Abo
  • Services:
Anzeige

Wyplayer - Dual-DVB-T-Tuner mit Festplatte und Webservices

Einfache Bedienung soll den Wyplayer familienfreundlich machen

Mit Wyplayer betritt die Firma Wyplay den deutschen Markt mit einem Media Center, das dank des eingebauten Dual-DVB-T-Tuners und der eingebauten Festplatte auch als Videorekorder genutzt werden kann. Aufgrund der Vernetzungsfähigkeiten können Inhalte aus dem Internet wiedergegeben werden.

Der Wyplayer ist ein Media Center für das Wohnzimmer mit zwei DVB-T-Tunern. Beide Empfangsteile versorgt der Wyplayer über eine Antenne, die allerdings nicht zum Lieferumfang gehört. Der Wyplayer nutzt die eingebaute Festplatte konstant, um Timeshifting zu betreiben. So soll sich der Zuschauer auch nach dem Ende des Films dafür entscheiden können, diesen abzuspeichern. Dank der zwei Tuner kann der Wyplayer einen Sender aufnehmen und einen weiteren Sender darstellen. TV-Ausstrahlungen können auch zeit- oder EPG-gesteuert aufgenommen werden.

Anzeige

Die Bedienung soll vor allem auf die Familie zugeschnitten und recht einfach sein. In einer kurzen Vorführung des Geräts in der Redaktion von Golem.de war dieser Ansatz erkennbar. Die Fernbedienung hat Wyplay mit Absicht schlicht gestaltet. Die Hauptfunktionen liegen auf einem dreh- und drückbaren Knopf, der ein wenig an eine Kreuzung von Jogdials mit einem Steuerkreuz erinnert, und zehn zusätzlichen Tasten. Die Bedienung des Wyplayers soll selbsterklärend sein.

Das Gerät kann über einen HDMI-Anschluss an moderne HD-Fernseher angeschlossen werden. Der Player unterstützt 1080i, 1080p, 1080p24 und auch geringere Auflösungen. Mediendateien können in verschiedenen Formaten vorliegen und an den Fernseher weitergereicht werden. Unter anderem sind das MPEG1/2, H.264, WM9/VC1, Xvid oder auch Divx. Als Container unterstützt der Wyplayer AVI, ASF, MP4, MKV, ISO, VOB und TS. Der Ton kann über einen optischen SPDIF-Anschluss direkt an den Verstärker übergeben werden. Analoge Anschlüsse für Audio und Video gibt es in Form von Cinch-Buchsen auch.

Die weiteren Anschlüsse sind vor allem für die Vernetzung und für zusätzliche Datenträger gedacht. Über drei USB-Anschlüsse können Festplatten und USB-Sticks verbunden werden. Laut Wyplay werden zahlreiche Dateisysteme unterstützt. Dazu gehören NTFS, FAT, HFS, JFS, EXT2 und EXT3. An den Dateisystemen ist der Linux-Unterbau des Geräts zu erkennen. Die Hardware basiert auf dem System-on-a-Chip "7109" von ST Microelectronics.

Wyplayer - Dual-DVB-T-Tuner mit Festplatte und Webservices 

eye home zur Startseite
- 03. Jan 2010

Positive Aspekte: =================== - schönes Design - meistens gut durchdachte...

Besucher 05. Sep 2009

Gibt es wirklich noch nichts anderes vergleichbares zur m740AV?? Meine Siemens-Box (Kauf...

nf1n1ty 29. Mai 2009

Das sind aber schlechte Banken, die einfach bei internen Kostensenkungen diese auch noch...

sleipnir 28. Mai 2009

Das frag ich mich auch grad

Phanti 28. Mai 2009

Würde man wohl nicht vermissen. Bietet die M740Av von Siemens auch nicht, macht aber nix...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. adesso AG, Dortmund, Frankfurt am Main, Stuttgart, Köln, München
  2. Daimler AG, Leinfelden-Echterdingen
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Nürnberg
  4. über InterSearch Executive Consultants GmbH & Co. KG, Rhein-Main-Gebiet


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 18,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€-Einkaufswert zzgl. 3€ Versand)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Die Goonies, John Mick, Auf der Flucht, Last Man Standing)

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Chang'e 5 fliegt zum Mond und wieder zurück

  2. Android 7.0

    Sony stoppt Nougat-Update für bestimmte Xperia-Geräte

  3. Dark Souls 3 The Ringed City

    Mit gigantischem Drachenschild ans Ende der Welt

  4. HTTPS

    Weiterhin rund 200.000 Systeme für Heartbleed anfällig

  5. Verkehrsexperten

    Smartphone-Nutzung am Steuer soll strenger geahndet werden

  6. Oracle

    Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

  7. Internetzensur

    China macht VPN genehmigungspflichtig

  8. Hawkeye

    ZTE will bei mediokrem Community-Smartphone nachbessern

  9. Valve

    Steam erhält Funktion, um Spiele zu verschieben

  10. Anet A6 im Test

    Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Western Digital Pidrive im Test: Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
Western Digital Pidrive im Test
Festplatte am Raspberry Pi leicht gemacht
  1. DACBerry One Soundkarte für Raspberry Pi liefert Töne digital und analog
  2. Sopine A64 Weiterer Bastelrechner im Speicherriegel-Format erscheint
  3. Bootcode Freie Firmware für Raspberry Pi startet Linux-Kernel

Intel Core i7-7700K im Test: Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
Intel Core i7-7700K im Test
Kaby Lake = Skylake + HEVC + Overclocking
  1. Kaby Lake Intel macht den Pentium dank HT fast zum Core i3
  2. Kaby Lake Refresh Intel plant weitere 14-nm-CPU-Generation
  3. Intel Kaby Lake Vor der Vorstellung schon im Handel

Dienste, Programme und Unternehmen: Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
Dienste, Programme und Unternehmen
Was 2016 eingestellt und geschlossen wurde
  1. Kabel Mietminderung wegen defektem Internetkabel zulässig
  2. Grundversorgung Kanada macht Drosselung illegal
  3. Internetzugänge 50 MBit/s günstiger als 16 MBit/s

  1. Re: "Wir bauen mehr Glasfaser als jeder andere...

    bombinho | 00:13

  2. Re: Sollen doch alle Updates einstampfen....

    McWiesel | 00:10

  3. Re: Gejammer

    s7evin | 00:01

  4. Re: Da brauchts keine App....

    lestard | 23.01. 23:58

  5. Re: Wie soll man dann geschäftlich nach China reisen?

    486dx4-160 | 23.01. 23:58


  1. 18:19

  2. 17:28

  3. 17:07

  4. 16:55

  5. 16:49

  6. 16:15

  7. 15:52

  8. 15:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel