Anzeige

Red Hat führt Schweizer Verwaltungsbeschwerde an

Open-Source-Dienstleister fordern öffentliche Ausschreibung

Die Verwaltungsbeschwerde gegen das Windows-Beschaffungsprojekt der Schweiz wird von Linux-Anbieter Red Hat angeführt. Auch andere bekannte Open-Source-Unternehmen wie Collax, Open-Xchange und Univention sind beteiligt.

Insgesamt 18 Open-Source-Unternehmen haben eine Verwaltungsbeschwerde in der Schweiz eingereicht. Grund dafür ist, dass die Schweizer Bundesverwaltung einen Dreijahresvertrag mit Microsoft geschlossen hat, der über 42 Millionen Franken (27,86 Millionen Euro) kostet. Das hatte die Neue Zürcher Zeitung publik gemacht. Eine öffentliche Ausschreibung soll es demnach nicht gegeben haben. Begründet wurde das mit dem Fehlen einer geeigneten Alternative.

Anzeige

Die Beschwerdegruppe wird von Red Hat angeführt, gab der Linux-Anbieter bekannt. Unter den 18 Unternehmen befinden sich Collax, Open-Xchange, Univention und Zarafa. Die Unternehmen verlangen vom Schweizer Verwaltungsgericht, dass es den Vertrag annulliert und eine öffentliche Ausschreibung ansetzt. Dies ermögliche, dass Microsoft-Alternativen fair betrachtet werden, argumentiert Red Hat.


eye home zur Startseite
Max Kueng 26. Mai 2009

Ballmer! Der Typ heisst Ballmer.

Raven 26. Mai 2009

Für mich klingt das so, als hätten da ein paar arme Schweine mal den Fehler gemacht, auf...

zilti 25. Mai 2009

Zeit für Java. Abgesehen ist der grösste Teil Code eh portabel, auch bei C++

juerg 25. Mai 2009

Mann bist Du dumm.

Text Aufgabe 25. Mai 2009

(sichtbarer Wärme) Licht ergibt sich aus (gleich) Docht (Wurzel), der die Wachsmasse...

Kommentieren



Anzeige

  1. Client Services Software Support (m/w)
    State Street Bank International GmbH, Frankfurt
  2. Junior-Entwickler Microsoft Dynamics NAV (m/w)
    ORBIT, Bonn
  3. Consultant Automotive Sales (m/w)
    T-Systems on site services GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  4. Gruppenleiter (m/w) Qualitätssicherung
    Ferber-Software GmbH, Lippstadt

Detailsuche



Anzeige

Folgen Sie uns
       


  1. Weltraumteleskop

    Nasa verlängert Hubble-Mission

  2. Freedom 251

    3,30-Euro-Smartphone soll am 30. Juni kommen

  3. Mobiles Internet

    Telefónica schaltet LTE-Netz im Untergrund zusammen

  4. Videostreaming

    Fire TV spielt Amazons Videos wieder mit Mehrkanalklang

  5. Markenrechte

    Comodo will keine Rechte an Let's Encrypt

  6. Machine Games

    Kostenlose neue Episode für Quake

  7. Pixel-Smartphone

    Google soll an komplett eigenem Smartphone arbeiten

  8. Prozessor

    Den einen Core M gibt es nicht

  9. Intel Security

    Intel will McAfee verkaufen

  10. Le Eco

    Faraday Future plant autonomes Elektroauto



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
IT und Energiewende: Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
IT und Energiewende
Fragen und Antworten zu intelligenten Stromzählern
  1. Intelligente Stromzähler Besitzern von Solaranlagen droht ebenfalls Zwangsanschluss
  2. Smart-Meter-Gateway-Anhörung Stromsparen geht auch anders
  3. Zwangsbeglückung Vernetzte Stromzähler könnten Verbraucher noch mehr kosten

Mikko Hypponen: "Microsoft ist nicht mehr scheiße"
Mikko Hypponen
"Microsoft ist nicht mehr scheiße"

Zelda Breath of the Wild angespielt: Das Versprechen von 1986 wird eingelöst
Zelda Breath of the Wild angespielt
Das Versprechen von 1986 wird eingelöst

  1. Re: nein Danke

    der-dicky | 11:25

  2. Re: Weg mit dem alten Schrott

    Phreeze | 11:24

  3. Re: Dann kauft halt kein iPhone!

    Pflechtfild | 11:24

  4. Re: Was, nur 200Mbit??

    neocron | 11:24

  5. Re: welches bezahlbare core M Laptop rockt ?

    thrust26 | 11:24


  1. 11:27

  2. 11:21

  3. 10:56

  4. 10:37

  5. 10:31

  6. 10:16

  7. 09:10

  8. 09:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel