auf. NEC gibt hier stolze 200 Watt an. Teuer ist beim CRV43 auch die Anschaffung. In den USA soll der Monitor ab Juli 2009 für 8.000 US-Dollar zu haben sein. Die US-Garantie ist drei Jahre lang und gilt auch für die Hintergrundbeleuchtung. NEC Displays Deutschland konnte auf Nachfrage noch keine Informationen zu diesem Display herausgeben.


eye home zur Startseite
Gucki123 08. Jun 2009

Wieso uneinsichtig? Meinst Du ich müßte unbedingt deine Meinung teilen? Ich sage doch...

bekiro 07. Jun 2009

man bist du uneinsichtig. du schreibst das man sich besser 3 bildschirme nebeneinander...

gucki123 05. Jun 2009

So, ich schlage vor wir reissen uns jetzt alle mal zusammen und sind ganz nett zu...

cnewton 05. Jun 2009

Lies meine vorherigen Postings DU Profi, dann wüsstest Du wovon ich rede

HansMaierMüller... 05. Jun 2009

Volle Zustimmung. Ich habe hier aktuell zwei 20 Zoll Monitore (haben gebraucht 100 EUR...

Kommentieren


Der Bärtige Mann / 05. Jun 2009

Ich bookmarke, also surfe ich



Anzeige

  1. Sachbearbeiter (m/w)
    Bundeskartellamt, Bonn
  2. IT-Sicherheitsbeauftragter (m/w)
    TenneT TSO GmbH, Bamberg
  3. Projektleiter (m/w) Arbeitsplatzinfrastruktur in der Betriebsorganisation
    Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  4. Systemadministrator (m/w)
    über MENSCH + AUFGABE PERSONALBERATUNG DOROTHEE SCHMALBACH, Stuttgart

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Internetwirtschaft

    Das ist so was von 2006

  2. NVM Express und U.2

    Supermicro gibt SATA- und SAS-SSDs bald auf

  3. 100 MBit/s

    Telekom bringt 10.000 Haushalten in Großstadt Vectoring

  4. Zum Weltnichtrauchertag

    BSI warnt vor Malware in E-Zigaretten

  5. Analoges Radio

    UKW-Sendeanlage bei laufendem Betrieb umgezogen

  6. Kernel

    Linux 4.7-rc1 unterstützt AMDs Polaris

  7. Fehler in Blogsystem

    200.000 Zugangsdaten von SZ-Magazin kopiert

  8. Aufräumen von Prozessen beim Logout

    Systemd-Neuerung sorgt für Nutzerkontroversen

  9. Overwatch im Test

    Superhelden ohne Sammelsucht

  10. Mobilfunk

    Wirtschaftssenatorin will 5G-Testbed in Berlin durchsetzen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Intels Compute Stick im Test: Der mit dem Lüfter streamt (2)
Intels Compute Stick im Test
Der mit dem Lüfter streamt (2)
  1. Security Microsoft will Passwort 'Passwort' verbieten
  2. Stratix 10 MX Alteras Chips nutzen HBM2 und Intels Interposer-Technik
  3. HBM2 eSilicon zeigt 14LPP-Design mit High Bandwidth Memory

Xiaomi Mi5 im Test: Das fast perfekte Top-Smartphone
Xiaomi Mi5 im Test
Das fast perfekte Top-Smartphone
  1. Konkurrenz zu DJI Xiaomi mit Kampfpreis für Mi-Drohne
  2. YI 4K Xiaomi greift mit 4K-Actionkamera GoPro an

Hyperloop Global Challenge: Jeder will den Rohrpostzug
Hyperloop Global Challenge
Jeder will den Rohrpostzug
  1. Hyperloop HTT will seine Rohrpostzüge aus Marvel-Material bauen
  2. Hyperloop One Der Hyperloop fährt - wenn auch nur kurz
  3. Inductrack Hyperloop schwebt ohne Strom

  1. Re: München und der Transrapid

    megaheld | 22:01

  2. Re: Und was ist in dem Pulver drin?

    JanZmus | 22:00

  3. Re: Kein Bug, nur Kommunikationsproblem

    brainslayer | 21:58

  4. Re: Monokultur...

    Emulex | 21:58

  5. Re: screen

    brainslayer | 21:55


  1. 18:53

  2. 18:47

  3. 18:38

  4. 17:41

  5. 16:36

  6. 16:29

  7. 15:57

  8. 15:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel