Alienware M17x - Dell-Notebook mit 2 GPUs und Onboard-Grafik

High-End-Notebook für anspruchsvolle 3D-Gamer

E3 Mit dem Alienware M17x will Dell das bisher leistungsfähigste Gaming-Notebook bieten. Dazu stecken gleich drei mobile Geforce-Grafikchips und eine Quad-Core-CPU im 17-Zoll-Breitbild-Gerät.

Anzeige

Das M17x von Dells Gaming-Marke Alienware verfügt über ein eloxiertes Aluminium-Gehäuse und kann mit verschiedenen Farboptionen bestellt werden. Die integrierten programmierbaren LED-Lichtzonen ermöglichen es dem Nutzer, Farben und Beleuchtungseffekte mit Anwendungen zu verknüpfen, beispielsweise um bei einer eingehenden E-Mail auch visuell benachrichtigt zu werden. Die Tastatur ist ebenfalls beleuchtet.

Das 17-Zoll-LCD des M17x gibt es in zwei Ausführungen, eines mit 1.440 x 900 und eines mit 1.920 x 1.200 Bildpunkten. Für schnelle Grafik auch in aufwendigen 3D-Spielen soll ein SLI-Gespann aus zwei Grafikchips vom Typ Geforce GTX 280M mit je 1 GByte Speicher sorgen, Nvidias aktuelles High-End-GPU für Notebooks. Alternativ können ein bis zwei Geforce-GTX-260M-GPUs gewählt werden, was das Notebook günstiger, aber auch weniger leistungsstark macht. Wird weniger Leistung benötigt, etwa um unterwegs den Akku zu schonen, kann zum integrierten Chipsatz Geforce 9400M G1 umgeschaltet werden.

Bei der CPU haben Kunden verschiedene Bestellmöglichkeiten - am günstigsten sind die Dual-Core-Prozessoren Core 2 Duo T9600 und T9800. Wer mehr Leistung will, greift zum Quad-Core-Prozessor. Das schnellste aber auch teuerste Modell, das Dell in den M17x baut ist der übertaktbare Core 2 Extreme QX9300. Dazu kommen bis zu 8 GByte DDR3-Speicher mit effektiv 1.333 MHz.

Zur weiteren Ausstattung zählen Festplatten mit bis zu 1 Terabyte Speicherplatz und 7.200 Umdrehungen pro Minute - oder eine 512-GByte-SSD. Ein DVD-Brenner gehört zur Standardausstattung des M17x, ein Blu-ray-Laufwerk gibt es nur gegen Aufpreis. Zu den Schnittstellen zählen Gigabit-Ethernet, WLAN nach IEEE 802.11a/g/n, ExpressCard-Slot, VGA, DisplayPort, HDMI, USB 2.0, Firewire 400 und eSATA.

Als Betriebssystem ist Microsoft Windows Vista Home Premium oder - gegen Aufpreis - Vista Ultimate jeweils in der 64-Bit-Version vorinstalliert.

In der kleinsten Ausstattung mit Core 2 Duo T9600, einer Geforce GTX 260M, 4 GByte RAM, 160-GByte-Festplatte, DVD-Brenner und 17-Zoll-LCD mit 1.440 x 900 Pixeln beginnt das Alienware M17x preislich bei 1999 Euro zuzüglich Versandkosten. Mit Core 2 Extreme QX9300, zwei Geforce GTX 280M, 8 GByte RAM, zwei 1-Terabyte-Festplatten, Blu-ray-Laufwerk und Display mit 1.920 x 1.200 Bildpunkten sind es dann schon rund 6.000 Euro. Dell bietet das neue Gaming-Notebook bereits in seinem Shop an.


slideboom 14. Mai 2013

http://www.cbattery.co.uk/hp-elitebook-8470p-battery.html , etails of the HP EliteBook...

slideboom 14. Mai 2013

http://www.meinakkus.com/hp-ev06.htm , Akku für HP EV06 - Kompatibler Ersatz akku HP EV06...

guilin 17. Feb 2013

Servus Boardies! Seit heute früh plagen mich Sorgen bzgl. meines (zugegebenermaßen schon...

ladygaga 31. Mai 2012

Hallo, ich habe nun seit 2 Jahren den Asus X71VN-7S057C. Mein Problem ist das der Lüfter...

geschlossen 22. Mai 2012

Hallo Leute, ich beabsichtige mir einen neuen Akku als Nachbau zu kaufen.Vorzugsweise...

Kommentieren



Anzeige

  1. Vermessungstechniker/in / Geomatiker/in
    Landratsamt Göppingen, Göppingen
  2. Data Analyst (m/w) mit Schwerpunkt Sales & Marketing
    zooplus AG, München
  3. Wirtschaftsinformatiker (m/w) ETL-Consulting
    LucaNet AG, Mönchengladbach
  4. IT-Projektkoordinator/in
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Spiele-Angebote
  1. The Elder Scrolls Online: Tamriel Unlimited (PS4)
    63,99€ (Release 9. Juni, ohne Abo spielbar!)
  2. NEU: Assassins Creed Unity PC Download
    29,97€
  3. NEU: PlayStation 4 Konsole inkl. FIFA 15
    399,00€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Gewinnrückgang

    "Microsoft ist weiterhin im Wandel"

  2. Music Key

    Alles oder nichts für Indie-Musiker bei Youtube

  3. Privatsphäre im Netz

    Open-Source-Projekte sollen 1984 verhindern

  4. The Witcher 3 angespielt

    Geralt und die "Mission Bratpfanne"

  5. Onlinehandel

    Welche Versand-Flatrates sich nicht lohnen

  6. Jessie

    Erster Release Candidate für neuen Debian-Installer

  7. Biicode

    Abhängigkeitsverwaltung für C/C++ soll Open Source werden

  8. Mobilfunk

    O2 schaltet LTE-Nutzung für alle Blue-Tarife frei

  9. Broadwell-Mini-PC

    Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC

  10. Cyanogen Inc.

    "Wir versuchen, Google Android wegzunehmen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Samsung Gear VR im Test: Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
Samsung Gear VR im Test
Ich liebe das umschnallbare Heimkino!
  1. Für 200 US-Dollar verfügbar Samsungs Gear VR ist nicht für Radfahrer geeignet
  2. Innovator Edition Gear VR wird Anfang Dezember 2014 in den USA ausgeliefert
  3. Project Beyond Frisbee-Kamera für Samsungs Gear VR

F-Secure: Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"
F-Secure
Bios-Trojaner aufzuspüren, ist "fast aussichtslos"

Hidden Services: Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
Hidden Services
Die Deanonymisierung des Tor-Netzwerks
  1. Silk Road Der Broker aus dem Deep Web
  2. Großrazzia im Tor-Netzwerk Hessische Ermittler schließen vier Web-Shops
  3. Großrazzia im Tor-Netzwerk Die Fahndung nach der Schwachstelle

    •  / 
    Zum Artikel