Erste Beta von Visual Studio 2010 und .Net 4.0

Parallel-Computing-Funktionen integriert

Microsoft hat die erste öffentliche Betaversion von Visual Studio 2010 und dem .Net Framework 4.0 veröffentlicht. Die neue Version der Entwicklungsumgebung unterstützt Silverlight und gibt Programmierern neue Funktionen im Bereich Parallel Computing an die Hand.

Anzeige

Ab sofort ist die erste Beta von Visual Studio 2010 und dem .Net Framework 4.0 nicht länger MSDN-Abonnenten vorbehalten - die Betaversionen stehen bei Microsoft öffentlich zum Download bereit. Visual Studio 2010 enthält neue Funktionen zur Office-Programmierung. Zudem gibt es eine Multi-Target-Funktion, um Anwendungen für ältere .Net-Versionen zu entwickeln.

Mit den Parallel Extensions beim .Net Framework ist es möglich, Parallel-Computing-Funktionen zu verwenden und so Anwendungen zu schreiben, die auf mehreren Prozessoren oder Prozessorkernen besser skalieren. Hinzu kommen verschiedene Funktionen zum Application Lifecycle Management.

Microsoft bietet verschiedene Walkthroughs, in denen die neuen Funktionen vorgestellt werden. Eine weitere Übersicht gibt es im Blog von Microsoft-Entwickler Jason Zander. Bei MSDN findet sich darüber hinaus eine Dokumentation zum .Net Framework 4 Beta 1.


IhrName9999 30. Mai 2009

Äh .... in .net programmieren nur wenige. Besonders mit VS. Das Ding ist auf C++ / C...

IhrName9999 25. Mai 2009

Quelle, Nachweise, Beweisführung? Ach? Nicht vorhanden? Dachte ich mir ... leider ist...

autor 25. Mai 2009

Die besten Berufsaussichten hast du als Java-Architekt.

IhrName9999 24. Mai 2009

Ja, Bub - falls du es noch nicht wusstest : ein Grossteil der Programme da draussen sind...

dga 24. Mai 2009

HA HA HA

Kommentieren




Anzeige

  1. IT-Trainee (m/w)
    Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Senior Betriebs-System Engineer (Systemadministrator) (m/w)
    DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt am Main
  3. Junior Process Consultant MES (m/w)
    Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel
  4. (Junior-)Projektleiter ERP (m/w)
    SOG Business-Software GmbH, Hamburg

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Quartalsbericht

    Facebook macht erneut Rekordgewinn

  2. Quartalszahlen

    Apple kann Gewinn und Umsatz wieder steigern

  3. IBM Power8

    Mit 96 Threads pro Sockel gegen Intels Übermacht

  4. Printoo

    Arduino kannste jetzt knicken

  5. Cloud-Dienste

    Streem verspricht unbegrenzten Speicherplatz

  6. Streaming

    HBO-Serien für US-Kunden von Amazon Prime

  7. Theo de Raadt

    OpenSSL ist nicht reparierbar

  8. Xplore XC6 DMSR

    Blendend hell und hart im Nehmen

  9. Programmiersprache

    Go 1.3 kommt für Solaris, Plan 9 und NaCL

  10. Arin

    IPv4-Adressen in Nordamerika nähern sich dem Ende



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Test The Elder Scrolls Online: Skyrim meets Standard-MMORPG
Test The Elder Scrolls Online
Skyrim meets Standard-MMORPG

Es ist so groß wie mehrere Rollenspiele zusammen und bietet auch Soloabenteurern Unterhaltung für Wochen und Monate. Vieles in The Elder Scrolls Online erinnert an Skyrim - und leider noch mehr an das altbekannte Strickmuster gängiger MMORPGs.

  1. The Elder Scrolls Online Zenimax deaktiviert umstrittene Bezahlmethoden
  2. Abopflicht Verbraucherschützer mahnen The Elder Scrolls Online ab
  3. Zenimax Online The Elder Scrolls Online ohne Server-Schlangen gestartet

Test Hitman Go: Auftragskiller to go
Test Hitman Go
Auftragskiller to go

Knobeln statt knebeln: In Hitman Go verrichtet Agent 47 sein ebenso lautloses wie blutiges Handwerk auf ungewohnte Art und Weise: Statt Schleich-Action ist Denksport angesagt. Der Titel bleibt dem Kern der Hitman-Reihe trotzdem treu - und macht schnell süchtig.

  1. Square Enix Kernzielgruppe statt globales Massenpublikum

Owncloud: Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk
Owncloud
Dropbox-Alternative fürs Heimnetzwerk

Kaputte Zertifikate durch Heartbleed und der NSA-Skandal: Es gibt genügend Gründe, seinen eigenen Cloud-Speicher einzurichten. Wir erklären mit Owncloud auf einem Raspberry Pi, wie das funktioniert.


    •  / 
    Zum Artikel