Nagios-Chefentwickler enttäuscht über Fork

Ethan Galstad beklagt beidseitiges Kommunikationsproblem

Nagios-Hauptentwickler Ethan Galstad hat sich in einem Blogeintrag enttäuscht über den kürzlich entstandenen Fork der freien Serverüberwachung geäußert. Die Entwickler hätten ihm diesen Fork nicht angekündigt. Dennoch hält er den Fork für "eines der besten Dinge, die Nagios je passiert sind."

Anzeige

Zu dem Icinga getauften Fork kam es unter anderem, da eine Reihe von Entwicklern die schlechte Kommunikation beim Nagios-Projekt bemängelte. Der Nagios-Kern wird von einem einzigen Programmierer entwickelt und allzu oft sei es vorgekommen, dass Patches nicht aufgenommen worden seien.

Nagios-Gründer und -Hauptentwickler Ethan Galstad bemängelt nun seinerseits, dass zuvor nicht mit ihm über einen möglichen Fork gesprochen wurde. Dies sei aber der einzige Weg, um die Notwendigkeit eines Forks festzustellen. Missverständnisse innerhalb der Community hätten durch bessere Kommunikation von beiden Seiten vermieden werden können.

Die Langzeitfolgen des Forks könne er nicht absehen, schreibt Galstad. Er fühle sich nun motiviert und es könne passieren, dass die Nagios-Entwicklung in nächster Zeit viele Innovationen hervorbringe.

Galstad verteidigt außerdem die Markenrechtsbestimmungen von Nagios. Sie schützten Nagios und die Community und würden auch in Zukunft aufrechterhalten. Das bedeutet, dass niemand ohne Erlaubnis den Namen Nagios kommerziell verwenden darf. Dies war ebenfalls ein Kritikpunkt der am Nagios-Fork beteiligten Communitymitglieder.


boogereater 25. Feb 2010

Neuerdings verbietet er Webseiten, die "nagios" im Domainnamen haben, über Icinga zu...

Detonator 19. Mai 2009

Ein Fork entsteht, wenn (i) der eine Programmierer den anderen doof, arrogant und...

TechnicalCE 19. Mai 2009

Ich hoffe das sich die Plugins dann in beiden Projekten verwenden lassen und später...

Der Kaiser! 19. Mai 2009

Du findest ein Programm samt Quellcode und passender Lizenz. Dir gefällt nicht wie sich...

sotel 19. Mai 2009

Bei der URL fehlt die schließende Klammer, das hat die Software hier geschluckt. Such mal...

Kommentieren



Anzeige

  1. Support Mitarbeiter Anwendungssupport/IT-Consult- ant Trainee (m/w)
    FirstProject Consulting GmbH, Hamburg
  2. IT-Koordinator Web-Technologien (m/w)
    easyCredit, Nürnberg
  3. Informatiker (m/w)
    Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz
  4. Product Owner (m/w)
    TeamViewer GmbH, Göppingen

 

Detailsuche


Hardware-Angebote
  1. Turtle Beach Kopfhörer reduziert
  2. Evga Geforce GTX 960 SuperSC
    mit 20 Euro Cashback nur 194,90€ bezahlen
  3. TOPSELLER BEI ALTERNATE: G.Skill DIMM 8 GB DDR3-1600 Kit
    59,90€

 

Weitere Angebote


Folgen Sie uns
       


  1. Technical Preview

    Windows 10 erscheint in Kürze für weitere Smartphones

  2. Freie Bürosoftware

    Libreoffice liegt im Rennen gegen Openoffice weit vorne

  3. Smartwatch

    Pebble sammelt über 20 Millionen US-Dollar

  4. Manfrotto

    Winziges LED-Dauerlicht für Filmer und Fotografen

  5. Test Woolfe

    Rotkäppchen schwingt die Axt

  6. Palinopsia Bug

    Das Gedächtnis der Grafikkarte auslesen

  7. Die Woche im Video

    Galaxy S6 gegen One (M9), selbstbremsende Autos und Bastelei

  8. Xbox One

    Firmware-Update bringt Sprachnachrichten auf die Konsole

  9. Elektromobilitätsgesetz

    Bundesrat gibt Elektroautos mehr Freiheiten

  10. 2160p60

    Youtube startet fordernde 60-fps-Videos in scharfem 4K



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de



Mini-Business-Rechner im Test: Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
Mini-Business-Rechner im Test
Erweiterbar, sparsam und trotzdem schön klein
  1. Shuttle DS57U Passiver Mini-PC mit Broadwell und zwei seriellen Com-Ports
  2. Broadwell-Mini-PC Gigabytes Brix ist noch kompakter als Intels NUC
  3. Mouse Box Ein Mini-PC in der Maus

Bloodborne im Test: Das Festival der tausend Tode
Bloodborne im Test
Das Festival der tausend Tode
  1. Bloodborne Patch und PC-Petition
  2. Bloodborne angespielt Angsthase oder Nichtsnutz

Jugendliche und soziale Netzwerke: Geh sterben, Facebook!
Jugendliche und soziale Netzwerke
Geh sterben, Facebook!
  1. 360-Grad-Videos und neuer Messenger Facebook zeigt seinen Nutzern Rundumvideos
  2. Urheberrecht Bild-Fotograf zieht Abmahnung zum Facebook-Button zurück
  3. Urheberrecht Abmahnung wegen Nutzung des Facebook-Buttons bei Bild.de

  1. Re: Finde ich immer noch total hässlich

    SEK24 | 11:18

  2. Kann Libreoffice inzwischen eigentlich Dokumente...

    SchreibenderLeser | 11:10

  3. Re: Retina Lag noch immer vorhanden?

    holysmoke | 11:09

  4. Re: ziemlich Wayne ohne neue Hardware

    niemandhier | 10:41

  5. RE

    samkly | 10:31


  1. 09:43

  2. 17:19

  3. 15:57

  4. 15:45

  5. 15:03

  6. 10:55

  7. 09:02

  8. 17:09


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel