LTE wird sich schneller durchsetzen als UMTS

Marktforscher sehen hohe Wachstumsrate für UMTS-Nachfolger

Der als UMTS-Nachfolger gehandelte Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) wird sich schneller durchsetzen als alle Vorgänger, so eine Studie der Telekommunikationsanalysten Pyramid Research. Die Nutzerschaft soll von 2010 bis 2014 eine Wachstumsrate von über 400 Prozent zeigen.

Anzeige

Die Analysten von Pyramid Research sagen dem kommenden Mobilfunkstandard Long Term Evolution (LTE) in einer Studie eine große Zukunft voraus. Zum ersten Mal stünden die meisten wichtigen Akteure, Netzbetreiber und Anbieter hinter dem gleichen neuen Standard, so Daniel Locke von Pyramid Research. LTE erlaube kostengünstig sehr schnelle mobile Datenverbindungen. "Bis heute haben weltweit 27 Mobilfunkbetreiber öffentlich erklärt, auf den Einsatz von LTE zu setzen, zwölf davon erwarten den Roll-out erster kommerzieller Dienstleistungen im Jahr 2010 und den Rest 2011 und 2012", fügte er hinzu.

So errichten beispielsweise der schwedische Telekommunikationskonzern Tele2 und die norwegische Telenor gemeinsam ein LTE-Mobilfunknetzwerk in Schweden. Mit dem landesweiten Netz sollen mobile Datenverbindungen mit 150 MBit/s möglich werden.

Pyramid erwartet, dass LTE ein schnelleres Wachstumstempo zeigt als UMTS. "UMTS/HSPA hat fast sechs Jahre gebraucht, um 100 Millionen Nutzer zu erreichen, Pyramid erwartet, dass LTE nur vier Jahre braucht, um diesen Meilenstein zu nehmen", so Locke. "Die Zahl der LTE-Nutzerverträge wird mit einer Wachstumsrate von 404 Prozent von 2010 bis 2014 auf 136 Millionen Nutzer ansteigen."

Die meisten Nutzer in der Frühphase kämen aus den USA und Japan. Aber auf den Märkten der Schwellenländer wird LTE um 30 Prozent schneller wachsen als in den angestammten Industrienationen. Bis 2014 sollen 43 Prozent der LTE-Nutzer aus diesen Ländern kommen, allen voran aus China, wo die Anbieter TDD (Time Division Duplex) unterstützen.

Der chinesische Netzwerkausrüster Huawei Technologies hatte am 12. Mai 2009 in Peking End-to-End TD-LTE/SAE (Time Division Duplex-LTE/System Architecture Evolution) auf dem dortigen "Next Generation Mobile Network"-Kongress vorgestellt. Huawei zeigte die Übertragung von Sprachdaten zwischen verschiedenen Technologien. Bei der Veranstaltung kamen Netzbetreiber wie Vodafone, NTT DoCoMo, AT&T, China Mobile und TeliaSonera zusammen. "Aufgrund der Kapazitäten im TDD-Spektrum stößt die Anwendung von TD-LTE derzeit bei Netzbetreibern weltweit auf großes Interesse", kommentierte Wan Biao, President der Wireless-Sparte bei Huawei.

Darüber hinaus zeigte der Hersteller Handoff-Feldversuche für Multi-User-Access und Multizellen auf der Basis eines TD-LTE-Netzwerks. Dabei wurden Video on Demand, Videotelefonie und VoIP gleichzeitig auf unterschiedlichen Geräten getestet.


dzarek78 01. Jun 2009

Hallo Ich habe UMTS YAGI XP 15 dBi Antenne ( http://www.beste-partner.de/index.php?artid...

Zipfelgrütze 27. Mai 2009

Die Vorlage zum 3:1 war Weltklasse.

Rumulus 27. Mai 2009

Rooney war imho besser, einfach überragend.

Helena 27. Mai 2009

Glückwunsch nach Manchester, ihr habt die Spanier mächtig entzaubert! Ronaldo war mit 2...

C. Napf 24. Mai 2009

Männerballet.

Kommentieren




Anzeige

  1. Gruppenleiter Quality Assurance Systems eSystems (m/w)
    CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Solution Architect (m/w) Global IT
    Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Bad Homburg
  3. Business Intelligence Expert (m/w) (BI-Management & -Reporting)
    DÖHLERGRUPPE, Darmstadt
  4. Frontend-Designer Marketplace (m/w)
    Rakuten Deutschland GmbH, Berlin

 

Detailsuche


Folgen Sie uns
       


  1. Leistungsschutzrecht

    Kartellamt weist Beschwerde gegen Google zurück

  2. Projekt DeLorean

    Microsofts Game-Streaming rechnet 250 ms Latenz weg

  3. Digitale Agenda

    Bitkom fordert komplette Nutzung des 700-Megahertz-Bandes

  4. Watch Dogs

    Gezielt Freunde hacken

  5. Test Rules

    Gehirntraining für Fortgeschrittene

  6. Transformer Pad TF303

    Neues Asus-Tablet mit Full-HD-Display und Tastatur-Dock

  7. Kalifornien im Rechner

    Google wollte fahrerlose Autos nur in virtueller Welt testen

  8. Affen-Selfie

    US-Behörde spricht Tieren Urheberrechte ab

  9. LG PW700

    LED-Projektor funkt Ton per Bluetooth an Lautsprecher

  10. Formel E

    Motorsport zum Zuhören



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Alienware Alpha ausprobiert: Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
Alienware Alpha ausprobiert
Fast lautlose Steam-Machine mit eigenem Windows-UI
  1. Crytek Ryse für PC mit 4K-Videos belegt über 120 GByte
  2. Wirtschaftssimulation Golem Labs entwickelt die Gilde 3
  3. Wargaming Seeschlachten mit World of Warships

IT und Energiewende: Intelligenztest für Stromnetze und Politik
IT und Energiewende
Intelligenztest für Stromnetze und Politik

Test Ultimate Evil Edition: Diablo 3 zum Dritten
Test Ultimate Evil Edition
Diablo 3 zum Dritten
  1. Xbox One Diablo 3 läuft mit 1080p - aber nicht konstant mit 60 fps
  2. Activision Blizzard World of Warcraft fällt auf 6,8 Millionen Abonnenten
  3. Diablo 3 auf PS4 angespielt 20 Minuten in der neuen Hölle

    •  / 
    Zum Artikel