1&1 kauft DSL-Geschäft von Freenet

Rund 700.000 Kunden wechseln von Freenet zu 1&1

Die United-Internet-Tochter 1&1 übernimmt das DSL-Geschäft von Freenet für rund 123 Millionen Euro. Im Gegenzug wird Freenet zum präferierten Vertriebspartner für DSL-Produkte von 1&1.

Anzeige

Für rund 70 Millionen Euro in bar sowie mit 4,5835 Millionen eigenen Aktien von United Internet übernimmt 1&1 alle Geschäftsanteile an der Freenet Breitband GmbH. Sollte der Börsenkurs einer United-Internet-Aktie zum Zeitpunkt der technischen Kundenmigration unter 12 Euro notieren, kommt für jede Aktie ein Ausgleichsbetrag von maximal 4 Euro in bar hinzu. Alternativ kann der gesamte Kaufpreis auch in bar geleistet werden.

Der Kaufpreis entspricht knapp 176 Euro pro Kunde. Er wird zum überwiegenden Teil nach Abschluss der Kundenmigration fällig, basiert auf einer Bewertung des Kundenbestands und ist damit abhängig von der zum Migrationsabschluss gelieferten Anzahl von Kundenverträgen. Bis Ende 2009 sollen alle Kundenverträge technisch auf 1&1 übergehen.

1&1 übernimmt dabei alle FreenetDSL- und FreenetKomplett-Verträge. Kunden, die von verbundenen Unternehmen beziehungsweise von Wholesale-Partnern der Freenet AG betreut werden, verbleiben bei Freenet. Rund 700.000 Freenet-Kunden sollen so zu 1&1 wechseln.

Zugleich vereinbarten die beiden Unternehmen eine Vertriebsvereinbarung, die bis mindestens 2014 läuft. 1&1 gewährt Freenet in diesem Zusammen zusätzlich zu seinen marktüblichen DSL-Provisionen eine Prämie von bis zu insgesamt 6,551 Millionen United-Internet-Aktien, was aktuell einem Marktwert von etwa 49 Millionen Euro entspricht. Die Prämie wird in vier Tranchen fällig, abhängig von der Erreichung definierter Jahresvertriebsziele. 1&1 kann die Prämie wahlweise auch in bar begleichen.

Rund 500.000 Kunden wollen die beiden Unternehmen im Rahmen der Kooperation in den nächsten fünf Jahren gewinnen.


mifa69 24. Aug 2010

Hallo Leute, bei 1&1 kann der Kunde bei Verträge mit unbestimmter Laufzeit 3 Monate im...

mifa69 24. Aug 2010

Hallo Leute, bei 1&1 kann bei Verträge mit unbestimmter Laufzeit 3 Monate im Voraus...

mifa69 23. Aug 2010

Hallo Lujasogi, es ist ein echter Mahnbescheid vom Amtsgericht Hagen. Widerspruch habe...

lujasogi 20. Aug 2010

Hi Mifa, ist das ein richtiger Mahnbescheid vom Amtsgericht, oder nur ein Mahnschreiben...

mifa69 19. Aug 2010

Hallo Leute, ich poste mal hier den wichtigsten Text von mir, der im Thread "Warum wurde...

Kommentieren




Anzeige

  1. Entwickler (m/w) SAP WM / LES (Warehouse Management)
    PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  2. Entwicklungsingenieur (m/w) Systemarchitektur / Systems Engineering
    Diehl BGT Defence GmbH & Co. KG, Überlingen am Bodensee
  3. Manager (m/w) Wechselprozesse in SAP IS-U
    über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Norddeutschland
  4. IT-Projektleiter/in
    Landeshauptstadt München, München

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


Anzeige
DSL 3

  1. Spähaffäre

    Snowden erklärt seine Frage an Putin

  2. CSA-Verträge

    Microsoft senkt Preise für Support von Windows XP

  3. Test Wyse Cloud Connect

    Dells mobiles Büro

  4. Globalfoundries-Kooperation mit Samsung

    AMDs Konsolengeschäft kompensiert schwache CPU-Sparte

  5. Verband

    "Uber-Verbot ruiniert Ruf der Startup-Stadt Berlin"

  6. Kabel Deutschland

    2.000 Haushalte zwei Tage von Kabelschaden betroffen

  7. Cridex-Trojaner

    Hamburger Senat bestätigt großen Schaden durch Malware

  8. Ubuntu 14.04 LTS im Test

    Canonical in der Konvergenz-Falle

  9. Überwachung

    Snowden befragt Putin in Fernsehinterview

  10. Bleichenbacher-Angriff

    TLS-Probleme in Java



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Scaler: Xbox, streck das Bild!
Scaler
Xbox, streck das Bild!

Die Xbox One berechnet viele Spiele nicht nativ in 1080p. Stattdessen vergrößern ein Hardware-Scaler oder einige Softwareschritte niedrigere Auflösungen. Beide Lösungen bieten Vor- und Nachteile, welche die Bildqualität oder Bildrate beeinflussen.

  1. Xbox One Upgedated und preisgesenkt
  2. Xbox One Microsoft denkt über Xbox-360-Emulation nach
  3. Xbox One Inoffizielle PC-Treiber für Controller erhältlich

Facebook und Oculus Rift: Vier Prognosen zu Faceboculus
Facebook und Oculus Rift
Vier Prognosen zu Faceboculus

Der erste Shitstorm hat sich gelegt. Und Oculus gehört immer noch Facebook. Was ändert das jetzt? Und was bedeutet das für die Zukunft? Wer sich mit Entwicklern und Experten unterhält, der kann einige erste Schlüsse ziehen.

  1. Oculus Rift 25.000 Exemplare der neuen Dev-Kit-Version verkauft
  2. Developer Center Sicherheitslücke bei Oculus VR
  3. Oculus VR "Wir haben nicht so viele Morddrohungen erwartet"

Windows XP ade: Linux ist nicht nur ein Lückenfüller
Windows XP ade
Linux ist nicht nur ein Lückenfüller

Wenn der Support für Windows XP ausläuft, wird es dringend Zeit, nach einer sicheren und vor allem kostenlosen Alternative zu suchen. Linux ist dafür bestens geeignet. Bleibt nur noch die Qual der Wahl.

  1. Open Source Linux 3.15 startet in die Testphase
  2. Linux-Kernel LTO-Patch entfacht Diskussion
  3. Linux-Distribution Opensuse baut um und verschiebt Version 13.2

    •  / 
    Zum Artikel